0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Zahlen der Woche - Unser Wochenrückblick

Die Fussball-EM geht in die K.O.-Runde und in Deutschland naht die Sommerpause. Doch von einem Sommerloch kann man noch nicht sprechen. Die wichtigsten Zahlen für Sie im Wochenrückblick.
Zahlen der Woche - Unser Wochenrückblick

1,51 Milliarden - Euro Überschüsse haben die gesetzlichen Krankenkassen zur Zeit zu verbuchen. Auf die Gesamtzahl der gesetzlich Krankenversicherten, inklusive der Rentner, sind das rund 21,50 Euro pro Versicherten. Seit einige Wochen wird darüber diskutiert, wie man mit den Überschüssen umgeht. Während die Krankenkassen das Geld vorrangig als Rücklagen verwenden wollen, fordert beispielsweise Gesundheitsminister Bahr eine Prämienausschüttung an die Versicherten.

2 Millionen – fehlerhafte elektronische Gesundheitskarten wurden an Versicherte verschickt. Die Gesundheitskarte, die nach und nach die bisherigen Krankenversichertenkarte ersetzen soll, stand immer wieder unter Kritik. Vor allem Datenschützer bemängelten die Gefahr eines „gläsernen Patienten“. Die fehlerhafte Gesundheitskarte, die ohne persönliche PIN-Nummer an Versicherte von insgesamt 55 Krankenkassen verschickt wurde, stelle aber laut Auskunft des Kassen-Spitzenverbands kein Sicherheitsrisiko dar und werde bis spätestens Ende 2013 ersetzt.

Unser Service für Sie

Sie suchen einen professionellen Rat zu Vorsorge und Versicherungen?

Mehr als 950.000 Millionäre in Deutschland

880 – Tafeln gibt es zur Zeit in Deutschland – Tendenz steigend. Ursprünglich gegründet, um Menschen aus sozial schwachen Verhältnissen mit Lebensmitteln zu versorgen, die beispielsweise von Supermärkten sonst weggeworfen worden wären, erhalten die Tafeln mancherorts mehr Lebensmittel als sie ausgeben können.

3.800 – Euro pro Jahr. So viel wollen die Deutschen im schnitt in diesem Jahr pro Urlaubsreise ausgeben. Das geht aus einer Befragung des ADAC hervor. Vor allem Fernreisen liegen im Trend, hier erwartet man einen Anstieg von 27 Prozent. Das Krisenland Griechenland ist dabei im Vergleich zu den Vorjahren weit abgeschlagen, tatsächlich belastet der Einbruch des Tourismus die Wirtschaft Griechenlands noch zusätzlich.

951.200 – so viele Millionäre gab es 2011 in Deutschland. Das waren trotz der Finanzkrise 27.300 mehr Millionäre als noch im Jahr 2010. Grund dafür ist vor allem das starke Wirtschaftswachstum innerhalb Deutschlands. Im Gegensatz zu anderen Euroländern sind hierzulande die Immobilienpreise angestiegen, wodurch die Zahl der Millionäre erhöht hat. Die Superreichen mussten hingegen Einbußen verzeichnen. Die Zahl der Menschen, die über ein Vermögen von mehr als 30 Millionen Dollar haben, sank um 2,5 Prozent. Die Entwicklung im Jahr 2012 lässt sich hingegen nur schwer voraussagen.