0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Beste Geldanlage 2018: Welche Anlage bringt Sparern am meisten Geld?

Sparbrief, Festgeld oder doch Aktien – Wer sein Geld anlegen will, hat zahlreiche Optionen zur Auswahl. Während Festgeld und Sparbrief vor allem aufgrund ihrer hohen Sicherheit beliebt sind, können Aktien höhere Gewinne bringen. Sie bergen allerdings ein hohes Risiko. Viele Sparer sind daher unsicher, welche die beste Geldanlage für 2018 ist.
Kombination verschiedener Anlagen ist die beste Geldanlage 2018
Neben Sicherheit zählt bei der Geldanlage eine gute Rendite
  • Da klassische Geldanlagen kaum noch Rendite bringen, suchen viele Sparer nach Alternativen, mit denen sie mehr Gewinn erzielen können.
     
  • Anlageformen wie Aktien, Crowdinvesting oder Kryptowährungen bringen jedoch auch ein gewisses Risiko mit.
     
  • Um die beste Geldanlage für 2018 zu finden, ist es ratsam, sich individuell über die verschiedenen Möglichkeiten zur Geldanlage beraten zu lassen.

Wie ein aktueller Bericht des Bundesverbands deutscher Banken (Bankenverband) zeigt, haben Anleger 2017 die größte Rendite durch Aktien erzielt. Rund elf Prozent Rendite brachten die deutschen Aktien (Dax-Werte). Personen, die dagegen auf Sparbrief, Festgeld oder Spareinlagen gesetzt haben, konnten nur sehr geringe Zinsen von weniger als einem Prozent erreichen. Schuld daran ist die anhaltende Niedrigzinsphase, durch die Banken aufgrund ihrer eigenen hohen Kosten Anlegern kaum noch Zinsen anbieten.

Auch vermeintliche Klassiker wie Gold konnten nicht überzeugen. Wer vergangenes Jahr 10.000 Euro in den Rohstoff investiert hat, verlor dem Bankenverband zufolge 160 Euro. 2016 gab es dagegen noch ein deutliches Plus. Solche Kursschwankungen sind auch am deutschen Aktienmarkt möglich. Sparer sollten daher eine ausgewogene Strategie für ihre persönlich beste Geldanlage 2018 wählen.

Beste Geldanlage 2018: Bei Aktien auch auf die Risiken achten

Deutsche Aktien waren laut der Untersuchung im letzten Jahr die einzige Anlageform, mit der Sparer lohnenswerte Gewinne von immerhin rund zehn Prozent erzielen konnten. Bei einem Aktieninvestment erwerben Anleger Anteile eines Unternehmens. Steigt der Wert des Unternehmens, geht auch die Aktie in die Höhe. Demgegenüber verliert die Aktie an Wert, wenn die Firma Probleme hat.

Aktiengeschäfte sind somit vom Erfolg des jeweiligen Unternehmens abhängig und haben ein hohes Risiko. Experten wie die Stiftung Warentest raten daher dazu, keine einzelnen Aktien zu kaufen, sondern in Fonds zu investieren. Dabei wird das investierte Geld auf mehrere Aktien verteilt, sodass sich das Risiko verringert.

Unser Service für Sie

Machen Sie mit lukrativen Anlagen jetzt mehr aus Ihrem Geld.

Crowdinvesting: Hohe Rendite dank Unternehmensanleihen?

Ähnlich wie die Geldanlage über Aktien funktioniert auch Crowdinvesting. Hierbei investieren Kleinanleger über spezielle Plattformen Geld in ein Unternehmen, welches sich dadurch finanziert. Im Gegenzug werden Sparer an den Unternehmensgewinnen beteiligt und können so im Idealfall hohe Renditen von mehreren Prozent erzielen. Geht das Unternehmen Pleite, verlieren Investoren jedoch ihr Geld. Sowohl bei Aktien als auch beim Crowdinvesting sollten Sparer daher genau überlegen, ob dies die beste Geldanlage für sie ist und welche Alternativen es für sie gibt.

Beste Geldanlage 2018: Sind Kryptowährungen eine sinnvolle Anlageform?

Eine weitere Anlageform, die in den letzten Monaten immer beliebter geworden ist, sind sogenannte Kryptowährungen wie Bitcoins. Diese müssen über spezielle Börsen gekauft werden und können dann als digitales Zahlungsmittel oder als Geldanlage genutzt werden. Der Wert der Bitcoins hat sich im vergangenen Jahr vervielfacht.

Finanzexperten warnen jedoch davor, sich darauf zu verlassen, dass dieser Trend anhält. So könnte es auch zu einem plötzlichen Einbruch kommen, wodurch hohe Verluste drohen. Denn insgesamt sind Kryptowährungen starken Schwankungen unterworfen, sodass sie ein kaum vorhersehbares Risiko beinhalten. Mitte Dezember sank der Bitcoin-Kurs beispielsweise innerhalb weniger Tage von fast 20.000 Dollar auf 11.000 Dollar, um kurze Zeit später wieder auf knapp 17.000 Dollar anzusteigen. Eine Investition sollte daher lediglich einen Teil einer ganzheitlichen Anlagestrategie darstellen.

 

Nicht zu viel vom Ersparten anlegen

Ob Aktien, Crowdinvesting oder Festgeld – Bei jeder Form der Geldanlage sollten Sparer darauf achten, nicht ihr gesamtes Erspartes zu investieren. So ist es ratsam, nur so viel Geld anzulegen, wie sie bei einem Verlust vertreten können, ohne finanziell vor dem Nichts zu stehen.

Der Mix macht´s: Verschiedene Anlageformen kombinieren

Um die beste Geldanlage 2018 zu finden, kommt es in erster Linie auf die eigenen Wünsche an. Wer viel Wert auf Sicherheit legt, für den eignen sich riskante Anlagen wie Bitcoins oder Aktien nur bedingt. Denn eine womöglich hohe Rendite nützt nichts, wenn Sparer nachts nicht ruhig schlafen können. Verfolgen Anleger dagegen das Ziel, möglichst hohe Gewinne zu erzielen, ist eine gewisse Risikobereitschaft notwendig.

Für die meisten Sparer dürfte es sich daher anbieten, eine Kombination verschiedener Anlageformen zu wählen. So können sie einen Teil ihres Geldes in sichere Produkte wie Festgeld oder Sparbriefe investieren, einen anderen Teil dagegen in Aktien oder Fonds. Mit einem persönlichen Angebot zur Geldanlage finden Sparer die Anlagestrategie, die am besten zu ihnen und ihren Ansprüchen passt.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur Geldanlage.