0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Geldanlage News

2018

finanzen.de Nachrichten
Das längst veraltete Grundsteuerrecht muss bis Ende 2019 erneuert werden. Darüber hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Dienstag entschieden. Befürworter der Reform halten die Entscheidung trotz ihrer komplizierten und teuren Neugestaltung für längst überfällig. Doch welche Bedeutung hat das Urteil für Immobilienbesitzer und Mieter?
Der neue Koalitionsvertrag könnte für viele Arbeitnehmer für finanzielle Entlastung sorgen
Nach der längsten Regierungsbildung aller Zeiten herrscht hierzulande wieder Klarheit: Bei den Verhandlungen zur Großen Koalition (GroKo) sind sich SPD und Union nun bei den letzten Themen einig geworden und haben den Entwurf für den Koalitionsvertrag finalisiert. Besonders Arbeitnehmer profitieren von einigen Neuerungen der künftigen Regierung und werden teilweise stark entlastet.
Bequemerer Umgang mit den eigenen Kontoinformationen, geringere Haftung nach Kartendiebstahl und aufschlagfreie Kreditkartenzahlungen im Internet – Seit dem 13. Januar 2018 gelten für Verbraucher neue Regeln im Zahlungsverkehr. Sie verstecken sich hinter dem sperrigen Begriff „Payment Service Directive 2“, kurz PSD2. Das Online-Shopping soll dadurch auch sicherer werden.
Sparbrief, Festgeld oder doch Aktien – Wer sein Geld anlegen will, hat zahlreiche Optionen zur Auswahl. Während Festgeld und Sparbrief vor allem aufgrund ihrer hohen Sicherheit beliebt sind, können Aktien höhere Gewinne bringen. Sie bergen allerdings ein hohes Risiko. Viele Sparer sind daher unsicher, welche die beste Geldanlage für 2018 ist.
Immer mehr Menschen finden es wichtig, ihr Geld nach grünen und ethischen Kriterien anzulegen. Doch bisher gibt es noch eine große Lücke zwischen Ideologie und der tatsächlichen Umsetzung. Das liegt auch daran, dass es zu wenige Informationen über nachhaltige Geldanlagen gibt, sagt Martin Nieswandt von VenGa im finanzen.de-Interview.