0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Altersvorsorge News

2016

finanzen.de Nachrichten
Die Regierung hat sich nach langem Ringen auf die Finanzierung der Ost-West-Rentenangleichung geeinigt. Nahles muss dabei vor ihrem ursprünglichen Plan abweichen, diese nur aus Steuermitteln zu bezahlen. Daneben machte das Bundeskabinett nun den Weg für die Reform der Betriebsrente frei. Ob hingegen eine weitere Ausweitung der Mütterrente kommt, bleibt weiter offen.
Aktuell sind gleich zwei Tests zur besten Altersvorsorge für 2017 erschienen. Verbraucher, die nach einer Riester-, Rürup- oder Privatrente suchen, könnten sich daran orientieren – wenn sich genug Unternehmen an den Untersuchungen beteiligt hätten. So bieten die Analysen nur wenige Informationen zu einigen Anbietern, die teils sehr gut, teils jedoch auch schlecht bewertet wurden.
Die aktuelle ZDF WISO-Ausgabe spürt auf, unter welchen Bedingungen Arbeitnehmer in Deutschland vorzeitig in Rente gehen können. Wer früher in den Ruhestand will, muss meist deutliche Abschläge auf seine Rentenzahlungen akzeptieren. Allerdings existieren daneben weitere Varianten, wie die Altersteilzeit und bald auch die Flexirente.
Ginge es nach Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), so würden Selbstständige schon bald in die gesetzliche Rentenversicherung einbezogen werden. Jeder Selbstständige unter 40 Jahren unterläge dann der Versicherungspflicht. Dies hätte Nahles zufolge einige Vorteile. Ihr Konzept zur Vorsorgepflicht steht jedoch nicht im Einklang mit den Vorstellungen der Union.
Nachdem Andrea Nahles am Freitag ihr Rentenkonzept vorgestellt hat, ist klar, dass die Lebensleistungsrente gescheitert ist. Zu hoch die bürokratischen Hürden, zu ungerecht die Verteilung, so lautet die Kritik. Doch die Arbeitsministerin hat mit der Solidarrente einen Plan B in der Tasche. Diese soll nicht nur Geringverdienern zugutekommen.
Andrea Nahles hat heute in Berlin ihr Gesamtkonzept zur Rente vorgestellt. Nach dem gestrigen Rentengipfel war bereits klar, dass sich die Ministerin bei den wichtigsten Themen nur hinsichtlich der Rentenangleichung Ost-West durchsetzen kann. Diese kommt zwar fünf Jahre später als von ihr erhofft, dafür sorgt die Angleichung für keine weitere finanzielle Belastung der Rentenversicherten.
Heute Abend treffen sich die Koalitionsspitzen zur Rentendiskussion in Berlin. Für Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) geht es dabei um einiges. Schließlich hat sie angekündigt, am Freitag ihr Rentenkonzept vorzulegen. Damit bleibt ihr nur noch der heutige Abend, um letzte Unstimmigkeiten aus dem Weg zu räumen. Doch was könnte ihr Rentenkonzept beinhalten?
Andrea Nahles (SPD) will bald ihr Konzept für eine Rentenreform vorlegen, um die Rente dauerhaft gerecht für Berufstätige und Rentner zu gestalten. Dazu treffen sich am Donnerstag die Koalitionsspitzen. Allerdings wird gemunkelt, dass eine größere Rentenreform vorerst verschoben wird. Einige SPD-Abgeordnete warnen zudem vor zu hohen Versprechen.
Ein Basisrente Vergleich untersucht, welche Rürup Rente sich besser für die Altersvorsorge eignet: ein klassisches oder ein fondsgebundenes Angebot? Die Analyse beschränkt sich dabei auf die Höhe der Effektivkosten. In der Regel gilt: Eine klassische Basisrente ist günstiger, bietet jedoch nicht die gleichen Renditechancen wie ein fondsgebundener Tarif.
Gleich zwei Sendungen in der ARD und im ZDF thematisieren heute Rente, arme Senioren und die geplanten Verbesserungen in der Altersvorsorge durch eine neue Rentenreform. Diese sieht unter anderem Freibeträge für Geringverdiener vor, die privat vorsorgen, sowie höhere staatliche Zulagen bei der Riester-Rente. Doch auch bei der gesetzlichen Rente soll sich einiges tun.

Seiten