0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 
finanzen.de Nachrichten immer gut informiert

Welcher Versicherer bietet den günstigsten Schutz für den Hausrat an?

Ein Brand, ein Wasserschaden oder ein Einbrecher kann erhebliche Schäden an der Wohneinrichtung verursachen. Viele Bewohner sichern sich daher mit einer Hausratversicherung ab. Welche Tarife dabei ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen, wurde in einem aktuellen Test untersucht.
Welche Hausratversicherung überzeugt bei Preis und Leistung?
Wohneinrichtung mit günstigem Tarif schützen
  • Ein neuer Vergleich hat rund 50 Hausratversicherungen unter die Lupe genommen.
     
  • Je nach Region zahlen Versicherte für die günstigste Absicherung zwischen 40 Euro und 83 Euro im Jahr.
     
  • Teure Tarife können allerdings das Dreifache kosten, sodass Interessierte mit einem Tarifvergleich bis zu 100 Euro sparen können.

Viele Mieter und Hausbesitzer schützen ihre Einrichtung mit einer Hausratversicherung. Schließlich kann ein Feuer oder ein Einbruch verheerende Folgen haben, vor allem aus finanzieller Sicht. Wer nicht über genügend Rücklagen verfügt, um im Schadensfall sein gesamtes Hab und Gut zu ersetzen, sollte daher auf eine Hausratversicherung vertrauen.

Dabei müssen Interessierte nicht einmal viel Geld in die Hand nehmen. Mit einem günstigen Tarif können sie im Vergleich zu teureren Angeboten bis zu 100 Euro im Jahr sparen. Das zeigt die aktuelle Untersuchung des IT-Unternehmens für Tarifvergleiche Inveda.

So wurde getestet

Die Tester haben für ihre Analyse 47 Hausratversicherungen hinsichtlich ihres Preis-Leistungs-Verhältnisses überprüft. Um die Kosten zu bestimmen, haben sie je vier Regionen mit einer geringen beziehungsweise hohen Einbruchsrate gewählt. Zusätzlich wurde der Monatsbeitrag für Berlin berechnet.

Darüber hinaus wurde ein Mindestschutz für eine 75 Quadratmeter große Wohnung festgelegt, der unter anderem

  • grobe Fahrlässigkeit,
  • Wertsachen bis mindestens 10.000 Euro,
  • Einbruchdiebstahl,
  • eine Versicherungssumme von 50.000 Euro und
  • ein Unterversicherungsverzicht

umfasst. Die Tarife wurden anschließend anhand von über 100 Leistungsmerkmalen miteinander verglichen.

Unser Service für Sie

Schützen Sie jetzt Ihr Hab und Gut mit einer Hausratversicherung.

GVO, InterRisk, LBN und Helvetia überzeugen

In Gegenden mit niedriger Einbruchstatistik (Chemnitz, Schleiz, Cham, Hildburghausen, Regen) erweist sich die Hausratversicherung „Top-Vit“ von GVO als günstigste Absicherung mit gutem Leistungsvolumen. In Leipzig und Berlin empfiehlt sich dagegen InterRisk mit „XXL“. Der Tarif überzeugt dabei mit den umfassendsten Leistungen aller geprüften Hausratversicherungen.

Für Bremen erreicht Helvetia mit „Komfortschutz“ die beste Bewertung, für Neumünster „Besser 2018“ von LBN.

Tipp: Einige der genannten Testsieger schneiden auch in anderen Untersuchungen gut ab. Eine Übersicht über aktuelle Top-Tarife bietet die Seite „Hausratversicherung Test“.

Auf die Leistungen der Hausratversicherung achten

Generell sind die Versicherer „beim Thema Hausrat in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis solide aufgestellt“, fasst Inveda-Geschäftsführer Dirk Pappelbaum die Ergebnisse des Vergleichs zusammen. Allerdings kann der Monatsbeitrag für die gleiche Wohnung deutlich schwanken – bis hin zum Dreifachen des Preises für die Hausratversicherung mit den günstigsten Konditionen. Verbraucher sollten sich daher „die Zeit nehmen, die verschiedenen Tarife genau zu prüfen. Auf diese Weise ist eine Ersparnis von bis zu 100 Euro im Jahr drin“, so Pappelbaum.

Achtung: Gute Hausratversicherungen decken auch den Fahrraddiebstahl ab, unabhängig davon, wann das Rad gestohlen wird. Diese Leistung zählt jedoch nicht zum Mindestleistungsumfang der aktuellen Untersuchung. Auch aus diesem Grund empfiehlt sich ein individueller Tarifvergleich, um die Hausratversicherung mit dem persönlich besten Mix aus Preis und Leistung zu finden.

Hier finden Sie Tipps und weitere Informationen zur Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung.