PKV Basistarif

Basisleistungen wie in der GKV
PKV Basistarif
  • Besonders preiswerte PKV-Variante
  • Geringerer Leistungsumfang
  • Gesetzlich vorgeschriebene Konditionen
  • Tipp: mit Eigenbeteiligung Beiträge senken

Was ist der PKV Basistarif?

Der private Krankenversicherung Basistarif ist eine Besonderheit im Bereich der PKV. Die Leistungen entsprechen weitgehend denen einer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), in einigen Fällen ist ein PKV Basistarif jedoch günstiger. Wie bei jedem PKV Tarif spielt Ihr Einkommen bei der Kostenberechnung keine Rolle. Relevant sind persönliche Faktoren wie Ihr Alter, Ihr Beruf und Ihr Gesundheitszustand. Je geringer Ihr Krankheitsrisiko, desto niedriger sind die von Ihnen zu zahlenden Beiträge.

Eine billige private Krankenversicherung für jedermann?

Der PKV Basistarif empfiehlt sich, wenn Sie nur den grundlegenden Versicherungsschutz benötigen und Sie etwa aufgrund Ihres Alters nicht mehr in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren können. Im Einzelfall kann es sich auch für Versicherte lohnen in diesen Tarif zu wechseln, wenn die normalen Prämien zu teuer geworden sind. Der Versicherungsumfang dieses Tarifs darf laut Gesetzgebung nicht über die notwendigen Leistungen hinausgehen. Der PKV Basistarif eignet sich daher nur, wenn Sie auf die üblichen Vorzüge privaten Krankenversicherung verzichten wollen.

ALG-II-Regelung

ALG-II-Empfänger, die mit einem Basistarif versichert sind, müssen keine Beiträge zahlen. Diese übernimmt der Sozialversicherungsträger des Versicherten. Seit April 2012 gibt es diese Regelung, um eine Ungleichbehandlung von Kassenpatienten und privaten Versicherten zu vermeiden. Bisher hatten Bezieher von ALG-II nur einen Teilbetrag erstattet bekommen, der sich an den Beiträgen der gesetzlichen Krankenversicherung orientierte. Die restliche Prämie mussten ALG-II-Empfänger aus den Regelleistungen bestreiten, was oft kaum möglich war.

 

Der PKV-Verband weist darauf hin: „Der Beitrag ist abhängig von Alter der Versicherten. Unabhängig davon wird er ab einer bestimmten Höhe gekappt. Der pro versicherte Person zu zahlende Höchstbeitrag entspricht dem jeweils gültigen Höchstbeitrag in der GKV (2017 voraussichtlich: 682,95 Euro).“

Leistungen für Versicherte

Einen PKV-typischen Service wie Chefarztbehandlung, Einbettzimmer oder Heilpraktikerleistungen sind beim Basistarif ausgeschlossen. Wenn Sie umfangreichere Möglichkeiten nutzen möchten, sollten Sie einen Komfort- oder Premiumtarif wählen. Dennoch erhalten Sie auch im Basistarif die medizinische Grundversorgung, vergleichbar mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Alternativ kann man die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen auch durch entsprechende Krankenzusatzversicherungen ergänzen, wenn beispielsweise der Wechsel in den Normaltarif nicht möglich ist.

Honorarvereinbarungen für den Basistarif  und Normaltarif seit 2010

Die Leistungen, die privat versicherte Patienten erhalten, werden nach festen Sätzen vergütet. So können Ärzte nicht beliebige Summen verlangen, sondern sie sind an die Vereinbarungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des PKV-Verbands gebunden. Allerdings erhalten Ärzte für die gleichen Leistungen einen höheren Satz vergütet, wenn der Patient im Standardtarif versichert ist. Dies kann zu einer Benachteiligung von Patienten im Basistarif führen.

 

Redaktions-Tipp

Wollen Sie aufgrund gestiegener PKV-Prämien in den Basistarif wechseln, empfiehlt es sich zunächst zu überprüfen, ob Sie nicht in einen leistungsgleichen, günstigeren Tarif des gleichen Versicherungsanbieters wechseln können. Oft ergeben sich hier genauso hohe Einsparpotentiale wie beim Wechsel zum Basistarif.

PKV Basistarif vs. gesetzliche Krankenkasse

PKV Basistarif
Der PKV Basistarif steht allen Bürgern
zur Verfügung

Der Gesetzgeber möchte sicherstellen, dass alle Bürger eine Krankenversicherung erhalten. Wenn Sie nicht zum Abschluss einer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) berechtigt sind, haben Sie immer die Option, einen privaten Basistarif abzuschließen. Der Basistarif wird von jeder privaten Krankenversicherung angeboten und darf keinem abschlussberechtigten Kunden verweigert werden.

Ältere Versicherte ab 55 Jahre können hingegen nicht wieder in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren, sie sind grundsätzlich von dieser Option ausgeschlossen. Gerade für sie ist der Basistarif oft die einzige Möglichkeit einer bezahlbaren Krankenversicherung.

Steigerung vom höchsten Beitrag

Der Monatsbeitrag für eine private Krankenversicherung im Basistarif ist nie höher als der Maximalbeitrag der gesetzlichen Krankenkasse. Ergeben sich bei der gesetzlichen Krankenkasse Änderungen bei den Kosten oder Leistungen, werden diese auf den Basistarif übertragen. So ist der Höchstbetrag abhängig von der Beitragsbemessungsgrenze. Da diese gestiegen ist, erhöhte sich auch der Höchstbetrag zum Basistarif der PKV von 665,29 Euro im Jahr 2016 auf 682,95 Euro (2017).

 

Spartipp

Je höher die vereinbarte Eigenbeteiligung, desto geringer sind Ihre monatlichen Beiträge. Durch eine Selbstbeteiligung tragen Sie selbst bis zu einer bestimmten Summe die Kosten, die durch Behandlungen entstehen. Das Vereinbaren einer Selbstbeteiligung kann sich dann lohnen, wenn Sie selten krank sind.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

VeriSign

Sicherheit für Ihre persönlichen Daten.

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden