0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Verbrauchernews News

2014

finanzen.de Nachrichten
Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde gilt ab dem 1. Januar 2015. Damit soll branchenübergreifend eine Lohnuntergrenze geschaffen werden, die für mehr soziale Gerechtigkeit sorgt. Höhere Lohnuntergrenzen in bestimmten Berufsgruppen bleiben davon unberührt. So steigt beispielsweise 2015 auch der Mindestlohn in der Pflege.
Am heutigen Freitag hat der Bundesrat den geplanten Verbesserungen bei Rürup Rente und der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf zugestimmt. Der steuerlich absetzbare Höchstbetrag der Rürup Rente wird für 2015 auf 22.172 Euro erhöht. Außerdem soll die Pflege 2015 durch das neu verabschiedete Pflegezeit- und das Familienpflegezeitgesetz verbessert werden.
Bis Weihnachten sind es keine zwei Wochen mehr. Höchste Zeit, dass der Weihnachtsmann seinen Versicherungsschutz überprüft. Denn Santa Claus lebt gefährlich. Doch nicht nur er braucht Schutz, etwa beim Klettern durch Schornsteine, sondern auch seine Rentiere und Weihnachtselfen müssen abgesichert werden.
Im aktuellen Rechtsschutzversicherung Vergleich von Stiftung Warentest zeigt sich: Auch 2015 müssen Verbraucher beim Abschluss eines Vertrags genau auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Sonst kostet die Rechtsschutzversicherung schnell zu viel Geld oder leistet zu wenig. Dabei ist es nicht einfach einen guten Rechtsschutz für 2015 zu finden. Die Verträge sind oft unverständlich.
Wie jedes Jahr am Welt-Aids-Tag treten auch am diesjährigen 1. Dezember 2014 einige neue Gesetze und Neuregelungen in Kraft. Sie betreffen unter anderem die Liberalisierung des Arbeitsmarktes für Asylbewerber und stärken die Rechte von Verbrauchern durch neue Kennzeichnungen von Lebensmitteln.
Die beste Unfallversicherung für Senioren muss laut Öko-Test umfassende Hilfsleistungen für Rentner bieten. Im aktuellen Test zeigt sich: Nicht alle Angebote sind für ältere Menschen geeignet. Doch auch bei den Top-Angeboten sollten ältere Menschen auf die genauen Leistungen achten, um die beste Unfallversicherung zu finden.
Die Möglichkeiten, bis zum Jahresende die Steuerlast für 2014 zu senken, sind zahlreich. Stiftung Warentest hat aktuell ermittelt, dass mit den richtigen Tipps hunderte bis tausende Euro gespart werden können. Berufstätige profitieren beispielsweise besonders in den Bereichen Werbungskosten und Altersvorsorge.
Wer 2014 noch Geld sparen will, sollte schnell aktiv werden. Vor allem bei der Kfz-Versicherung können Interessierte ihre Beiträge senken, wenn sie ihren Anbieter wechseln. Auch bei der Altersvorsorge sollten Sparer noch 2014 handeln, da der Garantiezins 2015 gesenkt wird.
Die R+V Versicherung bietet jetzt eine private Arbeitslosenversicherung an. Sie springt bei betriebsbedingten Kündigungen ein und stockt das Arbeitslosengeld bis zu 21 Monate auf. Der finanzielle Schutz bei Arbeitslosigkeit ist dabei vergleichsweise günstig. Doch die neue Police ist an einige Bedingungen geknüpft.
Am 9. November geht die Berliner Mauer in die Luft. Mit 8.000 Ballons soll die Grenze zwischen Ost und West symbolisch über Berlin schweben und im Nachthimmel verschwinden. Doch ein Teil der Mauer lebt in den Köpfen der Menschen weiter, etwa wenn es ums Geld geht. Gerade hier gibt es immer noch große Unterschiede zwischen den alten und neuen Bundesländern.

Seiten