0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Wohnung und Haus News

2008

finanzen.de Nachrichten

Jetzt im Herbst kommt es wieder vermehrt zu Fußgängerstürzen auf glatten Wegen und glitschigem Laub. Auch der Winter mit Schneematsch und Eisglätte ist nicht mehr weit. Wenn der Anlieger seine Räumpflicht verletzt, kann er für Verletzungs- und Sachschäden haftbar gemacht werden. Auf der sicheren Seite ist der Hauseigentümer, der über einen soliden Haftpflichtschutz verfügt. Städte und Gemeinden übertragen die Pflicht zum Freihalten der Gehwege auf die Eigentümer der anliegenden Grundstücke.

In der dunklen Jahreszeit steigt die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche. Besonders beliebt bei Langfingern sind zurzeit Flachbildschirme, Computer und hochwertige Unterhaltungselektronik. Gegen Einbruchdiebstahl schützt man sich als Hauseigentümer oder Wohnungsmieter am besten mit einer Hausratversicherung. Bei Einbruchdiebstahl ersetzt der Hausratversicherer den Wert des Diebesguts bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme – vorausgesetzt, man macht es den Dieben nicht allzu leicht und lässt in Abwesenheit Fenster oder Türen offen stehen.

Mit den hohen Energiekosten steigt das allgemeine Preisniveau – mancher Vermieter nutzt die Gelegenheit und erhöht gleich auch den Mietpreis. Nicht jede Mietanhebung ist allerdings zulässig. Wenn der Vermieter mehr Geld will, muss er sich an bestimmte Regeln halten. Der neue Mietpreis darf die ortsübliche Vergleichsmiete nicht übersteigen. Das ist diejenige Miete, die in der Wohngegend für vergleichbaren Wohnraum durchschnittlich verlangt wird.

Als Hauseigentümer brauchen Sie eine Wohngebäudeversicherung. Die Gebäudeversicherung springt finanziell ein, wenn die eigene Immobilie durch Brand, Sturm, Hagel, Wasserrohrbruch oder Gasexplosion beschädigt oder sogar zerstört wird. Je nach Risikosituation vor Ort sollten Sie auch die so genannten Elementargefahren, wie Überschwemmung, Erdbeben, Erdrutsch und Lawinen, mitversichern. Auch Schneelastschäden durch eingestürzte Dächer können abgesichert werden. Versichern Sie Ihr Gebäude mindestens zum „gleitenden Neuwert“!