0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Lebensversicherungen der Neuen Klassik lassen sich schwer vergleichen

Wer heutzutage mit einer Lebensversicherung vorsorgen will, hat viele Optionen. Neben klassischen Versicherungen und Indexpolicen bringen immer mehr Anbieter sogenannte Neue Klassik-Tarife auf den Markt. Letztere sollen Kunden Planungssicherheit und gute Renditechancen bieten. Doch die Angebote sind kaum miteinander vergleichbar, weder untereinander noch mit den anderen Formen.
Neue Klassik Lebensversicherung komplex durch Vielzahl an Garantien
Laufende Verzinsung sinkt bei Lebensversicherung auch 2017

Eine aktuelle Studie der Ratingagentur Assekurata hat die Überschussbeteiligungen und Garantien von 52 Lebensversicherern für 2017 gegenübergestellt. Dabei überrascht es angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase nicht, dass die laufende Verzinsung bei den geprüften Unternehmen mit klassischen Lebensversicherungen im Angebot gesunken ist. Unter Berücksichtigung aller Produktarten und Verträge mit unterschiedlicher Garantieverzinsung liegt sie nur noch bei 2,88 Prozent. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es noch 3,11 Prozent.

Kosten, Verzinsung, Garantie: Lebensversicherungen immer schlechter vergleichbar

Blickt man nur auf die laufende Verzinsung für Neukunden, ist sie mit 2,61 Prozent sogar noch niedriger als die 2,88 Prozent für alle klassischen Lebensversicherungen. Dagegen schaffen sogenannte Indexpolicen eine Verzinsung von 2,92 Prozent. Doch auch wenn es daher auf den ersten Blick sinnvoll erscheint, sich für eine Lebens- oder Rentenversicherung zu entscheiden, die auf Aktienindizes setzt, sollten sich Verbraucher von dieser Zahl nicht blenden lassen. Denn Indexpolicen verursachen aufgrund ihrer Komplexität häufig hohe Kosten für Versicherte, die sich negativ auf die Rendite auswirken. So liegen die durchschnittlichen Effektivkosten mit 1,18 Prozent deutlich höher als bei klassischen Verträgen mit 0,79 Prozent. Da können auch Verträge der sogenannten Neuen-Klassik nicht mithalten. Hier liegen die Effektivkosten Assekurata zufolge bei 1,02 Prozent.

Nicht nur zwischen den verschiedenen Formen der Lebensversicherung variieren die Kosten für Versicherte. Auch innerhalb einer Variante gehen die Effektivkosten auseinander. Der günstigste klassische Anbieter veranschlagt beispielsweise lediglich 0,21 Prozent.

Service: Sie fühlen sich im Tarifdschungel der Versicherer verloren? Dann fordern Sie ein unverbindliches Angebot zur Altersvorsorge an und finden Sie heraus, wie Sie Ihren Ruhestand am besten absichern.

Unser Service für Sie

Vereinbaren Sie jetzt eine günstige Risikolebensversicherung für Ihre Liebsten.

Neue Klassik-Lebensversicherungen: Abschied vom Garantiezins

Lebensversicherungen der neuen Generation zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihren Kunden häufig keine jährliche Zinsgarantie mehr bieten. Anbieter, die eine feste Verzinsung garantieren, sind in der Art und Weise eingeschränkt, wie sie das Geld der Sparer gewinnbringend anlegen können. Neue Klassik-Produkte haben hier oftmals mehr Freiheit. Die Versicherer versuchen mit solchen Angeboten das Bedürfnis der Menschen nach einer sicheren Altersvorsorge mit dem Wunsch nach einer möglichst guten Rendite zu verbinden. Statt fester Verzinsung werben sie mit anderen Versprechen. Doch diese fallen so unterschiedlich aus, dass ein Vergleich der Angebote nur sehr schwer möglich ist.

Welche Garantien bieten Neue Klassik-Tarife?

Assekurata hat die Garantien von 25 Unternehmen gegenübergestellt, darunter Tarife von Allianz („Perspektive“), Alte Leipziger („AL_Rente-Flex“), HDI („TwoTrust Kompakt“) und Württembergische („PrivateRente Extra“). Alle Produkte bieten während der Vertragslaufzeit garantierte Rückkaufswerte, wenn Versicherte ihren Vertrag kündigen sollten, und eine lebenslange Mindestrente. Doch dann hören die Gemeinsamkeiten schon auf. Einige Unternehmen versprechen, dass Kunden mindestens ihre eingezahlten Beiträge in Form einer Rente ausgezahlt bekommen, andere garantieren dagegen ein Mindestkapital, das über die Summe der eingezahlten Beiträge hinausgeht. Die verschiedenen Zusagen machen es für Verbraucher äußerst schwer, ohne Hilfe eine für sie passende Lebens- oder Rentenversicherung zu finden.

Hinzu kommt, dass die Versicherer unterschiedlich mit der Frage umgehen, wie erzielte Überschüsse genutzt werden, sodass sich auch die Beitragsrendite der einzelnen Tarife nur schwer miteinander vergleichen lässt. Daher ist „Kunden, die eine Lebensversicherung neu abschließen wollen, mehr denn je anzuraten, sich vorab intensiv mit der Anbieterqualität zu befassen“, lautet das Fazit von Assekurata-Geschäftsführer Dr. Reiner Will.

Tipp: Die Entscheidung für einen Versicherer ist häufig eine für das ganze Leben. Lassen Sie sich daher von einem Experten bei Wahl ihrer Altersvorsorge unterstützen, um Stolperfallen aus dem Weg zu gehen.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur Lebensversicherung.