0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Gebäudeversicherung: Gibt es eine Pflicht für den wichtigen Schutz?

Stürme, Hochwasser und Starkregen sorgen immer wieder für hohe Schäden an Häusern. Sie stürzen Hausbesitzer nicht selten in schwerwiegende finanzielle Probleme. Dennoch gibt es in Deutschland keine Pflicht zur Gebäudeversicherung. Diese bietet Versicherten einen unverzichtbaren Schutz, etwa bei einem Hausbrand. Sehr gute Tarife sind dabei nicht teuer, wie ein neuer Test zeigt.
Gebäudeversicherung: Keine Pflicht zur Absicherung
Ist eine Gebäudeversicherung Pflicht?
  • In Deutschland ist der Abschluss einer Gebäudeversicherung nicht verpflichtend.
     
  • Mindestens ein Bundesland will jedoch künftig seine finanzielle Unterstützung nach Hochwasser an den Versicherungsschutz knüpfen.
     
  • Bevor sich Interessierte für eine Wohngebäudeversicherung entscheiden, sollten sie sich zunächst einen Überblick über viele verschiedene Angebote verschaffen.

In Deutschland besteht für Hausbesitzer keine Pflicht, eine Gebäudeversicherung abzuschließen. Obwohl die Diskussion um eine Pflichtversicherung insbesondere nach schweren Hochwasserschäden immer wieder aufkommt, hat sich die Regierung bisher nicht auf eine verpflichtende Absicherung einigen können. Allerdings sieht beispielsweise Bayern vor, die Zahlung von Soforthilfen an Hochwasseropfer ab Juli 2019 an den Versicherungsschutz zu koppeln. Wäre der entstandene Schaden versicherbar gewesen, will das Bundesland Geschädigte finanziell nicht mehr unterstützen.

Unabhängig von politischen Debatten rund um eine Pflicht zur Gebäudeversicherung sollte sich jeder Hausbesitzer mit dem Versicherungsschutz beschäftigen. Denn gerät das Eigenheim beispielsweise durch ein Feuer in Mitleidenschaft, kommen auf die Bewohner hohe Kosten für die Renovierung oder gar den Neubau zu. Ohne finanzielle Absicherung in Form einer Wohngebäudeversicherung stoßen Eigentümer schnell an ihre Grenzen.

Wichtige Leistungen der Gebäudeversicherung sichern

Eine klassische Wohngebäudeversicherung zahlt bei Schäden am eigenen Haus durch Feuer, Hagel, Sturm ab Windstärke 8, Blitzschlag, Überspannung und Leitungswasser. Damit Hausbesitzer auch bei Hochwasser, Starkregen und Rückstau versichert sind, brauchen sie eine zusätzliche Elementarschadenversicherung. Darüber hinaus sollten sie darauf achten, dass auch grob fahrlässig verursachte Schäden abgedeckt sind und der Versicherer unter anderem für Abbruch- und Aufräumkosten sowie Hotelkosten zahlt, wenn Bewohner eines beschädigten Hauses dort vorübergehend nicht mehr leben können.

Unser Service für Sie

Schützen Sie jetzt Ihr Hab und Gut mit einer Hausratversicherung.

Gebäudeversicherung im Test: Viele Anbieter bieten preiswerten Top-Schutz

Einem Gebäudeversicherung Test von Focus-Money (04/2018) zufolge gibt es einige Versicherer, die Interessierten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Dazu ließ das Magazin 35 Tarife von 22 Anbietern von der Ratingagentur Franke & Bornberg hinsichtlich des Leistungsumfangs und der Beitragshöhe untersuchen. Alle bewerteten Wohngebäudeversicherungen enthalten einen Schutz bei Elementarschäden und müssen eine bestimmte Mindestabsicherung bieten. Dazu zählt beispielsweise, dass Mehrkosten durch behördliche Auflagen sowie Graffitischäden abgedeckt sind.

Kosten für Wohngebäudeversicherung von vielen Faktoren abhängig

Die Bewertung der Leistungen floss zu 70 Prozent in das Gesamtergebnis der Untersuchung ein. Der Preis für die Gebäudeversicherung machte im Vergleich 30 Prozent aus. Hierfür berechneten die Tester den Jahresbeitrag für fünf verschiedene Standorte: Hannover, München, Berlin, Köln und Hamburg.

Zwei Versicherer erzielen insgesamt ein hervorragendes Ergebnis:

  • „Wohngebäude Premium“ von HDI
  • „Optimal“ von WGV

Bei den Angeboten variieren die Kosten je nach Wohnort zwischen 238 Euro und 360 Euro pro Jahr. Weitere 14 Tarife werden mit sehr gut bewertet, darunter

  • „Premium-WFL“ von Medien-Versicherung,
  • „casa optimum“ von degenia,
  • „Premium“ von Waldenburger,
  • „Best Selection“ von Janitos und
  • „Komfort Vario“ von Helvetia.

Tipp: Je nach Lage, Bauweise und Alter Ihres Hauses kann der Beitrag für Ihre Gebäudeversicherung schwanken. Daher lassen sich die Top-Angebote nicht immer auf die eigene Situation übertragen. Mittlerweile gibt es unterschiedliche Tarifrechner im Internet, die dabei helfen, bequem die Kosten und Leistungen von vielen verschiedenen Anbietern für das Eigenheim gegenüberzustellen. Die Testsieger können dabei eine gute Orientierung darstellen.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung.