0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 

Hausratversicherung Diebstahl - So halten Sie Diebe fern

Die Zahl der Einbrüche steigt seit einigen Jahren kontinuierlich an und erreicht den höchsten Stand seit Mitte der 1990er Jahre. Die Summe der entstandenen Schäden belief sich im Jahr 2013 auf etwa 450 Millionen Euro. Vor allem organisierte Banden und Intensivtäter sind für einen Großteil der Einbrüche verantwortlich. 

Die Diebe haben es vor allem auf leicht zu transportierende Wertgegenstände wie Digitalkameras, Smartphones, Tablets, Laptops, Schmuck, Uhren und Bargeld abgesehen. Meistens suchen sie den Schutz der Dunkelheit, um unentdeckt zu bleiben und im Notfall schnell zu entkommen. Doch tatsächlich werden fast 40 Prozent der Einbrüche tagsüber verübt. Sorgen Sie also vor, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Da sich jedoch nicht jeder Einbruch verhindern lässt, ist es ratsam, einige Vorkehrungen zu treffen und einen Einbruch in die eigenen vier Wände gedanklich durchzuspielen.

Wie schütze ich mich vor einem Einbruch?

Diebe suchen sich immer den leichtesten Weg zu ihrem Ziel und brechen besonders gern an Schwachstellen ein. Dazu zählen vor allem angekippte Fenster, Terrassen- und Balkontüren, Kellerfenster, Lichtschächte und schlecht gesicherte Eingangstüren. Machen Sie es den Einbrechern also nicht allzu leicht!

Zunächst hilft ein guter Kontakt zu den Nachbarn, die bei Abwesenheit ein Auge auf Haus und Hof haben können. In Mietshäusern sind die untere und die obere Etage besonders gefährdet, da Einbrecher hier besonders leicht von außen einsteigen können bzw. auf weniger Mieter im Treppenhaus stoßen. Achten Sie deshalb besonders auf Fremde und lassen Sie die Haustüren nicht offen stehen. Diebe schrecken meist vor „Anwesenheit“ der Bewohner zurück. Deshalb sollten Sie Zeitschaltuhren, Bewegungsmelder und TV-Simulatoren installieren.

 

Was sollte ich unbedingt beherzigen?

  • Schließen Sie auch bei kurzer Abwesenheit immer Ihre Fenster und Balkontüren.
  • Verschließen Sie auch bei kurzer Abwesenheit Ihre Wohnungseingangstür zweimal - Einfaches Zuziehen reicht nicht!
  • Verstecken Sie niemals Ihre Schlüssel außerhalb des Hauses - Einbrecher kennen alle Verstecke!
  • Wechseln Sie Ihre Schlösser bei Verlust eines Schlüssels und verwenden Sie vor allem sichere Schlösser.
  • Lassen Sie bei längerer Abwesenheit Ihren Briefkasten regelmäßig entleeren und sagen Sie Ihren Nachbarn Bescheid.
Teaserimage 3

Wo finde ich Rat?

Ordnungsämter und kriminalpolizeiliche Beratungsstellen bieten regelmäßig kostenfreie und produktneutrale Beratungen an. Dort können Sie sich zu Themen wie sicheres Wohnen, Schutz des Eigentums vor Diebstahl, Nachrüstung von Türen und Fenstern, sowie der Installation von Alarmanlagen informieren.

 

Zum Thema Einbruchdiebstähle und dem finanziellen Schutz vor deren Schäden informiert Sie Ihr Spezialist in Sachen Hausratversicherung

 
Teaserimage 3

Wie verhalte ich mich, wenn eingebrochen wurde?

Melden Sie den Einbruch sofort der Polizei und Ihrer Versicherung. Verändern Sie nichts und fassen Sie nichts an, solange die Polizei nicht alle Spuren gesichert hat. Machen Sie eine Aufstellung aller gestohlenen Gegenstände für Polizei und Versicherung. Fertigen Sie gegebenenfalls Fotos für Ihre eigene Dokumentation an. Lassen Sie Karten und Konten sperren, falls Sparbücher, EC- oder Kreditkarten gestohlen wurden.

 
Teaserimage 3

Wer bezahlt mir den Schaden?

Wenn Sie eine Hausratversicherung abgeschlossen haben, sind Sie erstmal auf der sicheren Seite. Dennoch sollten Sie von einem kompetenten Berater prüfen lassen, ob Ihr alter Vertrag optimal auf Ihre Bedürfnisse angepasst ist. Bei neuen Anschaffungen oder dem Umzug in eine größere Wohnung ändert sich rasch die Höhe der Versicherungssumme. Änderungen in der Gesetzeslage oder bei den Leistungen der Versicherer können ebenfalls einen großen Unterschied machen. Lassen Sie sich in jedem Fall beraten!

Teaserimage 3

Wie mache ich Einbruchschäden bei meiner Versicherung geltend?

Zunächst muss der Einbruch der Polizei gemeldet sein, damit ein Aktenzeichen als Nachweis für den Einbruch vorhanden ist. Dann sollten Sie den Schaden Ihrer Versicherung melden und anhand einer Liste eine Aufstellung aller gestohlenen Gegenstände vorlegen.

 

Dabei sollten Angaben wie Gerät, Typ, Gerätenummer, Kaufdatum und Kaufpreis nicht fehlen. Diese Liste muss „unverzüglich“ vorgelegt werden, also innerhalb einer Frist von 4 Wochen. Ebenso sollte diese Liste der Polizei vorgelegt werden. Es ist zudem ratsam, im Vorfeld eine Inventur des Hausrats zu machen, um alle Daten für die Liste zur Hand zu haben und das Eigentum zweifelsfrei nachzuweisen.