0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 

finanzen.de Nachrichten-Archiv

 

finanzen.de Nachrichten
Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz hat die Bundesregierung 2017 die Hürden für den Rentenanspruch für pflegende Angehörige gesenkt. Freunde und Familienmitglieder, die einen Pflegebedürftigen zu Hause pflegen, können diese Zeit auf die Rente anrechnen lassen. Dazu müssen sie allerdings einige bestimmte Voraussetzungen erfüllen.
Ein geringerer Mindestbeitrag und ein niedrigerer Beitrag zur Krankenkasse: Gesetzlich Versicherte werden künftig entlastet. Ein entsprechendes Gesetz wurde heute im Bundestag verabschiedet. Die Verbesserungen treten zum 1. Januar 2019 in Kraft.
Viele Autofahrer können ihre Kfz-Versicherung bis zum 30. November kündigen und mit dem Wechsel zu einem neuen Versicherer einiges an Geld sparen. Wie groß die Preisspanne zwischen den Anbietern ist, zeigt ein aktueller Test der Stiftung Warentest. Je nach Fahrer, Fahrzeug und Leistung kostet die günstigste Autoversicherung über 1.000 Euro weniger im Jahr als die teuerste.
Über die elektronische Patientenakte wird seit Monaten diskutiert. Nun hat sich Gesundheitsminister Spahn (CDU) offenbar mit Vertretern der Krankenkassen und Ärzte auf ein gemeinsames Konzept geeinigt. Bis 2021 sollen alle Kassenpatienten digital auf all ihre medizinischen Daten zugreifen können. Bei einigen Krankenkassen ist dies jedoch nichts Neues.
2019 soll das erste Rentenpaket unter Arbeitsminister Heil in Kraft treten. Damit wollen Union und SPD insbesondere die Mütterrente ausbauen. Demnach sollen künftig alle Mütter und Väter, deren Kinder vor 1992 geboren sind, zweieinhalb statt bislang zwei Rentenpunkte erhalten. Der zusätzliche Rentenanspruch bedeutet aber nicht in jedem Fall mehr Rente.
Viele Menschen würden lieber ihr Auto stehenlassen und mit Rad, Bus und Bahn zur Arbeit fahren. Doch oftmals sind sie darauf angewiesen, da die Infrastruktur auf den Pkw ausgerichtet ist. In Köln führt das unter den Bürgern zu Unverständnis. Die Verkehrswende ist für sie daher eines der wichtigsten Probleme der Stadt, so Arndt Klocke, Fraktionsvorsitzender der Grünen in NRW.
Der Pflegebeitrag steigt 2019 auf über drei Prozent, beschloss heute das Bundeskabinett. Die höheren Einnahmen will Gesundheitsminister Spahn (CDU) unter anderem für eine bessere Bezahlung von Pflegekräften nutzen. Für die Bürger könnte es künftig jedoch noch teurer werden.
Ob Bandscheibenvorfall, psychische Probleme oder Unfall – Aus gesundheitlichen Gründen kann nicht jeder bis zur Rente durcharbeiten. Fällt das Einkommen weg, wird es für viele Betroffene jedoch schwer, für den Lebensunterhalt zu sorgen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt vor finanziellen Engpässen. Welche Tarife für Angestellte gut sind, zeigt ein neuer Test.
Für Pflegebedürftige, die in einem Pflegeheim wohnen, dort aber nicht zufrieden sind, gibt es gute Nachrichten: Wie der Bundesgerichtshof (BGH) kürzlich entschieden hat, darf ihr Pflegeheimwechsel auch vor dem Ende der Kündigungsfrist erfolgen – ohne doppelte Beiträge.
Das neue Berliner Hundegesetz gilt bereits seit 2016. Doch für einige wichtige Neuerungen ließen bislang entsprechende Verordnungen auf sich warten. Seit Ende September gibt es allerdings Neuigkeiten: Wie der Berliner Senat entschieden hat, tritt für Berliner Hundebesitzer ab dem 1. Januar 2019 die Leinenpflicht in Kraft. Hierbei gelten jedoch einige Ausnahmen.

Seiten