0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Geldanlage News

2015

finanzen.de Nachrichten
Am gestrigen Mittwoch hat die US-Notenbankchefin Janet Yellen das Ende der Niedrigzinspolitik in den USA und damit die Zinswende verkündet. Zukünftig liegt der Leitzins in den USA demnach zwischen 0,25 und 0,5 Prozent. Die erste Leitzinserhöhung seit fast zehn Jahren ist mit Spannung erwartet worden. Doch was bedeutet die Zinswende für deutsche Verbraucher?
Im aktuellen Festgeld Test 2016 zeigt die Stiftung Warentest nicht nur, welche Festgeldkonten sich trotz niedriger Zinsen noch lohnen. Die Experten erklären auch, von welchen Angeboten Verbraucher besser die Finger lassen sollten. Problematisch ist beispielsweise die Einlagensicherung, da es noch keine europaweite Regelung gibt.
In einem neuen umfassenden Tagesgeld Test überprüft die Stiftung Warentest, welche Tagesgeldkonten 2016 mit den besten Zinsen überzeugen können. Denn auch wenn Tagesgeldkonten keine hohe Rendite ermöglichen, gewährleisten sie durch ihre Sicherheit ein flexibles Fundament für das eigene Anlageportfolio. Zahlreiche Angebote werden dabei als dauerhaft gut eingestuft.
Seit Jahren wird über die Finanztransaktionssteuer verhandelt. Die auch unter Börsensteuer bekannte Abgabe soll vor allem den spekulativen Handel mit Aktien eindämmen. Doch nur wenige EU-Staaten haben sich bereit erklärt, nun in Brüssel über Details zur Finanzsteuer zu reden. Ein Kompromiss scheint nach den gestrigen Gesprächen entfernter denn je.
Wer mit seiner Geldanlage 2016 Rendite erzielen will, muss dies auf Kosten der Sicherheit fürs Kapital tun. Vorsichtigen Anlegern steht allerdings auch eine Vielzahl von sicheren Möglichkeiten offen. Wichtig bleibt ein gesunder Mix aus Aktienfonds, Immobilien, Rohstoffen und klassischen Anlagen.
Wer heute einen 20-Euro-Schein als Wechselgeld oder aus dem Geldautomaten bekommen hat, wundert sich vielleicht. Irgendwas an der Banknote ist anders. Der Zwanziger ist griffiger und auch bei der Farbe stimmt etwas nicht. Doch keine Angst, dabei handelt es sich nicht um eine Blüte, sondern um den neuen 20-Euro-Schein, der seit dem 25. November 2015 im Umlauf ist.
Mit Paydirekt ist nun ein weiteres Online-Bezahlsystem in Deutschland gestartet. Dabei haben andere große Anbieter wie Paypal, Amazon oder Sofortüberweisung als Zahlungsanbieter im Online-Handel längst Fuß gefasst. Doch paydirekt will mit mehr Sicherheit in kurzer Zeit Millionen Kunden von sich überzeugen. Kann das Bezahlsystem halten, was es verspricht?
Der neue 20-Euro-Schein kommt am 25. November 2015 in Umlauf. Die neue Banknote ist ausgesprochen fälschungssicher. Denn insbesondere 20er werden gerne als Blüten verbreitet. Der neue 20-Euro-Schein hingegen soll jedoch durch sein auffälliges Wasserzeichen und das weltweit einzigartige Porträt-Hologramm Geldfälschern das Leben schwer machen.
Angesichts niedriger Zinsen ist es schwieriger denn je, die richtige Geldanlage für Kinder zu finden. Dabei möchten immer mehr Eltern und Großeltern für den Nachwuchs vorsorgen, damit dieser später keine Geldsorgen bei der Ausbildung oder dem Bezug der ersten Wohnung hat. Doch beim Sparen für das Kind gibt es auch Geldanlageprodukte, die vor allem eines sind: teuer.
Der Börsencrash in China versetzt nicht nur weltweit die Handelsmärkte in Aufruhr. Auch private Anleger sind verunsichert, wie sie bei Wertverlusten reagieren sollen. Bevor sie jedoch Aktien oder Fondsanteile abgestoßen, gilt es Ruhe zu bewahren. Denn Panikverkäufe verschärfen die Lage und bedeuten für den Einzelnen massive Einbußen.

Seiten