Website des Jahres
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

PKV will generelles Verhandlungsmandat

Verband möchte mehr Mitsprache im Bereich Qualität, Preis und Menge

Der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) verlangt Gesetzesregelungen, welche ein Mitspracherecht bei der Qualität und den Preisen ärztlicher Leistungen sicherstellen.  Um einen größeren Einfluss auf die Gesundheitsleistungen zu erlangen, fordert die PKV ein generelles Verhandlungsmandat. 

 

Entfacht wurde die Diskussion durch die Entscheidung der Vertreterversammlung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), welche die im letzten Monat getroffene Vereinbarung „Hand in Hand für exzellente Qualität in der ambulanten Medizin“ bald wieder aufheben möchte. 

 

Volker Leienbach, Verbandsdirektor der privaten Krankenversicherung reagierte auf diesen Beschluss mit Unverständnis. Der Vertrag ziele auf die Qualität zu Gunsten der Versicherten ab, gesetzliche Rahmenbedingungen für ein Verhandlungsmandat müssten daher unbedingt geschaffen werden.