0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Ist eine Handyversicherung sinnvoll?

Eine aktuelle Studie zeigt, welche Handyversicherungen Kunden sehr fair finden. Wie sinnvoll der Schutz ist, bleibt jedoch fraglich. Denn trotz des positiven Urteils stehen Handyversicherungen in der Kritik: Der Bund der Versicherten (BdV) bezeichnet sie beispielsweise als unsinnig und teuer. Raub und Schäden können auch anders abgesichert werden.
Eine Handyversicherung ist nur selten sinnvoll
Handyversicherung für Verbraucher nur selten sinnvoll

Eine Kundenbefragung von Focus-Money und ServiceValue geht aktuell der Frage nach, welche Handyversicherungen die Deutschen fair finden. Das Ergebnis der Untersuchung ist weitgehend positiv. Mit der Produktvielfalt und der Transparenz der gebotenen Leistungen waren die Kunden insgesamt zufrieden. Dieses Ergebnis überrascht im Hinblick auf die Kritik von Expertenseite. So hat der BdV Handyversicherungen bereits zu den unsinnigsten Policen auf dem Markt gekürt. Der Grund: Viele Schäden sind bereits über eine Hausrat- oder Haftpflichtversicherung abgedeckt. Fraglich ist demnach, ob eine Handyversicherung wirklich sinnvoll ist.

Handyversicherung: Fair ja - aber auch sinnvoll?

In der Studie zur Fairness von Handyversicherungen wurden über 1.100 Kundenurteile zu verschiedenen Punkten ausgewertet. Beispielsweise sollten Versicherte ihre Meinung zu den Angeboten, dem Preis-Leistungs-Verhältnis, den abgesicherten Risiken oder der Transparenz der Leistungen angeben. Dabei wurden fünf Anbieter mit einem sehr guten Urteil bewertet. Diese sind:

  • ARAG
  • Congstar
  • Ergo Direkt
  • friendsurance
  • Schutzklick.de

Die Einschätzung der Kunden steht so im deutlichen Gegensatz zum Test der Computerzeitschrift c't. Dieser kam vor einiger Zeit zu dem Fazit, dass Handyversicherungen teuer und ohne echten Nutzen sind.

Unser Service für Sie

Sie suchen einen professionellen Rat zu Vorsorge und Versicherungen?

Handyversicherung: Sinnvoller Schutz ist häufig schon vorhanden

Trotz der positiven Kundenbewertungen in der Studie bleibt fraglich, ob der Extra-Schutz fürs Smartphone über eine Handyversicherung sinnvoll ist. Denn viele Schäden, die über die zusätzliche Versicherung abgedeckt werden, sind in einer Hausrat- oder Haftpflichtversicherung integriert. Zu den versicherten Schäden, die sich überlappen, zählt beispielsweise ein defektes Smartphone nach einem Wasserrohrbruch. Andere Schäden am eigenen Handy – durch Kondenswasser oder einen selbst verschütteten Kaffee – sind hingegen von keinem Versicherungsschutz abgedeckt. Anders sieht es aus, wenn der Schaden von jemand anderem verursacht wird. Dann zahlt die Haftpflichtversicherung des Verursachers den Schaden, unabhängig davon, ob das Display zerbrochen ist oder ein verschüttetes Getränk die Elektronik zerstört.

Interessierte sollten sich jedoch nicht blindlings auf ihren Versicherungsschutz berufen, egal ob Haftpflicht oder Hausrat. Ein Blick in die Vertragsunterlagen oder ein Anruf bei der Versicherungsgesellschaft kann schnell klären, ob und in welchen Fällen das Smartphone versichert ist.

Handyversicherung: Auf diesen Schäden bleiben Kunden sitzen

Eine Handyversicherung ist nur selten sinnvoll und das aus mehreren Gründen: Schäden sind oft schon von anderen Versicherungen abgedeckt und weitere Gefahren, die über diesen Schutz hinausgehen, werden in der Regel auch von der Handyversicherung nicht getragen. Beispielsweise deckt kaum eine Handyversicherung Schönheitsreparaturen ab, sodass Kratzer und Schrammen auf eigene Kosten beseitigt werden müssen. Für größere Schäden – wie ein komplett zersprungenes Display – kommen Handyversicherer häufig auf. Doch bei der Schadenregulierung sind diese nicht dazu verpflichtet, ein neues und gleichwertiges Gerät bereitzustellen. Häufig wird nur der Zeitwert erstattet, der im Zuge des schnellen Wertverlusts von Smartphones oft weit unter dem Neupreis liegt.

Besonders ärgerlich ist, dass der Diebstahl eines neuen und oft teuren Smartphones meist nicht mitversichert ist. Anders ist das bei einem Raub – also einem Diebstahl mit Gewalteinwirkung oder -androhung. Allerdings ist hier die Handyversicherung nur wenig sinnvoll, wenn der Schaden auch über die Hausratversicherung abgedeckt ist.