0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Gebäudeversicherung Test für 2017: WGV überzeugt mit Top-Leistungen

In einem aktuellen Gebäudeversicherung Test zeigt sich, welche Tarife für 2017 beim Schutz rund um das Eigenheim mit Preis und Leistung überzeugen. Dabei sollten Hausbesitzer nicht nur auf den Jahresbeitrag achten. Selbst sehr gute Angebote beinhalten hohe Selbstbehalte beim Elementarschutz. Der Testsieger kommt hingegen ohne Selbstbeteiligung aus.
Gebäudeversicherung Test für 2017: Die besten Tarife am Markt
Gebäudeversicherung Test für 2017: Der beste Schutz für das Eigenheim

Der neue Gebäudeversicherung Test von Focus-Money (46/2016) gibt Hausbesitzern einen Überblick über die besten Angebote für 2017. Nicht selten erhöhen die Versicherer die Beiträge, wodurch ein Versicherungswechsel mit Sonderkündigungsrecht möglich wird.

Wer noch gar keine Hausversicherung abgeschlossen hat, sollte nicht länger zögern. Schließlich können nicht nur vergleichsweise geringe Schäden etwa am Dach durch ein Unwetter entstehen. Im schlimmsten Fall kann beispielsweise ein Feuer das komplette Haus zerstören. Ohne Wohngebäudeversicherung steht der Hausbesitzer dann vor dem Nichts.

Gebäudeversicherung Test: Hier gibt’s 2017 das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Beim aktuellen Gebäudeversicherung Test für 2017 wurden 53 Tarife von insgesamt 36 Anbietern unter die Lupe genommen. Dabei wurden nur Angebote mit sehr umfangreichen Leistungen berücksichtigt. Nur ein Versicherer setzt sich als beste Gebäudeversicherung und Testsieger im Vergleich durch: WGV erreicht als einzige Versicherung die Gesamtbeurteilung „hervorragend“. Immerhin 15 weitere Tarife überzeugen die Tester mit einer „sehr guten“ Gesamtnote. Hausbesitzer haben damit bei der Gebäudeversicherung viele empfehlenswerte Tarife zur Verfügung.

Die 5 besten Angebote im Gebäudeversicherung Test für 2017

  1. WGV – Optimal-Tarif
  2. Badische Allgemeine – Exklusiv
  3. InterRisk – Konzept XXL ohne Beitragsanpassung
  4. Janitos – Best Selection
  5. AXA – BOXflex EFH/ZFH - Summenmodell

Service: Die genannten Tarife stellen eine gute Orientierung dar. Doch oftmals lassen sie sich nur schwer auf den eigenen Bedarf übertragen. Zu viele Faktoren wie Bauart und Lage spielen beispielsweise bei der Beitragsberechnung eine Rolle. Nutzen Sie daher den Gebäudeversicherung Vergleichsrechner, um aus einer Vielzahl von Tarifen ein Angebot zu finden, das Sie im Fall der Fälle bestens schützt.

Unser Service für Sie

Schützen Sie jetzt Ihr Hab und Gut mit einer Hausratversicherung.

Bei der Gebäudeversicherung auf Elementarschadenschutz achten

Eine einfache Gebäudeversicherung zahlt in der Regel nicht bei sogenannten Elementarschäden, also Schäden durch Naturgewalten. Hausbesitzer, die auch bei Überschwemmungen, Hochwasser, Erdrutschen und ähnlichem geschützt sein wollen, sollten daher eine Versicherung mit Elementarschadenschutz wählen. Im aktuellen Gebäudeversicherung Test wurden nur Tarife untersucht, die eine solche Absicherung bieten. Doch Achtung: Die getesteten Anbieter haben häufig auch Versicherungen ohne den Schutz vor Naturgewalten im Angebot. Interessierte sollten daher genau auf die Versicherungsbedingungen achten.

Achtung beim Selbstbehalt: Leistungen der Gebäudeversicherung unterscheiden sich stark

Der Gebäudeversicherung Test für 2017 wurde von Franke & Bornberg durchgeführt. Dabei gingen die Leistungskriterien zu 70 Prozent in die Benotung ein, den Rest machte die Beitragshöhe aus. Zu den Leistungen, die die Gebäudeversicherung je nach Vertrag abdecken kann, gehören beispielsweise die Übernahme von Aufräumkosten, Überspannungsschäden oder Schäden infolge von grober Fahrlässigkeit.  

Bei der Preisnote haben sich die Experten nicht nur die Beitragshöhen für verschiedene Modellhäuser angeschaut, sondern überdies berücksichtigt, ob bei einem Schaden ein Selbstbehalt fällig wird. Diesen Punkt sollten Hausbesitzer nicht vernachlässigen. Denn abhängig vom Risiko, wie stark das Haus von Überschwemmung, Rückstau und Starkregen gefährdet ist, fallen hier bei einem Schaden sehr hohen Eigenbeteiligungen an. Schon in der geringsten Risikozone kann der Selbstbehalt bis zu 5.000 Euro bei hohen Schäden betragen. Der Testsieger WGV verlangt hingegen keinen Selbstbehalt.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung.