Website des Jahres
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Höchste Sparquote seit 1993

In den ersten sechs Monaten des Jahres ist die Sparquote auf 12,8 Prozent gestiegen. Die Wirtschaftskrise und die Angst vor Arbeitslosigkeit seien die Gründe dafür. Die Auflösungen der Bargeldbestände der privaten Haushalte seien aber auch verantwortlich für den Anstieg, so die Bundesbank.

Die deutschen Verbraucher sparen im Hinblick auf die Wirtschaftskrise und aus Angst vor Arbeitslosigkeit so viel wie seit 16 Jahren nicht mehr. In den ersten sechs Monaten des Jahres sei die Sparquote auf 12,8 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt mit.


Eine Mitarbeiterin des Bundesamtes erklärte: „Das ist der höchste Stand in einem ersten Halbjahr seit 1993“. Besonders zu Jahresbeginn legten die Deutschen deutlich ihr Geld auf die Seite. Im ersten Quartal stiegen die Ersparnisse der Bundesbürger um sechs auf 52 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie die Deutsche Bundesbank meldete. „Das hat sicherlich etwas mit Angst- und Vorsorgesparen zu tun“, sagte ein Experte der Hessischen Landesbank Helaba.


Ein weiterer Grund für die hohe Sparquote wird darin gesehen, dass die privaten Haushalte ihre Bargeldbestände auflösen. Nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman im September 2008 hatten die Menschen aus Furcht vor einem Zusammenbruch des Finanzsystems massenweise Geld von den Konten abgehoben. Nach den Berechnungen der Bundesbank seien die Bargeldbestände zwischen Oktober und Dezember um fast 17 Milliarden gewachsen. Diese wurden in den ersten drei Monaten 2009 wieder abgebaut, indem die Bürger ihre Reserven zuhause wieder zur Bank brachten. Aufgrund der gesunkenen Zinsen legten die Deutschen aber weniger Geld als Fest- oder Tagesgeld an. Stattdessen wurde in Rentenpapiere und in Geldanlagen wie Zertifikate investiert. Insgesamt legten sie im ersten Quartal neun Milliarden Euro mehr in Investmentzertifikate und sogar 21 Milliarden Euro mehr in Rentenwerte an. Allerdings verkauften sie weiter in enormen Mengen Aktien.

Auch ein Anstieg des privaten Konsums um 0,2 Prozent ist zu beobachten. Preisbereinigt stieg er sogar auf 0,7 Prozent. Die wichtigste Ursache dabei ist, dass zahlreiche Verbraucher die staatliche Abwrackprämie von 2500 Euro genutzt haben. Zugleich sanken die verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte um 0,1 Prozent. Dagegen ist die Sparquote immer noch sehr hoch. Ihren Tiefpunkt hatte sie im dritten Quartal 2000, als sie bis auf 8,9 Prozent gefallen war.