finanzen.de Verbrauchernews News

2017

finanzen.de Nachrichten
Der Girls'Day lädt seit 16 Jahren Mädchen und Unternehmen dazu ein, über den Tellerrand zu blicken. An diesem Tag öffnen Firmen, die hauptsächlich Männer beschäftigen, ihre Tore für junge Frauen. Die Unternehmen zeigen dadurch Interesse an weiblichem Nachwuchs und eröffnen Mädchen neue Perspektiven für Ausbildungs- und Berufswege im MINT-Bereich.
Depressionen, Burnout oder Suchtkrankheiten − Psychische Probleme wie diese sind inzwischen keine Seltenheit mehr. Wer Hilfe bei einem Psychotherapeuten sucht, muss jedoch oft monatelang auf einen Termin warten. Um dies zu ändern, sind seit Anfang April zahlreiche Neuregelungen wirksam. Doch für die psychologische Psychotherapeutin Dr. Andrea Benecke reicht das nicht aus.
2017 wird in Deutschland häufig als Superwahljahr bezeichnet. Neben drei Landtagswahlen sorgt vor allem die Bundestagswahl im September für reichlich Spannung. Obendrein startet bereits nächste Woche die Sozialwahl 2017. Davon haben jedoch viele Menschen noch nicht allzu viel gehört und wissen daher nicht, worum es dabei überhaupt geht.
Am Mittwoch heißt es besondere Vorsicht auf deutschen Straßen, denn der fünfte Blitzmarathon startet. 2017 nehmen wie im Vorjahr jedoch nicht alle Bundesländer teil. Auch wie lange es die verstärkten Tempokontrollen geben wird, unterscheidet sich je nach Region.
Ab dem 15. Juni 2017 dürfen Mobilfunkanbieter keine Roaming-Gebühren mehr in den EU-Staaten, Norwegen, Lichtenstein und Island verlangen. Der verbraucherfreundliche Beschluss des EU-Parlaments ist einigen Telefongesellschaften jedoch ein Dorn im Auge. Deshalb versuchen sie bereits jetzt mit einigen Tricks die neue Regelung zu umgehen.
In Vollzeit arbeitende Alleinerziehende und Singles, die den Mindestlohn bekommen, sind häufig auf ergänzende Leistungen des Jobcenters angewiesen. Nach Abzug aller Kosten bleiben ihnen oft nicht mehr als 370 Euro pro Monat für Miete und Heizung. Wohnen ist meist jedoch teurer, sodass sie aufstocken müssen. Die Linke fordert daher eine Erhöhung des Mindestlohns.
Beim Abschluss einer Versicherung graut es vielen Menschen vor der notwendigen Gesundheitsprüfung. Denn wer gesundheitliche Probleme oder Vorerkrankungen hat, muss oftmals höhere Beiträge in Kauf nehmen. Daher antworten manche Versicherungsnehmer nicht wahrheitsgemäß. Fliegt der Schwindel auf, drohen jedoch Konsequenzen.
Bei ihrer Geldanlage ist vielen Menschen Sicherheit wichtig. Sie kann jedoch schnell zweitrangig werden, wenn Anlegern hohe Gewinne versprochen werden. Für den Fachanwalt Dietmar Kälberer sind marktunübliche Renditen allerdings ein Alarmsignal. Er erklärt, worauf Verbraucher bei der Kapitalanlage achten sollten und wann es sich als geschädigter Anleger lohnt zu klagen.
Versicherungskunden bauen darauf, bei einem Wasserschaden im Haus, einem kaputten Auto oder einem teuren Krankenhausaufenthalt nicht auf den Kosten sitzenzubleiben. Kommt es dennoch vor, dass die Versicherung nicht zahlt, können sich Versicherte an verschiedene Anlaufstellen wenden.
Um in Deutschland ein hohes Alter zu erreichen, muss man gut verdient haben. Denn Studien zeigen, dass die Lebenserwartung stark vom Einkommen abhängt: Wer wenig verdient, stirbt früher. Obwohl dies seit Jahren bekannt ist, hat sich an der gesundheitlichen Ungleichheit nichts geändert, kritisieren Maren Janella und Marion Amler vom Kongressteam Armut und Gesundheit.

Seiten