0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Niedrige Zinsen, hohe Kosten: Lohnt sich eine Riester-Rente?

Viele Menschen werden mit ihrer gesetzlichen Rente im Alter nicht glücklich sein. Denn diese fällt oft zu gering aus, um den Lebensstandard ohne größere Einbußen zu halten. Damit dies gelingt, ist private Vorsorge wichtig, beispielsweise mit einer Riester-Rente. Doch die staatlich geförderte Altersvorsorge wird häufig kritisiert. Lohnt sich also eine Riester-Rente?
Lohnt sich eine Riester-Rente?
Zahlt sich eine Riester-Rente wirklich aus?
  • Die Riester-Rente wird immer wieder wegen hoher Kosten kritisiert.
     
  • Eine aktuelle Studie verdeutlicht jedoch, dass die Gebühren für die Riester-Rente nicht höher als bei einer privaten Rentenversicherung liegen.
     
  • Die Untersuchung widerlegt nicht nur einige Kritikpunkte, sondern zeigt auch, welche Riester-Rente sich im Einzelnen lohnt.

Private Rentenversicherung, Lebensversicherung, Rürup-Rente oder Riester-Rente – Es gibt viele Möglichkeiten, den Lebensabend finanziell abzusichern. Doch insbesondere die Riester-Rente sieht sich immer wieder heftiger Kritik ausgesetzt: Sie sei zu teuer, werfe kaum Rendite ab und die Verträge seien für Versicherte zu intransparent. Dabei zeigen die mehr als 16,5 Millionen abgeschlossenen Verträge, dass die staatlich geförderte Altersvorsorge durchaus beliebt ist. Lohnt sich die Riester-Rente oder nicht?

Sparer können mit Riester-Rente solide Rendite erzielen

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat für die Zeitschrift Guter Rat (Ausgabe 01/2018) geprüft, ob die Kritik an der Riester-Rente berechtigt ist. Dazu wurden mehr als 4.700 Verträge geprüft, bei denen Versicherte bereits eine private Rente beziehen. Dabei zeigt sich, dass die Rendite in Bezug auf die eingezahlten Beiträge durchschnittlich 3,3 Prozent beträgt und damit in den Augen von Guter Rat „ganz ordentlich“ ist. Zwei Drittel der Sparer erreichen einen Zinsertrag zwischen drei und fünf Prozent.

Bei den untersuchten Riester-Renten profitieren Versicherte im Vergleich zu heutigen Sparern von einem besseren Garantiezins. Daher liegt die zu erwartende Rendite für einen 30-jährigen Verbraucher, der sich jetzt für die staatlich geförderte Altersvorsorge entscheidet, bei 2,2 Prozent. Wählt er eine fondsgebundene Riester-Rente, erhöht sich der Wert auf 2,59 Prozent.

Unser Service für Sie

Lassen Sie sich staatliche Zulagen und Steuervorteile nicht länger entgehen.

Kritikpunkt hohe Kosten: Lohnt sich eine Riester-Rente?

Ob sich eine Riester-Rente lohnt, hängt auch von den Kosten ab, die durch den Vertragsabschluss und die Verwaltung entstehen. Kritiker bemängeln häufig, dass diese die staatliche Förderung auffresse. Dabei zeigt ein Vergleich mit den Kosten von privaten Rentenversicherungen ohne Förderung, dass es kaum Unterschiede bei den Gebühren gibt. Die Untersuchung des IVFP widerlegt somit die Kritik, dass die Riester-Rente besonders teuer ist.

Tipp: Achten Sie bei Ihrer Riester-Rente darauf, dass die Effektivkosten möglichst gering sind. Die verschiedenen Versicherer können Sie dabei mit dem Produktinformationsblatt gut miteinander vergleichen. Bedenken Sie dabei, dass Ihnen nur prozentuale Angaben genannt werden. Ein Versicherungsexperte kann Ihnen jedoch mit einem persönlichen Angebot zur Riester-Rente die genaue Summe der Effektivkosten berechnen.

Riester-Rente im Vergleich: Welcher Anbieter ist top?

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung hat nicht nur alte, sondern auch neue Verträge zur Riester-Rente untersucht. 45 Tarife wurden dabei hinsichtlich Unternehmensstabilität, Rendite, Flexibilität und Transparenz untersucht. Die beste klassische Riester-Rente, bei der Versicherte bereits bei Vertragsabschluss wissen, wie hoch ihre Rente bei Rentenbeginn garantiert sein wird, kommt von Allianz. Rang 2 belegt R+V vor Debeka und Hannoversche, die sich Platz 3 teilen.

Auch bei den fondsgebundenen Tarifen überzeugt Allianz im Riester-Rente Test. Gleich vier Anbieter erreichen den zweiten Rang. Die Top 5 besteht demnach aus:

  • Allianz – RiesterRente InvestFlex
  • Alte Leipziger – Alfonds-Riester
  • Stuttgarter – RiesterRente performance-safe
  • AXA – Relax RiesterRente Comfort
  • Württembergische – Genius RiesterRente Plus

Je nach Tarif versprechen fondsgebundene Riester-Renten lediglich eine Beitragsgarantie. Dies eröffnet den Versicherern allerdings die Möglichkeit, das Geld ihrer Versicherten deutlich stärker in Fonds zu investieren. Dadurch sind bessere Renditen als bei klassischen Riester-Renten möglich.

Riester-Rente mit anderen Optionen zur Altersvorsorge vergleichen

Die Frage „Lohnt sich eine Riester-Rente?“ lässt sich nicht pauschal beantworten. Vielmehr müssen die persönlichen Lebensumstände und Vorsorgewünsche berücksichtigt werden. Sicher ist: Durch die jährliche Grundzulage in Höhe von 175 Euro und die Zulage von bis zu 300 Euro pro Kind spricht die Riester-Rente vor allem Familien an. Auch für andere Personengruppen kann die Riester-Rente sinnvoll sein. Doch nur wenn sich Verbraucher umfassend zu allen Vorsorgemöglichkeiten informieren, können sie eine Entscheidung treffen, mit der sie nicht nur langfristig zufrieden sind, sondern durch die sie sich auch ein solides Finanzpolster für den Ruhestand aufbauen.

Service: Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot zur Altersvorsorge an und finden Sie heraus, welche Vorsorgestrategie am besten zu Ihnen passt.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur Riester-Rente.