0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Gebäudeversicherung: 2019 drohen höhere Beiträge

Für die Versicherer ist mit 2018 ein stürmisches und teures Jahr zu Ende gegangen. Über zwei Milliarden Euro zahlten sie für Schäden durch Sturm und Hagel. Für manche Versicherte bedeutet dies, dass ihre Gebäudeversicherung 2019 teurer werden könnte.
Gebäudeversicherung: Hauseigentümer zahlen wohl auch 2019 mehr
Sturmschäden sorgten 2018 für immense Kosten
  • Sturm, Hagel und weitere Naturgefahren verursachten 2018 versicherte Schäden von rund 2,7 Milliarden Euro.
     
  • Vor allem Sturm- und Hagelschäden fielen mit über zwei Milliarden Euro schwer ins Gewicht.
     
  • Aufgrund der hohen Auszahlungen der Versicherer könnten die Beiträge für die Gebäudeversicherung 2019 steigen.

2,7 Milliarden Euro haben die Versicherer im vergangenen Jahr für Schäden durch Stürme, Starkregen und Hagel gezahlt. Allein der Sturm „Frederike“ im Januar verursachte Sachschäden in Höhe von rund 900 Millionen Euro. 2018 zählt auch deswegen zu den vier schwersten Sturmjahren der letzten 20 Jahre, sagt Wolfgang Weiler. Er ist Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, der die vorläufige Naturgefahrenbilanz 2018 kürzlich veröffentlicht hat.

Gebäudeversicherung bietet wichtigen Schutz für Hausbesitzer

Viele Menschen würden ohne einen passenden Versicherungsschutz für ihr Eigenheim in große finanzielle Probleme geraten, wenn sie Schäden am Haus wie abgedeckte Dächer oder durch umgestürzte Bäume selbst zahlen müssen. Eine Gebäudeversicherung sollte daher jeder Eigenheimbesitzer abschließen.

Allein 2017 regulierten die Versicherer beispielsweise 850.000 Sturm- und Hagelschäden. 2018 ist angesichts der neuen Zahlen der Naturgefahrenbilanz mit einer Zunahme zu rechen. Die hohen Auszahlungen der Versicherungsgesellschaften 2018 führen allerdings zu einem Anstieg der Schadensquote. Je höher diese ist, desto weniger kostendeckend ist die jeweilige Gebäudeversicherung für den Versicherer. Die Folge sind in der Regel Beitragsanpassungen. So haben sich die Kosten für die Gebäudeversicherung 2018 um sechs Prozent erhöht, berichtet aktuell Cash.online.

Unser Service für Sie

Schützen Sie jetzt Ihr Hab und Gut mit einer Hausratversicherung.

Kosten für die Gebäudeversicherung zuletzt eher gestiegen

In den letzten Jahren sind die Beiträge für die Wohngebäudeversicherung eher gestiegen als gesunken. Angesichts des Klimawandels ist mit weiteren extremen Wetterlagen zu rechnen, die zu Stürmen und Starkregen führen. Die Versicherer werden daher wohl immer mehr Schäden regulieren müssen, was sich wiederum in Beitragsanpassungen widerspiegeln dürfte.

Wer nun Post von seiner Gebäudeversicherung bekommt, sollte die Beitragserhöhung zunächst annehmen. So bleibt der Vertrag bestehen und Versicherte können sich ohne Zeitdruck auf die Suche nach einer günstigeren Absicherung machen. Stimmen sie der Anpassungen dagegen nicht zu und ihnen wird gekündigt, kann dies die Suche nach einer neuen Gebäudeversicherung erheblich erschweren.

Tipp: Die Kosten für die Gebäudeversicherung können je nach Bauart des Eigenheims und Wohnort stark schwanken. Um einen passenden Versicherungsschutz zu finden, ist ein individueller Versicherungsvergleich mit einem kostenlosen Gebäudeversicherungsrechner sinnvoll.

Aktuelle Top-Tarife von Stiftung Warentest ermittelt

Welche Versicherer die besten Leistungen bieten, hat die Stiftung Warentest im November 2018 untersucht. Wichtig ist dabei, dass die Versicherung auch bei grob fahrlässig verursachten Schäden zahlt. Rund jeder zweite geprüfte Vertrag sieht hier Kürzungen vor, die für Versicherte teuer werden. Für Anbieter, die ein sehr gutes Leistungsniveau aufweisen, zahlen Interessierte dem Gebäudeversicherung Test zufolge je nach Wohnort zwischen 341 Euro und 1.381 Euro im Jahr.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung.