Rechtsschutz für Selbstständige

Rechtsstreitigkeiten aus gewerblichen Tätigkeiten integriert
Rechtsschutz für Selbstständige
  • Für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer
  • Schützt vor Anwalts- und Prozesskosten
  • Hilfe schon vor dem eigentlichen Rechtsstreit
  • Verschiedene Zusatzleistungen wählbar

Rechtsschutz für Selbstständige

Im Gegensatz zur klassischen privaten Rechtsschutzversicherung schließt ein guter Rechtsschutz für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen auch solche Risiken ein, die mit der gewerblichen Tätigkeit des Versicherungsnehmers in Zusammenhang stehen. Für selbstständig oder freiberuflich Schaffende sowie für Unternehmer ist die Gefahr eines Rechtsstreits oftmals höher als bei Arbeitnehmern. Sie sollten sich daher entsprechend unbedingt absichern.

Leistungen für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen

Damit Sie sich als Selbstständiger, Unternehmer oder Freiberufler voll und ganz auf den eigenen Job konzentrieren können und nicht durch rechtliche Streitigkeiten abgelenkt werden, ist eine individuell auf Sie zugeschnittene Rechtsschutzversicherung, die sogenannte Firmenrechtsschutzversicherung empfehlenswert. Oftmals können sich Rechtsstreitigkeiten im gewerblichen Bereich hinziehen und dadurch immense Kosten für Rechtsanwälte, beglaubigte Dokumente, Sachverständige oder Gerichtstermine verursachen. Diese finanzielle Belastung kann sowohl zum Risiko für die berufliche als auch für die private Existenz werden. Eine Firmenrechtsschutzversicherung übernimmt in der Regel alle Gerichts- und Verfahrenskosten.

Eine Rechtsschutzversicherung für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen bietet üblicherweise Leistungen für die Bereiche Vertrags- und Sachenrecht, Schadensersatz, Arbeitsrechtschutz, Steuern, Ordnungswidrigkeiten und Sozialgerichtsrechtschutz an. Ein entsprechender Versicherungsschutz greift in aller Regel nicht erst bei rechtlichen Auseinandersetzungen mit Angestellten oder zahlungsunwilligen Kunden, sondern schon lange vor einem Rechtsstreit. Die richtige Police hilft dabei, Konflikte bereits außerhalb des Gerichtssaals zu schlichten und Streitigkeiten durch Mediation zügig beizulegen. Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten Rechtsschutzpakete für Selbstständige an, die speziell auf den Bedarf von Gewerbetreibenden und freiberuflich Tätigen ausgerichtet sind. Dadurch garantieren sie den Versicherten einen Rundumschutz auf dem Rechtsgebiet.

Klare Beschreibung der Tätigkeit wichtig

Da der Firmenrechtsschutz nur für die Tätigkeit gilt, die im Versicherungsschein angegeben ist, muss der Versicherte seine berufliche Ausübung möglichst detailliert beschreiben. Sobald ein Unternehmen aus mehreren Bereichen besteht, die räumlich getrennt sind, hat der Versicherungsnehmer diese Gebiete eigenständig zu versichern. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Firmenrechtsschutzversicherung bei einem Rechtsstreit nicht greift. Der Versicherte muss die entstandenen Kosten dann aus eigener Tasche trotz Firmenrechtsschutzversicherung zahlen.

 

Redaktions-Tipp

Manche Anbieter von Rechtsschutzpolicen schreiben ihren Kunden vor, bei Rechtsfragen einen Partneranwalt des Versicherers aufzusuchen. Wer einen anderen Anwalt beauftragen möchte, muss eine höhere Selbstbeteiligung akzeptieren. Achten Sie diesbezüglich auf die Vertragskonditionen, die die Versicherungsgesellschaft Ihnen anbietet.

Beruflicher und privater Schutz

Rechtsschutz für Selbstständige
Auch die Angestellten können mit
abgesichert werden

Bei Selbstständigen und Freiberufler verschwimmt oftmals die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit. Die meisten Versicherungsgesellschaften decken deshalb sowohl den beruflichen als auch den privaten Rechtsschutz in Kombination ab. Neben dem Versicherungsnehmer sind dann in der Regel auch Lebens- oder Ehepartner sowie die minderjährigen Kinder des Versicherten in den Schutz eingeschlossen. Zudem sind häufig auch die eigenen Angestellten im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mitversichert. Eine entsprechende Rechtsschutzpolice kann weiterhin je nach Leistungswunsch sowohl Hilfe bei Streitigkeiten, die der Versicherte als Arbeitgeber führt, als auch Unterstützung bei Auseinandersetzungen um privat oder gewerblich genutzte Immobilien beinhalten. Auch eine Rechtsberatung für Familien- und Erbrecht ist möglich.

Individuell wählbare Leistungen

Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler haben die Möglichkeit, sich ihre Rechtsschutzversicherung nach dem Bausteinprinzip aufzubauen. So ist beispielsweise eine zusätzliche Verkehrsrechtsschutzversicherung sinnvoll, da der normale Firmenrechtsschutz nicht bei rechtlichen Konflikten rund um den Versicherten als Halter, Fahrer, Käufer oder Mieter eines Fahrzeuges greift.

Einige Versicherer bieten außerdem bestimmte Zusatzleistungen wie einen kostenfreien Online-Rechtsservice oder ein mitversichertes Forderungsmanagement. Im Rahmen des Firmenrechtsschutzes erhalten Versicherte beispielsweise Unterstützung, wenn sie Schadensersatzansprüche geltend machen wollen oder Widerspruch gegen einen Steuerbescheid einlegen möchten.

Kostenlose Vergleiche nutzen

Verschiedene Rechner zeigen, dass eine gute Rechtsschutzversicherung für Selbstständige ohne eigene Angestellte schon ab etwa 250 Euro Jahresbeitrag bei 200 bis 400 Euro Selbstbehalt zu erhalten ist. In den Versicherungsschutz eingeschlossen sind dabei bereits eine Verkehrsrechtsschutz, eine Privatrechtsschutz sowie eine Wohnungs- und Grundstückrechtsschutz. Jedoch hängt der Beitrag für die Rechtsschutzversicherung von bestimmten Faktoren ab, zum Beispiel von der Größe des Unternehmens oder von der gewünschten Versicherungsleistung. Nicht jeder benötigt eine zusätzliche Verkehrsrechtsschutzversicherung, dafür aber eine spezielle Strafrechtsschutzversicherung. Lassen Sie sich hier ein Angebot erstellen, um den richtigen Rechtsschutztarif für Sie als Unternehmer, Freiberufler oder Selbstständiger zu finden..

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden