0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Private Pflegeversicherung: Eile geboten? Tipps von Stiftung Warentest

Eine private Pflegeversicherung ist sehr wichtig. Denn die Wahrscheinlichkeit, zum Pflegefall zu werden, steigt mit zunehmendem Alter stark an. In der aktuellen Finanztest-Ausgabe (08/2013) gibt Stiftung Warentest hilfreiche Tipps. Bis zu welchem Alter sollten sich Verbraucher versichern? Welche Leistungen sind wichtig?
Private Pflegeversicherung: Entscheidende Tipps von Stiftung Warentest
Private Pflegeversicherung unerlässlich

Eine private Pflegeversicherung haben immer noch zu wenig Deutsche abgeschlossen. Dabei ist der zusätzliche Schutz für den Pflegefall unerlässlich. Die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt nur einen geringen Teil der Kosten, die bei Pflegebedürftigkeit anfallen. Einer aktuellen Umfrage des IMWF zufolge sind sich sogar 82 Prozent der Bürgerinnen und Bürger über die unzureichenden Leistungen bewusst. Doch nur 16 Prozent haben mit einer privaten Pflegeversicherung vorgesorgt. Stiftung Warentest prüft nicht nur regelmäßig die Angebote zur privaten Pflegeversicherung. In der jüngsten Finanztest-Ausgabe gibt Stiftung Warentest den Lesern zudem wichtige Tipps, etwa bis wann eine private Pflegeversicherung abgeschlossen werden sollte und auf was bei den Pflegestufen zu achten ist.

Private Pflegeversicherung nicht zu spät abschließen

Verbraucher sollten demnach spätestens zwischen Mitte 40 bis Ende 50 eine Entscheidung in Bezug auf die private Pflegeversicherung treffen. „Dann sind [sie] noch nicht zu alt, um eine gute Versicherung zu bekommen, und können [ihre] Finanzen einigermaßen überblicken.“ Wer sich jedoch schon früher für eine private Pflegeversicherung entscheidet, kann ordentlich Geld sparen. Denn je jünger die Versicherten beim Vertragsabschluss sind, desto geringer sind ihre Beiträge. Personen ab 70 Jahre werden wahrscheinlich keine private Pflegeversicherung mehr abschließen können. Zwar haben Betroffene dann die Möglichkeit, sich für eine staatlich geförderte Pflegeversicherung (Pflege-Bahr) zu entscheiden. Doch damit sind sie „nicht ausreichend abgesichert“, lautet das Urteil von Stiftung Warentest.

Unser Service für Sie

Schützen Sie sich und Ihre Liebsten jetzt vor hohen Pflegekosten.

In Pflegestufe I bis III hohe Leistungen vereinbaren

Laut der Verbraucherorganisation sollen Versicherte einer privaten Pflegeversicherung darauf achten, „in allen drei Pflegestufen ausreichend hohe Leistungen“ zu erhalten. Damit sind nicht nur die Pflegeleistungen im Pflegeheim gemeint, sondern auch zu Hause. Denn viele Pflegebedürftige wollen so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden versorgt werden. Es ist zudem empfehlenswert, Pflegestufe 0 mitzuversichern. In dieser werden meist demenzkranke Menschen eingestuft. Da sie in vielen Fällen körperlich noch fit sind, bekommen sie keine höhere Pflegestufe. Jedoch benötigen sie aufgrund ihrer geistigen Einschränkung eine intensive Betreuung, die teuer werden kann. Von der gesetzlichen Pflegeversicherung erhalten Betroffene maximal 345 Euro im Monat.

Private Pflegeversicherung schützt Pflegebedürftige und Angehörige

Verbraucherzentralen weisen darauf hin, dass die private Pflegeversicherung als Erbschutzversicherung dienen kann. Denn wenn die Pflegekosten von der Versicherung getragen werden, bleibt den Pflegebedürftigen mehr Geld, dass sie vererben können. Zudem können sich Versicherte im Pflegefall sicherer sein, dass ihre Kinder nicht finanziell belastet werden. Ohne private Absicherung müssen oftmals Angehörige die Pflegekosten zahlen, die nicht von der gesetzlichen Pflegeversicherung gedeckt sind.

Mit einer privaten Pflegeversicherung für den Pflegefall vorsorgen

Sicher ist: Die Deutschen sollten die private Absicherung im Pflegefall nicht zu lange vor sich herschieben. Denn einerseits erhöhen sich die Beiträge mit höherem Einstiegsalter. Andererseits kann der Pflegefall schnell und abrupt eintreten. Ein Schlaganfall, eine plötzliche Erkrankung, ein Unfall im Haushalt wie ein Sturz von der Treppe – innerhalb weniger Sekunden ändert sich das Leben grundlegend. Um wenigstens in finanzieller Hinsicht Sicherheit zu haben, ist der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung unerlässlich. Jüngst hat Stiftung Warentest die aktuellen Pflegeversicherung Testsieger ermittelt.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur privaten Pflegeversicherung.