0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Nachrichten-Archiv

finanzen.de Nachrichten
Der durchschnittliche Zusatzbeitrag der Krankenkassen wird 2018 von derzeit 1,1 auf 1,0 Prozent gesenkt. Nachdem Experten des Bundesgesundheitsministeriums und des Bundesversicherungsamts dies vorgeschlagen hatten, folgt nun Gesundheitsminister Gröhe der Empfehlung. Die gesetzlichen Krankenkassen warnen jedoch vor negativen Folgen eines geringeren Zusatzbeitrags 2018.
Nach einem regelrechten Beitragsschock Anfang 2017 könnten vielen Versicherten zum Jahreswechsel erneut höhere Kosten für die private Krankenversicherung (PKV) drohen. Wer daher einen Wechsel in Betracht zieht, sollte beim neuen Anbieter vor allem auf finanzielle Stabilität achten. Ein neuer Test zeigt, bei welchen Versicherern langfristig stabile Beiträge möglich sind.
Eine gute gesetzliche Krankenkasse sollte nicht nur günstig sein, sondern auch genau die Leistungen bieten, die sich Versicherte wünschen. Welche das sind, hat das Handelsblatt zusammen mit dem Deutschen Finanz-Service Institut (DFSI) ermittelt. Der Krankenkassen Test zeigt, welche Kassen sich 2018 für Wechselwillige besonders empfehlen.
Schätzungen des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen zufolge fehlen hierzulande rund eine Million Wohnungen. Eine Ursache dafür ist der Mangel an bezahlbarem Bauland. Mikroapartments könnten daher eine Antwort auf den angespannten Wohnungsmarkt sein. Doch das Leben auf wenigen Quadratmetern funktioniert nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Die gute Beschäftigungslage in Deutschland führt nicht nur dazu, dass der durchschnittliche Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung im kommenden Jahr sinkt. Auch beim Rentenbeitrag werden Arbeitnehmer 2018 entlastet. Denn das Bundeskabinett hat nun beschlossen, den Beitragssatz von 18,7 Prozent auf 18,6 Prozent anzupassen.
Mehr als 15,5 Millionen Menschen vertrauen bundesweit auf eine Zahnzusatzversicherung. Denn diese schützt sie vor hohen Zahnarztkosten. Wer sich für die zusätzliche Absicherung interessiert, kann zwischen Angeboten mit und ohne Altersrückstellungen wählen. Für beide Varianten gibt es mitunter sehr gute Tarife, wie ein neuer Test des €uro-Magazins zeigt.
Es gibt mehr als 40 Millionen Kfz-Halter in Deutschland. Bis zum 30. November 2017 werden Hunderttausende von ihnen die Gelegenheit nutzen und zu einer günstigeren Kfz-Versicherung wechseln. Autofahrer sollten dabei jedoch nicht nur auf den Preis schauen. Egal ob Kfz-Haftpflicht, Teil- oder Vollkasko – es gibt einige wichtige Leistungen, die Versicherte beachten sollten.
Eine Kreditkarte ohne Gebühren gehört bei vielen Banken fest zum Portfolio, mit dem sie um Kunden werben. Wie ein neuer Test der Stiftung Warentest zeigt, sind jedoch viele Karten letztlich nicht komplett kostenfrei. Stattdessen müssen Kunden oftmals tief in die Tasche greifen, wenn sie beim Abschluss nicht aufmerksam sind. Schuld daran ist oftmals die sogenannte Teilzahlung.
Bei vielen Pflegebedürftigen reicht das Geld der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht aus, um ihre Pflegekosten zu decken. Damit sie im Ernstfall nicht auf ihr Erspartes oder auf die finanzielle Unterstützung ihrer Kinder zurückgreifen müssen, ist eine private Pflegeversicherung sinnvoll, rät Stiftung Warentest. Ein neuer Test zeigt, welche Tarife besonders überzeugen.
Ob selbstfahrende Busse oder Autos, die an der Steckdose aufgeladen werden – geht es nach den Plänen der Bundesregierung, sollten bis 2020 eigentlich rund eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein. Doch noch immer ist die Skepsis bei vielen Autofahrern groß, weiß Gernot Lobenberg von der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO).

Seiten