0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Altersvorsorge News

2014

finanzen.de Nachrichten
Den Titel „beste private Rentenversicherung 2014“ hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) der Allianz verliehen. In der Gesamtwertung kann der Anbieter mit sehr guten Leistungen überzeugen. Beim Service gibt es jedoch noch Verbesserungsbedarf. Hier erzielt die Allianz nur eine befriedigende Bewertung.
Die Rürup Rente Förderung wird 2015 steigen. Der Bundestag hat am gestrigen Donnerstag die Koppelung der förderfähigen Höchstgrenze an den Höchstbeitrag zu knappschaftlichen Rentenversicherung beschlossen. Damit können ab 2015 über 2.000 Euro mehr an Beiträgen zur Rürup Rente von der Steuer abgesetzt werden.
Heute feiert die Deutsche Rentenversicherung ihren 125. Geburtstag. Dabei sieht die Zukunft der staatlichen Alterssicherung keineswegs rosig aus. Denn obwohl die Regierung mit dem aktuellen Rentenpaket die Rentenleistungen für verschiedene Personenkreise erhöht hat, sind sich Experten einig, dass die Rentenversicherung mittel- und langfristig vor enormen finanziellen Problemen steht.
Der Rentenbeitrag wird zum Januar 2015 um 0,2 Prozentpunkte gesenkt, was Arbeitnehmer und Arbeitgeber entlasten soll. Doch die steigende Zahl der von Altersarmut bedrohten Personen erlaubt diesen Schritt nicht, kritisieren der Paritätische Gesamtverband und die Opposition. Sie fordern die Regierung zum Umdenken auf.
Der Rentenbeitrag soll zum Januar 2015 von 18,9 Prozent auf 18,7 Prozent gesenkt werden. Da die Rücklagen der Deutschen Rentenversicherung aktuell sehr hoch sind, will Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) die Bürger so entlasten. Die Senkung des Rentenbeitrags erntet hingegen Kritik aus Reihen der Opposition, da die Reserven der Rentenkasse schon jetzt dahinschmelzen.
Dem NDR zufolge geht der Bundesverband der Rentenberater davon aus, dass jeder zweite Rentenbescheid falsch ist. Besonders Ost-Rentner sind betroffen, denn die Angaben aus den DDR-SV-Ausweisen werden oftmals falsch übertragen. Rentenbescheide sollten daher immer überprüft werden. Doch Vorsicht: Zu viel erhaltene Rente muss gegebenenfalls zurückgezahlt werden.
Eine gute Beratung zur Altersvorsorge ist wichtig, um die Vorsorgebemühungen optimal zu gestalten. Schließlich soll später das Geld ausreichen, um im Alter den bisherigen Lebensstandard zu decken. Ein aktueller Test zur Altersvorsorge-Beratung bei Banken zeigt: Die Beratungsqualität ist zwar gut. Doch häufig wird nicht genug auf die persönliche Lebenssituation eingegangen.
Im aktuellen private Rentenversicherung Test 2014 der Stiftung Warentest (Finanztest Ausgabe 10/2014) wurden 39 klassische Tarife zu dieser Form der Altersvorsorge untersucht. Eine sehr gute Beurteilung bekam dabei kein Angebot, viele Tarife sind nur befriedigend oder ausreichend. Auch der Erfolg der privaten Rentenversicherung eher bescheiden.
Beim aktuellen Vergleich der Riester Rente von Focus-Money werden die Versicherer auf ihre Finanzstärke, die Tarife auf ihre Leistungen und die Verträge auf die möglichen Rentenleistungen hin geprüft. Am besten schneiden dabei die Targo, die Huk-Coburg und die Debeka mit ihren klassischen Riester Policen ab. Wer auf Nummer sicher gehen will, trifft mit ihnen eine gute Wahl.
Aktuell rechnet die Stiftung Warentest vor, welche Sozialabgaben Rentner zu erbringen haben. Dabei werden nicht nur hohe Beiträge auf die betriebliche Altersvorsorge fällig. Gerade für Senioren, die nicht in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) versichert sind, birgt der Ruhestand eine enorme finanzielle Belastung. Rentenabzüge sind nicht zu unterschätzen.

Seiten