0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Gesetzliche Krankenkasse: Zuschuss für Gesundheitskurs variiert stark

Gesetzlich Krankenversicherte haben Anspruch darauf, dass ihnen ihre Krankenkasse zwei Gesundheitskurse pro Jahr bezuschusst. Dabei unterscheiden sich die Leistungen allerdings deutlich. Wie eine aktuelle Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt, zahlen die meisten Kassen mindestens 75 Euro pro Kurs. Allerdings sind auch bis zu 600 Euro möglich.
Zuschüsse für Gesundheitskurse variieren je nach Krankenkasse
Gesundheitskurse werden von Kassen unterschiedlich stark gefördert
  • Gesetzliche Krankenkassen zahlen Versicherten einen Zuschuss zum Gesundheitskurs, etwa für Yoga oder Aquafitness.
     
  • Je nach Kasse fällt die Förderung unterschiedlich hoch aus.
     
  • Um einen passende Krankenkasse zu finden, ist es wichtig, neben der Zuschusshöhe weitere Leistungen miteinander zu vergleichen.

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen unterscheiden sich in vielen Bereichen: Manche von ihnen bieten vor allem Familien einen guten Service, andere richten sich verstärkt nach den Bedürfnissen von älteren Menschen aus. Einige Kassen setzen auf hohe Erstattungen bei Heilpraktikerbehandlungen, andere haben ein umfassendes Bonusprogramm.

Auch beim Zuschuss für Gesundheitskurse gibt es große Unterschiede, erläutert die Stiftung Warentest in der aktuellen Ausgabe der Finanztest (09/2017). Dazu hat die Verbraucherorganisation die Leistungen der jeweils sechs größten Orts-, Innungs-, Betriebs- und Ersatzkrankenkassen sowie der Knappschaft verglichen. Alle von ihnen erstatten mindestens 75 Euro.

Tipp: Laut Stiftung Warentest informiert die jeweilige Krankenkasse im Internet, welche Angebote vor Ort geboten werden.

Unser Service für Sie

Finden Sie jetzt eine günstige Krankenkasse für Ihren Geldbeutel.

Gesundheitskurse auf Kosten der Krankenkasse

Krankenkassen fördern in der Regel kasseneigene Angebote und Gesundheitskurse, die von der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziert wurden. Zudem muss der Kurs einen von vier Bereichen abdecken:

  • Bewegung (beispielsweise Aquafitness, Nordic Walking, Pilates)
  • Stressbewältigung und Entspannung (etwa autogenes Training, Tai Chi)
  • Ernährung (zum Beispiel zum Thema richtiges Abnehmen)
  • Sucht (wie Nichtraucherkurse)

Die untersuchten Krankenkassen zahlen für höchstens zwei Kurse im Jahr einen unterschiedlich hohen Zuschuss pro Angebot. Bei den drei größten Ersatzkassen Barmer, TK und DAK-Gesundheit liegt dieser beispielsweise bei 75 Euro für externe Kurse. Ebenso viel zahlen AOK Bayern, AOK Rheinland/Hamburg, IKK Südwest sowie IKK Brandenburg und Berlin. Deutlich höher fällt die Förderung zum Beispiel bei der AOK Nordwest und HEK aus. Sie bezuschussen Versicherte mit bis zu 250 Euro. Den höchsten Betrag bietet allerdings Actimonda mit 300 Euro pro Gesundheitskurs.

Achtung: Ziehen Sie einen Wechsel Ihrer Krankenkasse in Erwägung, achten Sie dabei nicht nur auf die Erstattungshöhen für Gesundheitskurse. Sind Ihnen bestimmte Leistungen besonders wichtig, zum Beispiel ein Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung, prüfen Sie, ob die neue Kasse diese auch bietet. Beim Vergleich hilft oft ein Rechner zur gesetzlichen Krankenversicherung.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur gesetzlichen Krankenversicherung.