0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 

finanzen.de Verbrauchernews News

2019

finanzen.de Nachrichten
2020 bekommen vor allem Gutverdiener die positive Lohnentwicklung aus dem letzten Jahr zu spüren. So hat das Arbeitsministerium neue Beitragsbemessungsgrenzen zur Sozialversicherung empfohlen. Dadurch erhöhen sich auch die Sozialabgaben. Zudem soll die Versicherungspflichtgrenze für die private Krankenversicherung (PKV) steigen.
Die neuen Gesetze im September 2019 stehen ganz im Zeichen von Verbrauchern. So sorgt eine neue EU-Richtlinie für mehr Sicherheit beim Zahlungsverkehr im Internet. Zudem gibt es künftig eine neue Version des Abgastests für Autos. Sie soll für mehr Transparenz sorgen. In Bayern freuen sich viele Eltern über geringere Kosten für die Kinderbetreuung.
Die SPD will dazu beitragen, die Schere zwischen Arm und Reich zu schließen. Hierfür plant sie die Wiedereinführung der Vermögensteuer: Wer ein besonders hohes Vermögen besitzt, soll darauf künftig eine Extrasteuer zahlen. Erste Eckpunkte für die Regelung wurden heute im Parteipräsidium diskutiert. Das Vorhaben ist jedoch heftig umstritten.
Das Bundeskabinett hat heute einem Gesetzentwurf von Finanzminister Scholz zugestimmt und damit die geplante Teilabschaffung des Soli ab 2021 auf den Weg gebracht. Die große Mehrheit der Steuerzahler muss die Sondersteuer künftig nicht mehr tragen. Für Gutverdiener ändert sich jedoch zunächst nichts. Der Opposition ist dies ein Dorn im Auge.
Mit den neuen Gesetzen ab dem 1. August 2019 erwarten vor allem Menschen mit geringem Einkommen zahlreiche Verbesserungen. So bekommen Familien mehr finanzielle Mittel für die Bildung ihrer Kinder, Kita-Gebühren sollen bundesweit einheitlich geregelt werden und auch BAföG-Empfängern winkt mehr Unterstützung.
Mit den neuen Gesetzen zum 1. Juli 2019 haben vor allem Rentner und Eltern Grund zur Freude, denn sie bekommen mehr Geld. Zudem haben Menschen mit einem Midi-Job von nun an den vollen Rentenanspruch. Wer künftig etwas mit der Post verschicken möchte, muss dagegen tiefer in die Tasche greifen.
Bundesweit gibt es zu wenige Organspender. Dies will Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit einem neuen Gesetz ändern. Künftig soll jeder Mensch als Organspender gelten, wenn er nicht ausdrücklich widerspricht. Mit seinem Vorstoß sorgt der Minister jedoch für Kritik. Grünen-Chefin Annalena Baerbock kündigte bereits einen Gegenvorschlag an.
Alle drei Minuten geschieht in Deutschland ein Unfall, bei dem ein Mensch gesundheitlich zu Schaden kommt. Häufig überstrapazieren die Behandlungs- und Rehabilitationskosten oder der resultierende Verdienstausfall die eigenen finanziellen Möglichkeiten. Welche Unfallversicherung im Ernstfall Top-Leistungen anbietet, verrät ein aktueller Test von Focus-Money.
2017 wurden etwa 4,1 Millionen Streitfälle durch die Rechtsschutzversicherung geregelt, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft angibt. Den Betroffenen blieben dadurch hohe Kosten für Anwalt, Gericht und Co. erspart. Um einen umfassenden und zugleich günstigen Schutz zu finden, haben Verbraucher laut einem neuen Test einige gute Tarife zur Auswahl.
Die neuen Gesetze im März 2019 sorgen durch die Reform der Mütterrente sowie einen höheren Mindestlohn im Baugewerbe bei Millionen Verbrauchern für eine verbesserte finanzielle Lage. Wer mit einem Moped, E-Bike oder Motorroller unterwegs ist, muss sich zudem um ein neues Kennzeichen kümmern.

Seiten