0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Verbrauchernews News

2012

finanzen.de Nachrichten
Auch wenn die Reform der Verkehrssünderdatei in Flensburg voraussichtlich nicht mehr 2013 in Kraft treten wird, gibt es für Motorrad- und Autofahrer andere wichtige Neuerungen. Sie gelten ab 19. Januar 2013 und betreffen die Führerscheinklassen und die Gültigkeitsdauer des Führerscheins.
Mit dem Jahreswechsel treten zum 1. Januar 2013 zahlreiche neue Gesetze bzw. Gesetzesänderungen in Kraft. Diese bringen einige Verbesserungen für Verbraucher mit sich, bergen zum Teil allerdings auch Stolperfallen. Wir haben die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst.
Ab 01. Januar 2013 wird die GEZ-Gebühr durch den neuen Rundfunkbeitrag ersetzt. Diesen muss künftig jeder Haushalt zahlen, unabhängig davon, ob ein Fernseher, ein Radio oder ein Tablet vorhanden ist. Einige Personen werden von der Neuregelung profitieren, andere müssen wiederum erstmals Rundfunkgebühren zahlen.
Die Zeiten, in denen Ärzte wie Halbgötter in Weiß behandelt werden, sind wohl vorbei. Denn eine neue Generation von Patienten vertraut den Medizinern nicht mehr vorbehaltlos. Vielmehr werden Diagnosen hinterfragt und Behandlungsmethoden eingefordert – der Patient von heute ist nicht selten gut informiert und betrachtet Ärzte als Leistungserbringer.
Jedes Jahr zu Weihnachten sind unter dem Weihnachtsbaum auch Geschenke, die die Beschenkten nicht in unbändige Freude ausbrechen lassen. Ob das falsche Videospiel, zu große oder kleine Kleidung oder das Buch, was man nun doppelt hat – die Gründe für den Umtausch sind vielfältig. Doch was gilt es dabei zu beachten?
Gutscheine als Weihnachtsgeschenk werden von Jahr zu Jahr beliebter. Auch 2012 werden viele Menschen nach den Feiertagen in die Geschäfte laufen, um ihre Gutscheine für Kino, Klamotten oder DVDs einzulösen. Doch wie lange sind Gutscheine eigentlich gültig und wann dürfen Händler die Annahme verweigern?
Jedes Jahr kommt zu Weihnachten wieder allerhand Leckeres auf den Tisch. Damit sich Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen, Kartoffelsalat mit Würstchen sowie Stollen und Lebkuchen nicht nach den Feiertagen als Winterspeck festsetzen, ist nur etwas zusätzliche Bewegung nötig. Für fünf Spekulatius reichen etwa 30 Minuten Inlineskaten aus.
Ab dem 21. Dezember 2012 dürfen die Versicherungsgesellschaften nur noch solche Tarife anbieten, bei denen die Prämien geschlechtsunabhängig kalkuliert worden sind. Während sich für Bestandskunden dadurch nichts ändern wird, müssen die meisten neuen Kunden wohl mit deutlich höheren Prämien rechnen.
Die Löhne in Deutschland steigen. Wie das Statistische Bundesamt (destatis) am Freitagmorgen in Berlin mitteilte, sind die Reallöhne vom dritten Quartal 2011 zum dritten Quartal 2012 um durchschnittlich 1,0 Prozent angestiegen. Die Nominallöhne haben sich gleichzeitig um 3,0 Prozent erhöht.
Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat am heutigen Donnerstag seinen Armutsbericht 2012 vorgestellt. Da sich die Armutsgefährdungsquote mit 15,1 Prozent auf einem Höchststand seit der deutschen Wiedervereinigung befindet, fordert der Gesamtverband ein Sofortprogramm zur Bekämpfung der wachsenden Armut in Deutschland.

Seiten