0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Baufinanzierung News

2017

finanzen.de Nachrichten
Eine Restschuldversicherung springt ein, wenn Kreditnehmer ihre Raten nicht zahlen können. Doch dies hat seinen Preis: So treibt der Abschluss eines solchen Schutzes die Zinsen für das Darlehen in die Höhe. Neben den hohen Kosten für die Restschuldversicherung beklagen Kritiker die Intransparenz vieler Verträge. Der Bundestag will nun mit Neuregelungen Abhilfe schaffen.
Die Konditionen für Immobilienkredite sind seit Monaten günstig. Allerdings kann niemand vorhersehen, wie lange die Niedrigzinsphase noch anhält. Daher sollten sich Bauherren und Hauskäufer die Top-Zinsen für den gesamten Rückzahlungszeitraum sichern. Solche Volltiger Darlehen gibt es schon für unter 2 Prozent Zinsen, wie ein neuer Vergleich der Finanztest zeigt.
Nicht nur in Großstädten werden eifrig neue Häuser und Wohnungen gebaut, auch auf dem Land gibt es vielerorts einen regelrechten Bauboom. Doch während in den Ballungszentren eine ausreichende Nachfrage herrscht, wird in ländlichen Regionen zum Teil viel zu viel gebaut. Wer ein Haus bauen will, sollte daher genau darauf achten, ob der Standort zukunftsfähig ist.
Bauherren, die zur Finanzierung ihres Eigenheims einen Kredit aufnehmen, sollten auf das Kleingedruckte achten. Lassen sie sich das Darlehen beispielsweise in Etappen auszahlen, fallen durch die Bereitstellungszinsen hohe Zusatzkosten an. Wer mit der Bank klug verhandelt, kann diese laut Stiftung Warentest jedoch möglichst lange hinauszögern.
Der Bundesgerichthof (BGH) hat heute die Rechte von Bausparern gestärkt und Kontogebühren bei Bauspardarlehen für unwirksam erklärt. Die Karlsruher Richter folgten dabei der Auffassung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, wonach Kunden mit einem Bausparvertrag durch die Gebühr unangemessen benachteiligt werden.
Viele Bausparer mit hochverzinsten Altverträgen bangen seit einem Urteil des BGH um ihren Bausparvertrag. Denn die Richter haben den Bausparkassen grünes Licht für die Kündigung gegeben, wenn der Vertrag mindestens zehn Jahre zuteilungsreif ist. Doch Verbraucherschützer mahnen dazu, eine Kündigung genau zu prüfen. Nicht bei jedem Vertrag ist diese rechtmäßig.
Verbraucher, die eine Immobilie kaufen oder bauen wollen, können fast bis zu 65.000 Euro sparen, wenn sie verschiedene Möglichkeiten zur Immobilienfinanzierung gegenüberstellen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Baufinanzierung Vergleich 2017 der Stiftung Warentest. Für das Finanztest-Magazin wurden dazu über 100 Anbieter hinsichtlich ihrer Konditionen überprüft.
Bei Kreditverträgen gilt ein 14-tägiges Widerrufsrecht für Verbraucher. Doch die Frist startet nie, wenn die Belehrung fehlerhaft ist. Der Ausstieg aus einem Immobiliendarlehen ist dann jederzeit möglich. Zwar hat die Regierung dieses ewige Widerrufsrecht größtenteils abgeschafft. Bei jüngeren Darlehensverträgen besteht die Option jedoch weiterhin, weiß Rechtsanwalt Guido Lenné.
Auch wenn Bausparkassen Bausparverträge zum Teil als reine Geldanlage beworben haben, dürfen sie Bausparer als solche nicht nutzen. Denn dies widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der BGH gestern. Mehr als 200.000 Kunden könnte nun gekündigt werden, schätzen Experten. Wer nicht davon betroffen ist, sollte ruhig bleiben und den Bausparvertrag optimieren.
Bausparkassen kündigen seit Jahren alte, hochverzinste Bausparverträge. Viele Bausparer lassen sich das nicht gefallen und klagen. Doch bisher ist die Rechtslage für zuteilungsreife Verträge nicht eindeutig. Nun hat der Bundesgerichtshof ein Urteil zum Kündigungsrecht der Bausparkassen gefällt, das für viele Bausparer ein Nachspiel haben dürfte.

Seiten