0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

finanzen.de Nachrichten-Archiv

finanzen.de Nachrichten
Der neue Koalitionsvertrag könnte für viele Arbeitnehmer für finanzielle Entlastung sorgen
Nach der längsten Regierungsbildung aller Zeiten herrscht hierzulande wieder Klarheit: Bei den Verhandlungen zur Großen Koalition (GroKo) sind sich SPD und Union nun bei den letzten Themen einig geworden und haben den Entwurf für den Koalitionsvertrag finalisiert. Besonders Arbeitnehmer profitieren von einigen Neuerungen der künftigen Regierung und werden teilweise stark entlastet.
Der Koalitionsvertrag zwischen SPD und Union steht fest. Dieser sieht bei der Rente einige Verbesserungen vor. Mit der Mütterrente II sollen künftig drei statt zwei Jahre Erziehungszeit auf die Rente angerechnet werden. Das gilt jedoch nicht für alle älteren Mütter und Väter. Neben dieser Einschränkung ist auch die Finanzierung unklar, sodass das Vorhaben bereits in der Kritik steht.
Lange Zeit galt: Wollen Hausbesitzer mithilfe einer Solaranlage selbst grünen Strom erzeugen, mussten sie dafür mehrere Tausend Euro Anschaffungskosten einplanen. Mittlerweile können Interessierte jedoch auch eine Solaranlage mieten. Welche Vorteile dies neben geringeren Kosten noch mit sich bringt, erklärt Sandra Wagner von MEP.
Die Koalitionsgespräche zwischen SPD und Union dauern weiter an. Immerhin sind sich die Parteien inzwischen über einen gemeinsamen Kurs für die Wohnungspolitik einig. Diese umfasst mit dem Baukindergeld und Mehrausgaben für den sozialen Wohnungsbau einige Verbesserungen. Doch es gibt bereits Kritik.
Nicht nur in der Politik spielt der Klimaschutz eine immer wichtigere Rolle. Auch viele Unternehmen möchten mit verschiedenen Projekten zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Der Deutsche Innovationspreis für Klima und Umwelt würdigt diesen Einsatz. Die Auszeichnung dient als Vorbild für weitere Firmen und zeigt, dass sich Ökologie und Ökonomie nicht widersprechen müssen.
Wie lange gilt der Frühbucherrabatt und welche Risiken müssen berücksichtigt werden?
Der luxuriöse Strandurlaub, die Rundreise durch ferne Länder oder der Trip in die Lieblings-Metropole: Wer früh seinen Urlaub bucht, kann von attraktiven Schnäppchen profitieren. Doch der verlockende Reisedeal kann sich auf den zweiten Blick als lästige Kostenfalle entpuppen. Welche Risiken birgt ein Frühbucherrabatt? Und wann ist die beste Zeit, um einen Trip zu buchen?
Union und SPD stecken mitten in den Verhandlungen für eine erneute Große Koalition (GroKo). Dabei kämpfen sie in einigen Bereichen mit unterschiedlichen Vorstellungen. Bei der Pflege konnten sie sich jedoch auf ein gemeinsames Konzept einigen. Dieses sieht vor allem für Pflegekräfte wichtige Verbesserungen vor. Die Änderungen bekommen bereits Gegenwind.
Lange Bearbeitungszeiten, Verzögerungen durch neue Gutachten, vermeintlich fehlerhaftes Verhalten des Versicherten – Manchmal müssen Kunden viel Zeit einplanen, ehe ihre Versicherung leistet. Dabei wollen sich Versicherte auf ihre Absicherung verlassen und keinen zusätzlichen Ärger, wenn es um die Schadensregulierung geht. Ein Test zeigt nun, welche Versicherung fair leistet.
Die SPD ist mit ihrer Forderung nach einer Bürgerversicherung gescheitert. Nun möchte sie auf anderen Wegen die Zwei-Klassen-Medizin beenden, etwa durch einheitliche Arzthonorare für Privat- und Kassenpatienten. Dieser Vorschlag wird jedoch nicht nur von der privaten, sondern auch von der gesetzlichen Krankenversicherung kritisiert. Denn für Kassenpatienten könnte es teuer werden.
Eine Krankenhauszusatzversicherung ermöglicht es Kassenpatienten, den Aufenthalt im Hospital erträglicher zu machen. Denn sie übernimmt je nach den vereinbarten Leistungen unter anderem die Kosten für eine Chefarztbehandlung sowie für wichtige Anschlussbehandlungen. Ein neuer Vergleich zeigt, welche Zusatzversicherung für das Krankenhaus den besten Schutz bietet.

Seiten