0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 

finanzen.de Baufinanzierung News

2019

finanzen.de Nachrichten
Unzählige Bauherren machen sich die dauerhaft niedrigen Zinsen zunutze und wechseln nach dem Ende der Zinsbindung ihren bestehenden Immobilienkredit. Denn bei einem neuen Darlehen winken meist günstigere Konditionen. Eine solche Umschuldung lassen sich manche Banken jedoch etwas kosten – zu Unrecht, sagt ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH).
Haben Verbraucher zwischen dem 11. Juni 2010 und dem 20. März 2016 ein Immobiliendarlehen abgeschlossen, sollten sie ihren Vertrag genau prüfen. Denn einer aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs zufolge besteht für sie die Möglichkeit, ihr Darlehen zu widerrufen. Durch die derzeit deutlich besseren Zinskonditionen ließe sich so viel Geld sparen.
Wer 2009 einen Immobilienkredit mit zehnjähriger Laufzeit vereinbart hat, zahlte dafür rund 4 Prozent Zinsen. Für die nun anstehende Anschlussfinanzierung haben sich die Konditionen deutlich verbessert, wie ein aktueller Test der Stiftung Warentest zeigt. Kreditnehmer, die sich für die niedrigsten Zinsen entscheiden, sparen mehrere Tausend Euro.
Neue Gebühren, Kündigungen und zahlreiche Urteile – beim Bausparen hat sich in den letzten Jahren viel getan. Die Debeka Bausparkasse bucht nun bei unzähligen zuteilungsreifen Verträgen keine weiteren Beiträge mehr vom Konto ab, wodurch Kunden Zinsen verlieren. Die Änderung kommt zudem oft unerwartet, denn das Unternehmen lässt Transparenz vermissen.
Das Bausparen hat eine Berg- und Talfahrt hinter sich. Galt es vor einigen Jahren noch als der sicherste Weg ins Eigenheim, nahm die Zahl der Vertragsabschlüsse in der Niedrigzinsphase deutlich ab. Da die Zinsen künftig wieder langsam, aber stetig steigen dürften, wird auch das Bausparen wieder attraktiver. Dies zeigen auch aktuelle Tests.