Website des Jahres
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Allianz will Entführungen versichern

Die Allianz wird bald eine Versicherung gegen Entführungen anbieten. Sie richtet sich an Unternehmen, die damit ihre Mitarbeiter schützen können. Die Versicherung soll auch für Hochrisikoländer gelten.

Die Allianz plant eine Entführungs- und Lösegeldversicherung (Kidnapping & Ransom-Police). Das Versicherungsangebot richtet sich insbesondere an große Unternehmen und tritt ein, wenn ein im Ausland tätiger Arbeitnehmer entführt oder verschleppt wurde. Neben den Lösegeldzahlungen umfasst der Versicherungsschutz auch die Bezahlung eines Krisenmanagers. Dieser gibt Tipps und hilft im Notfall bei den Lösegeldverhandlungen, berichtet die "Financial Times Deutschland".

 

Die Alianz Tocher Global Corporate & Specialty (AGCS), welche die Versicherung voraussichtlich ab September anbieten wird, plant die Höhe der Versichungsprämie am jeweiligen Risiko auszurichten. Das bedeutet, dass die Firmen genau angeben müssen, in welche Länder und gegebenenfalls auch in welche Regionen ihre Arbeitnehmer reisen. In die geplante Alianz Versicherung können auch sogenannte Hochriskoländer, wie Irak und Afghanistan, eingeschlossen werden.