0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Baufinanzierung News

2018

finanzen.de Nachrichten
Bei Immobilienerwerb kommen auf Verbraucher nicht nur die Kosten für das Haus, sondern auch für Kaufnebenkosten wie die Maklerprovision und die Grunderwerbsteuer zu. Künftig könnten Hauskäufer entlastet werden, wenn der Makler von der Person bezahlt wird, die ihn beauftragt hat. Doch ob das sogenannte Bestellerprinzip langfristig sinnvoll ist, bezweifeln Kritiker.
Das Baukindergeld zur Förderung von Familien, die ein Eigenheim kaufen oder bauen, soll zügig umgesetzt werden und rückwirkend ab dem 1. Januar 2018 gelten. Darauf haben sich Union und SPD Mitte Mai geeinigt. Geplant ist, dass Eltern künftig von der KfW-Bank über zehn Jahre 12.000 Euro pro Kind für den Erwerb von Wohneigentum erhalten.
Viele Hauseigentümer nehmen ein Darlehen auf, um ihren Traum vom Haus zu erfüllen. Oftmals ist dieses nach Ende der Zinsbindung nicht abbezahlt, sodass eine Anschlussfinanzierung notwendig wird. Derzeit profitieren Kreditnehmer von günstigen Zinskonditionen. So zeigt der aktuelle Vergleich der Stiftung Warentest, dass ein Anschlusskredit für weniger als ein Prozent Zinsen möglich ist.
Bei der Finanzierung der eigenen vier Wände haben Bauherren die Wahl zwischen zahlreichen Angeboten. Um Häuslebauern zu zeigen, wie sie ihr Eigenheim günstig finanzieren können, hat die Stiftung Warentest mehr als 100 Angebote unter die Lupe genommen. Die Experten geben zudem Tipps, worauf künftige Eigenheimbesitzer bei der Baufinanzierung achten sollten.
Die Koalitionsgespräche zwischen SPD und Union dauern weiter an. Immerhin sind sich die Parteien inzwischen über einen gemeinsamen Kurs für die Wohnungspolitik einig. Diese umfasst mit dem Baukindergeld und Mehrausgaben für den sozialen Wohnungsbau einige Verbesserungen. Doch es gibt bereits Kritik.
Immer mehr Menschen möchten sich den Traum vom Leben in den eigenen vier Wänden erfüllen und entscheiden sich für den Bau eines Hauses. Doch bevor künftige Eigenheimbesitzer ein Bauunternehmen beauftragen, sollten sie den entsprechenden Bauvertrag genau prüfen. Wer Häuslebauern dabei hilft und welche Stolperfallen lauern, berichtet aktuell Stiftung Warentest.