Neukundengewinnung für Berater
Kaufen Sie Leads beim Marktführer!
Neukundengewinnung für Berater
  • Versicherungs- und Finanz-Leads
  • Höchste Flexibilität: Jederzeit aktivieren und deaktivieren
  • Sie bestimmen die Qualität: Kaufsperre für Lead-Einlieferer
  • Mit dem finanzen.de-Leitfaden immer "Optimal mit Leads arbeiten"
 
 
 
 
 

Berater-News

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um den Beraterservice von finanzen.de.

Vielen Verbrauchern ist nicht bewusst, dass bei manchen Versicherungen für die Beitragsberechnung nicht ihr tatsächliches Geburtsdatum ausschlaggebend ist, sondern das Jahr, in dem der Vertrag abgeschlossen wird. Wer mit dem Gedanken spielt, sein Versicherungsportfolio zu erweitern, sollte daher noch in diesem Jahr tätig werden.
Viele Deutsche möchten in den eigenen vier Wänden leben. Dort können sie schalten und walten, wie sie wollen. Ein Eigenheim gilt zudem als gute Vorsorge für das Alter. Damit der Traum vom Haus nicht zum Albtraum wird, gibt es jedoch einige Punkte, auf die künftige Besitzer beim Hauskauf achten sollten.
Vor zehn Jahren standen Lebensversicherungen bei den Sparern noch hoch im Kurs. Zwei von drei Bürgern setzten damals auf diese Anlageform, um sich ein finanzielles Polster aufzubauen. Doch durch die Finanzkrise und die daraus resultierende Niedrigzinsphase hat sich das Sparverhalten der Deutschen deutlich geändert. Nun stellen Immobilien die beliebteste Sparanlage dar.
Derzeit strömen viele Erstsemester in die Hochschulen und legen damit den Grundstein für ihre berufliche Zukunft. Um später auch finanziell gut aufgestellt zu sein, wäre es für Studenten zudem sinnvoll, möglichst früh ihre Vorsorge in die Hand zu nehmen. Doch die Mehrheit der Studenten vernachlässigt nicht nur ihre finanzielle, sondern auch ihre Risikovorsorge.
Die gute Nachricht vorweg: Laut dem Vorsorgeatlas 2017 von Union Investment funktioniert das deutsche Vorsorgesystem aus drei Schichten, um den Lebensstandard im Alter zu sichern. Allerdings müssen insbesondere junge Menschen auch alle drei Säulen nutzen. Andernfalls steuern sie auf eine Versorgungslücke von monatlich rund 800 Euro zu.
Die Deutschen verlieren jährlich im Schnitt 1,9 Prozent ihres Einkommens durch Geldanlagen, deren Verzinsung unterhalb der Inflationsrate liegt. Besonders viel Geld verbrennen Sparer in Hessen aufgrund des negativen Realzinses: Sie büßen im Jahr 552 Euro ein. Auch in Bayern und Baden-Württemberg führt das Zusammenspiel aus Niedrigzins und Inflation zu deutlichen Verlusten.
Künftige Eigenheimbesitzer nehmen für ihren Traum vom eigenen Zuhause viel Geld in die Hand. Oftmals bewegt sich der Kredit im sechsstelligen Bereich. Manche Fehler verteuern die Baufinanzierung allerdings deutlich. Doch mit den richtigen Tipps können Berater ihre Kunden vor Stolperfallen warnen und sich als kompetenter Ansprechpartner profilieren.
Arbeitnehmer müssen ein gewisses Einkommen erzielen, um in die private Krankenversicherung (PKV) wechseln beziehungsweise in dieser bleiben zu können. Nun liegen die voraussichtlichen Werte sowohl für die sogenannte Jahresarbeitsentgeltgrenze als auch für die Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung für das kommende Jahr vor.
Im vergangenen Jahr umfasste ein Darlehen, das Verbraucher für den Hausbau oder -kauf aufgenommen haben, ne nach Bundesland zwischen 173.000 Euro und 341.000 Euro. Am teuersten war der Kredit in Hamburg, Bayern und Baden-Württemberg. Wesentlich günstiger fiel die Finanzierung in Sachsen-Anhalt, Thüringen oder Mecklenburg-Vorpommern aus.
Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) hat sich aktuell mit der Frage beschäftigt, wie hoch das Altersarmutsrisiko im Jahr 2030 ausfällt. Wenn bis dahin das Rentenniveau auf 43 Prozent sinkt, erhöht sich die Zahl der armutsgefährdeten Rentner von derzeit 18,5 Prozent auf 23,8 Prozent. Mit einer Riester-Rente lässt sich das Risiko allerdings deutlich reduzieren.

Jetzt Rückruf anfordern!

Das sagen unsere Kunden


»finanzen.de ist die absolut beste Plattform um Datensätze zu kaufen. Ich habe viel ausprobiert und weiß, wovon ich spreche.«Sabine Fischer, Versicherungsmaklerin, Peiting


»Seit ich mit finanzen.de zusammenarbeite, hat sich mein Gewinn mehr als verdoppelt.«Detlef Körtge, Versicherungsmakler, Rathenow


»Ihre Dienstleistung ist das Beste, was der Markt bietet: kompetent, freundlich und qualitativ unübertroffen!«Gerhard Weiland, Versicherungsmakler, Leonberg

Häufig besuchte Seiten