Motorradversicherung

Möchten auch Sie in die Motorrad-Saison starten, ohne sich viele Gedanken um Ihre Versicherung machen zu müssen? Im Bereich der Motorradversicherung gibt es Tarife mit sehr unterschiedlichem Preis-Leistungsverhältnis. Mit der richtigen Motorradversicherung können Sie ein Vielfaches sparen, ohne weniger Leistungen zu erhalten.

Motorradversicherung
Bestimmte Berufs- und Haltergruppen
bekommen günstigere Tarife.

Die verschiedenen Arten der Motorradversicherung im Vergleich

Als Motorradbesitzer müssen Sie eine Kfz-Haftpflichtversicherung besitzen. Sonst sind Sie nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Wenn Sie einen Unfall herbeiführen, deckt diese Motorradversicherung die Kosten des Unfallgegners.

Wenn auch Schäden an Ihrem Motorrad berücksichtigt werden sollen, brauchen Sie eine Kaskoversicherung. Hierbei unterscheidet man die Teilkasko und die Vollkasko. Erstere zahlt unter anderem bei Diebstahl und Schäden durch Unwetter. Letztere greift sogar, wenn Sie selbst den Schaden durch einen Unfall verursacht haben. Ob sich eher eine Teil- oder eine Vollkasko für Ihr Motorrad empfiehlt, hängt vor allem vom Wert des Fahrzeugs ab. Neue Motorräder sollten besser mit einem möglichst umfassenden Schutz abgesichert sein, während bei gebrauchten Motorrädern meist eine Teilkasko ausreichend ist. Um den passenden Tarif zu finden, sollte man die verschiedenen Angebote in jedem Fall in einem Vergleich gegenüberstellen.

Kosten für die Motorradversicherung

Bei der Motorradversicherung gibt es verschiedene Regionalklassen, Schadenfreiheitsklassen und Rabattoptionen. Daher sind die Beiträge der Versicherungstarife schwer überschaubar und die Preisunterschiede mitunter enorm. So kann ein sehr guter Tarif für ein Fahrzeugmodell weitaus teurer für ein anderes sein. Ein Versicherungsvergleich kann Ihnen helfen zu erkennen, welches Angebot für Ihr Motorrad, Ihren Wohnort, etc. am günstigsten ist.

Eine günstige Motorradversicherung vereinbaren

Viele Anbieter warten mit individuellen Rabatten für bestimmte Berufs- und Haltergruppen auf. Berücksichtigen Sie weitere bestimmte Punkte, beispielsweise die Möglichkeiten der Selbstbeteiligung. Wenn Sie eine solche vereinbaren, müssen Sie im Schadensfall einen bestimmten Teil der Kosten tragen, zahlen aber geringere Beiträge. Je höher die Selbstbeteiligung im Schadensfall ist, desto günstiger ist der von Ihnen zu zahlende Beitrag. Die Selbstbeteiligung sollte aber nicht zu hoch angesetzt werden, nur um Kosten zu sparen. Auf keinen Fall sollte sie höher liegen als der Betrag, den Sie sich realistisch im Schadensfall leisten können. Sonst wird aus der günstigen Motorradversicherung schnell eine Kostenfalle.

 

Spartipp

Ähnlich wie bei der Kfz-Versicherung für Autos, besteht auch bei der Motorradversicherung die Möglichkeit die Prämien durch Rabatte zu senken. Ein Versicherungsvergleich hilft hier ebenfalls, da die unterschiedlichen Versicherer unterschiedlich hohe Rabatte gewähren.

Tarife vergleichen

Mit einem Versicherungswechsel können Sie mehrere hundert Euro jährlich sparen. Oft wird nahezu der gleiche Versicherungsschutz zu sehr unterschiedlichen Preisen geboten. Nicht selten sind bessere Leistungen zu geringeren Kosten möglich. Sie sollten daher die Preise und Leistungen Ihrer Motorradversicherung mit anderen Tarifen vergleichen, um den für Sie besten Tarif zu finden.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden