0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Top 5 der prominenten Steuerbetrüger: Wer hat am meisten hinterzogen

Uli Hoeneß, Boris Becker, Klaus Zumwinkel – die Liste der prominenten Steuersünder ist lang. Ob durch Selbstanzeige oder von Steuerfahndern ertappt, sie alle müssen sich vor Gericht oder vor der Öffentlichkeit verantworten. Doch wer hat sich durch besonders hohe Summen einen Namen als größter Steuersünder gemacht?

Mit Steuerbetrug macht sich niemand beliebt – nicht einmal Prominente wie Uli Hoeneß oder Alice Schwarzer. Wenn Reiche ihre Steuern hinterziehen, finden die Bundesbürger das ganz klar unmoralisch. Einer Forsa-Umfrage zufolge halten 99 Prozent der Befragten Steuerhinterziehung von Wohlhabenden für „nicht in Ordnung“, berichtet die Wirtschaftswoche. Die Steuersünder selbst zeigen sich meist reuig. Andere, wie Alice Schwarzer, sehen sich als Opfer der Medien. Wie viel sie an Steuern hinterzogen hat, ist unklar. Mit einer Zahlung von 200.000 Euro hat sie ihr Steuerkonto bereinigen können. Welcher prominente Steuerbetrüger dem Fiskus am meisten Geld verschwiegen hat, zeigt die Top 5 der größten Steuersünder.

Unser Service für Sie

Sie suchen einen professionellen Rat zu Vorsorge und Versicherungen?

Platz 5 der prominentesten Steuerhinterzieher: Ex-Zeit-Chefredakteur Theo Sommer

Auf Platz 5 der prominenten Steuerbetrüger findet sich der ehemalige Zeit-Chefredakteur Theo Sommer wieder. Er hat Steuern in Höhe von 649.000 Euro aus Einkommen von freiberuflicher Nebentätigkeit dem Finanzamt vorenthalten. Nach Sommers Aussage gegenüber dem Hamburger Abendblatt komme das Versäumnis daher, dass er sich immer in erster Linie um seine Arbeit gekümmert habe, nicht um seine Finanzen. Sommer spricht von seinem Vergehen als einer „Torheit“, die er bereue. Um seine Steuerschuld zu bereinigen, musste er große Opfer für seine Altersvorsorge in Kauf nehmen und eine Wohnung auf Sylt verkaufen, so der ehemalige Chefredakteur.

Platz 4: Steuersünder Klaus Zumwinkel

Platz 4 der prominenten Steuersünder geht an Klaus Zumwinkel, den ehemaligen Postchef und Aufsichtsratsvorsitzenden von Telekom und Postbank. Er hat 1,2 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust. Zum öffentlichen Spektakel wurde vor allem die Durchsuchung von Zumwinkels Villa in Köln. Er gab infolge der Steueraffäre sein Bundesverdienstkreuz und den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen zurück.

Platz 3: Boris Becker – vom Tennisplatz in den Gerichtssaal

Auf Platz 3 rangiert Boris Becker mit seinem Steuerbetrug von 1,7 Millionen Euro. Er gab jahrelang vor, seinen Hauptwohnsitz in Monaco zu haben. Tatsächlich logierte er jedoch hauptsächlich in München. Dadurch konnte er Einkommens- und Vermögenssteuern im siebenstelligen Bereich hinterziehen. Vor dem Prozess zahlte er bereits 3,1 Millionen Euro beim Finanzamt nach und verhinderte damit eine höhere Strafe. Sein Urteil lautete zwei Jahre Haft auf Bewährung und brachte ihm eine Geldstrafe von 500.000 Euro ein.

Platz 2: Peter Graf verheimlichte Millionen seiner Tochter Steffi Graf

Der Vater einer anderen Tennislegende, Steffi Graf, musste sich für eine noch höhere Summe vor Gericht verantworten. Peter Graf wurde für die Steuerhinterziehung von 12,3 Millionen Mark, umgerechnet rund 6,29 Millionen Euro, verurteilt. Er verschwieg vor dem Finanzamt ein Einkommen seiner Tochter von umgerechnet rund 21,47 Millionen Euro. Peter Graf wurde zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt, kam jedoch nach 25 Monaten wegen guter Führung frei.

 

Infobox

Welche Auswirkungen die Steuermoral der prominenten Vorbilder auf die „ehrlichen Bürger“ hat, zeigt die eingangs erwähnte Forsa-Umfrage. Demnach finden es 13 Prozent der Befragten in Ordnung, die eine oder andere kleine Schummelei in der eigenen Steuererklärung anzuwenden. Viele sehen das bei sich selbst als Kavaliersdelikt oder Selbstjustiz.

Platz 1: Größter deutscher Steuersünder ist…

Spannend waren lange die aktuellen Entwicklungen im Hoeneß-Prozess. Die Staatsanwaltschaft hat dem Bayern-Präsident zunächst Steuerbetrug in sieben einzelnen Fällen und hinterzogene Steuern von rund 3,5 Millionen Euro zu Lasten gelegt. Doch der Prozess hielt einige Überraschungen bereit. Nach eigenen Geständnissen hat Hoeneß 18,5 Millionen Euro an Steuergeldern nicht gezahlt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München bezifferte die Steuerschuld schließlich auf 27,2 Millionen Euro. Damit ist Uli Hoeneß der größte deutsche Steuersünder der vergangenen Jahre.

Update 13. März 2014: Hoeneß wurde heute zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Das Landgericht München sprach ihn wegen Steuerhinterziehung in sieben Fällen schuldig. Die Steuerschuld ist dabei noch einmal gewachsen. Sie beträgt nun aufgrund des einberechneten Solidaritätszuschlags 28,5 Millionen Euro. Hoeneß' Selbstanzeige, mit der er sich Straffreiheit sichern wollte, erachteten die Richter als unwirksam.

Die Steuermoral der Prominenten ist Gift für die Steuerehrlichkeit der Bürger. Wesentlich mehr als die oben erwähnten 13 Prozent vertreten wahrscheinlich die Auffassung: Wenn andere Millionen hinterziehen, kann der kleine Mann wenigstens die Putzfrau schwarz beschäftigen oder die Werbekosten aufstocken. Den Staat kosten solche kleinen Vergehen schnell 50 bis 60 Milliarden Euro im Jahr, schätzt die Deutsche Steuergewerkschaft.

Autor: Jessica D'Ovidio