0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 

Sicher Reisen - Richtig vorbereitet in die Urlaubszeit

Wir Deutschen gehören zu den reiselustigsten Nationen weltweit. Wir geben jedes Jahr etwa 65 Milliarden Euro für den Strandurlaub in der Karibik oder den Skiurlaub in den Schweizer Alpen aus. Wir verbringen viel Zeit damit, zu vergleichen und die beste Unterkunft zu finden. Trotzdem fahren wir sehr oft unvorbereitet in den Urlaub. 

Wir freuen uns das ganze Jahr auf erholsame, ereignisreiche Tage und wollen uns lange an die schöne Zeit erinnern. Was wir jedoch oft kläglich vernachlässigen, ist die Reisesicherheit. Daher sollten Sie folgende Punkte beachten, wenn Sie eine Urlaubsreise ins Ausland planen.

Reiseversicherung

Reise stornieren oder abbrechen 

Am häufigsten muss eine Reise wegen Krankheit, Tod, Wechsel oder Verlust des Arbeitsplatzes, Schwangerschaft und Schäden am Eigentum durch Feuer oder Einbruch storniert werden. Da Sie vermutlich länger auf Ihren Traum gespart haben, wäre es umso tragischer, wenn Sie dann auf den Kosten sitzen bleiben. Die Reiserücktrittsversicherung springt für diese und viele weitere Fälle ein. Sie ist vor allem bei teuren Reisen unverzichtbar.

 

Die Reiseabbruchversicherung springt ein, wenn Sie Ihre Reise vorzeitig abbrechen müssen. Sie übernimmt zum Beispiel Rechnungen für nicht genutzte Reiseleistungen, zusätzliche Rückreisekosten und Kosten für ein Mietfahrzeug. Die Gründe für die Inanspruchnahme dieser Versicherung sind zum Beispiel unerwartete Erkrankung, schwere Unfallverletzung, Schwangerschaft und Tod eines nahestehenden Angehörigen

 

Hier finden Sie weitere Informationen zur Reiseversicherung.

Auslandskrankenversicherung

Arztrechnung und Rücktransport bezahlen

Viele Menschen glauben, dass ihre gesetzliche Krankenkasse oder ihr Reiseveranstalter im Ausland für Behandlungskosten bei einem Arzt oder für den Rücktransport nach Deutschland aufkommen. Dem ist jedoch nicht so. Lediglich für EU-Länder besteht ein Abkommen mit den gesetzlichen Krankenkassen über eine medizinische Grundversorgung vor Ort. Den Rücktransport übernimmt hingegen keine gesetzliche Krankenversicherung.

 

Reisen ins außereuropäische Ausland ohne eine Auslandskrankenversicherung bergen also in jedem Fall ein hohes Risiko. Bei medizinischer Behandlung oder gar einem Rücktransport in die Heimat entstehen schnell hohe Kosten, die bis zu mehrere zehntausend Euro betragen können. Die meisten Policen decken einen Reisezeitraum von 6 bis 8 Wochen ab. Sie können aber auch einen Jahresvertrag abschließen. Das ist sinnvoll, wenn Sie mehr als einmal im Jahr verreisen wollen.

 
Haftpflichtversicherung

Aus Versehen einen Sachschaden anrichten

Auf einer Reise wollen Urlauber möglichst viel von den Sehenswürdigkeiten erleben und die Eindrücke verarbeiten. Allzu oft lassen sie sich jedoch ablenken, weil sie nur ein Auge für die schönen und außergewöhnlichen Dinge haben. Die Sinne sind einfach überfordert. Schnell kann es passieren, dass Sie ungewollt einen Schaden anrichten, den Sie begleichen müssen.

 

Die meisten Haftpflichtversicherungen gelten zum Glück weltweit. Dennoch sollten Sie vor einem Urlaub Ihre Vertragsbedingungen überprüfen, um bei einem längeren Aufenthalt im Ausland richtig abgesichert zu sein.

Hausratversicherung

Diebstahl von Wertsachen

Wenn wir verreisen, haben wir auch immer einige Wertgegenstände bei uns - zum Beispiel Bargeld, elektronische Geräte, Uhren, Schmuck oder teure Kleidungsstücke. Im Urlaub sollten Sie immer ein Auge auf Ihr Eigentum haben: die Handtasche eher vor dem Bauch tragen, die Digitalkamera mit dem Trageriemen um den Hals legen und Ihre Wertsachen am besten im Hotelsafe deponieren, wenn Sie sie nicht benötigen.

 

Nichts ist ärgerlicher, als wenn etwas gestohlen wurde oder abhanden kommt. Die Urlaubsstimmung ist dahin und das ungute Gefühl lässt einen nicht los. Viele Hausratversicherungen bieten ihren Schutz aber auch im Ausland an. Lassen Sie sich beraten!

Autoversicherung

Teurer Autounfall im Urlaub

Die Fahrt mit dem Auto ist für viele Urlauber eine preiswerte Alternative zur Flugreise. Kritisch kann es jedoch werden, wenn Sie mit Ihrem Auto wegen eines Unfalls oder einer Panne liegen bleiben. Sie sollten in jedem Fall die Grüne Versicherungskarte und einen Europäischen Unfallbericht griffbereit haben, die Sie bei Ihrem Kfz-Versicherer bekommen. Sie sind in vielen Ländern Pflicht und gelten als Nachweis einer bestehenden Versicherung. Der Europäische Unfallbericht erleichtert zudem etwaige Verständigungsprobleme.

 

Ebenfalls griffbereit sollten die Kontaktdaten des Automobilclubs, der Autoversicherung und einer gegebenenfalls vorhandenen Verkehrsrechtschutzversicherung sein. So haben Sie im Ernstfall schnell einen Ansprechpartner an Ihrer Seite. Für genauere Informationen, was bei einem Unfall zu tun ist, empfehlen wir Ihnen unseren Kfz-Ratgeber "35 Expertentipps zur Kfz-Versicherung".

 

Wenn Sie vorhaben im Ausland einen Mietwagen zu benutzen, sollten Sie die sogenannte Mallorca-Police abschließen. Da in anderen Ländern oft geringere Versicherungssummen vorgeschrieben sind, kann es sonst passieren, dass Sie unterversichert sind. Die Mallorca-Police hebt die Versicherungssummen auf das in Deutschland festgelegte Niveau.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähig nach Autounfall

Das Risiko, berufsunfähig zu werden, ist zu jeder Zeit und an jedem Ort gegeben - auch im Urlaub. Durch den Verlust Ihrer Arbeitskraft können Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben und verlieren Ihre finanzielle Grundlage. Um trotzdem ein geregeltes Einkommen zu erhalten, benötigen Sie eine Ersatzleistung.

 

Für Ihren Verdienstausfall nach einem Autounfall kommt in der Regel die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners auf. Da nicht gewährleistet ist, ob der Unfallgegner tatsächlich eine Haftpflichtversicherung besitzt, sollten Sie selbst vorsorgen.

 

Durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie sich auch für diesen Ernstfall finanziell absichern.

Krankenversicherung

Infektionsgefahr im Ausland

Bei Reisen in Risikogebiete mit erhöhter Infektionsgefahr sollten Sie sich in jedem Fall einige Wochen vor Reisebeginn impfen lassen. Das Immunsystem benötigt einige Zeit, um voll ausgebildet zu werden. Vor allem die Grundimpfungen gegen Tetanus, Diphterie und Kinderlähmung sollten einem aktuellen Stand entsprechen. Bei Reisen in Tropengebiete empfehlen sich zudem Impfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus und Gelbfieber.

 

Informieren Sie sich unbedingt bei Ihrem Hausarzt oder einem tropen- und reisemedizinisch weitergebildeten Arzt, welche Impfungen für Ihr Zielland erforderlich sind. Die Übernahme der Kosten für den Impfstoff und das Honorar werden von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen unterschiedlich gehandhabt. Informieren Sie sich unbedingt vorab bei Ihrer Krankenkasse.