finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Krankenkassen-Zusatzbeitrag: Nutzen Sie Ihr Sonderkündigungsrecht!

Wenn Ihre Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erhebt, sollten Sie schnell kündigen. Dazu haben Sie vier Wochen lang ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Wenn Ihre Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erhebt, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Normalerweise müssen Sie erst 18 Monate bei einer Kasse versichert sein, bevor Sie diese verlassen können. Das ist anders, wenn die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erhebt.


Um das Sonderkündigungsrecht zu nutzen, sollten Sie den Wechsel aber nicht auf die lange Bank schieben. Denn Sie haben lediglich vier Wochen Zeit, um Ihr Sonderkündigungsrecht zu nutzen. Die Frist beginnt mit dem Tag, an dem Sie von der Krankenkasse darüber informiert werden, dass ein Zusatzbeitrag erhoben wird. Wichtig: Kündigen Sie Ihre Krankenkasse schriftlich. Weisen Sie darauf hin, dass Sie wegen des eingeführten Zusatzbeitrags kündigen.

Innerhalb von zwei Wochen muss Ihnen die Krankenkasse bestätigen, dass Sie gekündigt haben. Erhalten Sie keine Antwort, fragen Sie nach. Wenn die Krankenkasse gekündigt ist, müssen Sie den Zusatzbeitrag nicht zahlen - auch nicht, wenn dieser rückwirkend erhoben wird. Bis Sie in die neue Krankenkasse aufgenommen werden können, müssen Sie allerdings mindestens zwei Monate warten. Nutzen Sie die Zeit, um sich eine neue Krankenkasse zu suchen, sonst landen Sie am Ende doch wieder bei der Versicherung mit Zusatzbeitrag. Und wie finden Sie die neue Kasse? Natürlich bei uns!