0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Risikolebensversicherung: Welche Laufzeit ist sinnvoll?

Die Liebsten für den eigenen Todesfall finanziell abzusichern, ist dank einer Risikolebensversicherung schon für wenig Geld möglich. Doch je länger der Schutz gelten soll, desto teurer wird die Absicherung oftmals. Das Analysehaus Franke und Bornberg hat geprüft, bei welchen Anbietern die Risikolebensversicherung trotz langer Laufzeit günstig und empfehlenswert ist.
Bei der Risikolebensversicherung ist die Laufzeit besonders wichtig
Eine Risikolebensversicherung sichert die Liebsten finanziell ab
  • Bei der Risikolebensversicherung entscheidet unter anderem die Laufzeit über die Kosten der Absicherung.
     
  • Darüber hinaus hängen die Beiträge für den Hinterbliebenenschutz vom Versicherten selbst ab.
     
  • Mit einem individuellen Tarifvergleich finden Interessierte das Angebot, das am besten zu den eigenen Ansprüchen passt.

Während Kritiker der Versicherungsbranche viele Produkte auf dem Markt infrage stellen, machen sie bei der Risikolebensversicherung in der Regel eine Ausnahme. Denn stirbt der Versicherte, stellt die Absicherung einen wichtigen Schutz für Hinterbliebene dar. Sie müssen im Todesfall meist nicht nur mit dem emotionalen Verlust fertig werden, sondern auch finanzielle Abstriche machen, wenn das geregelte Einkommen des Verstorbenen wegfällt. Umso wichtiger ist es, sich für diesen Fall abzusichern.

Einer aktuellen Umfrage zufolge hat jedoch nicht einmal die Hälfte der Befragten eine Risikolebensversicherung. Dabei ist eine gute Absicherung schon für wenig Geld zu haben. Doch welche Laufzeit ist hierbei sinnvoll? Ein neuer Test im Auftrag von Focus-Money (Ausgabe 16/2018) hat dies anhand von verschiedenen Varianten überprüft.

Beiträge und Laufzeiten bei der Risikolebensversicherung auf dem Prüfstand

Wie teuer der Hinterbliebenenschutz ist, hängt unter anderem davon ab, wie hoch die Versicherungssumme sein soll. Eine wichtige Rolle spielt zudem die Laufzeit der Risikolebensversicherung. Je mehr Geld die Angehörigen im Todesfall bekommen und je länger die Absicherung gilt, desto höher ist der monatliche Beitrag. Für die Finanzzeitschrift Focus-Money hat das Analysehaus Franke und Bornberg verschiedene Tarife für die Laufzeit von 10, 20 und 30 Jahren unter die Lupe genommen. Die Versicherungssumme beträgt dabei 100.000 Euro.

Das Hauptaugenmerk der Experten lag auf den Kosten für den Schutz. Diese werden im Vergleich in Brutto- und Nettobeiträge unterteilt. Während der Bruttobeitrag angibt, wie viel Kunden im Jahr maximal zahlen müssen, zeigt der Nettobeitrag die jährlichen Kosten, nachdem vom Versicherer erwirtschaftete Überschüsse mit dem Bruttobeitrag verrechnet wurden. Bei einigen Anbietern im Risikolebensversicherung Test sind beide Summen nahezu identisch, bei anderen gibt es dagegen größere Abweichungen von bis zu 138 Euro im Jahr.

Unser Service für Sie

Vereinbaren Sie jetzt eine günstige Risikolebensversicherung für Ihre Liebsten.

Drei Risikolebensversicherungen sind bei jeder Laufzeit top

Neben den Kosten haben Franke und Bornberg ebenfalls untersucht, wie die Versicherer in puncto Finanzkraft aufgestellt sind. Denn Kunden verlassen sich darauf, dass die Versicherung im Ernstfall auch zahlen kann. Daher floss die Bonität der Anbieter zu 20 Prozent in das Gesamturteil ein. Die Beiträge machten mit insgesamt 80 Prozent (Bruttobeiträge 30 Prozent, Nettobeiträge 50 Prozent) den Großteil der Bewertung aus.

Zu den besten Angeboten in der Untersuchung gehören die Tarife von ERGO, R+V sowie vom Direktversicherer Verti. Die Anbieter erzielen dabei für alle drei untersuchten Zeiträume ein hervorragendes Ergebnis. Den günstigsten Tarif im Vergleich bietet Europa („E-SRL“). Dort zahlen Kunden 27,50 Euro netto im Jahr für die Risikolebensversicherung mit einer Laufzeit von zehn Jahren.

Weitere Top-Anbieter mit zehnjähriger Laufzeit:

  • Condor – C09 Classic
  • Deutsche Lebensversicherungs-AG – RisikoLebensversicherung
  • ERGO – RLV (RB11) – Grundschutz
  • R+V – RI
  • Verti – RLV

Aufgepasst: Nicht nur die Laufzeit und die Versicherungssumme entscheiden über die Kosten für den Hinterbliebenenschutz. Auch das Alter und der Gesundheitszustand sind für die Beiträge entscheidend. Ein individueller Tarifvergleich hilft, die persönlich beste Absicherung zu finden.

Risikolebensversicherung: Günstiger Schutz auch bei 30jähriger Laufzeit

Die Kosten für die Risikolebensversicherung erhöhen sich mit zunehmender Laufzeit. Dennoch sollten Interessierte nicht auf eine langfristige Absicherung verzichten, um Geld zu sparen. Selbst bei einer Vertragsdauer von 30 Jahren finden die Experten von Franke und Bornberg einige günstige Tarife für rund sechs Euro im Monat.

Zu den besten Versicherern zählen:

  • ERGO – RLV (RB11) – Grundschutz
  • R+V – RI
  • Zurich Life – Eagle Star RisikoLeben basic
  • CosmosDirekt – CRB2
  • Verti – RLV

Für welche Laufzeit sich Versicherte entscheiden sollten, hängt von ihren persönlichen Lebensumständen ab. Bei Menschen, die kürzlich einen Kredit aufgenommen haben, ist es beispielsweise ratsam, dass die Risikolebensversicherung solange läuft, bis dieser abbezahlt ist. Für Elternteile, die vor Kurzem ein Kind bekommen haben, empfiehlt sich ebenfalls eine lange Laufzeit, bis der Nachwuchs aller Voraussicht nach finanziell auf eigenen Beinen steht.

Tipp: Um die Angehörigen umfassend abzusichern, können Interessierte als groben Richtwert das Drei- bis Fünffache ihres Jahresbruttoeinkommens mit der Risikolebensversicherung vereinbaren. Die genaue Versicherungssumme sollte jedoch auf die persönlichen Lebens- und Vermögensverhältnisse abgestimmt sein.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur Lebensversicherung.