Berliner Flughafen BER kommt frühestens 2014 – Bürgermeister Wowereit unter Druck

Der Großstadtflughafen Berlin-Brandenburg BER wird voraussichtlich auch in diesem Jahr nicht eröffnet werden. Nachdem in den letzten Monaten immer mehr Probleme beim Prestige-Bauprojekt bekannt geworden waren, steht auch die erst im September 2012 von März auf Oktober 2013 verschobene Eröffnung auf der Kippe. Mittlerweile ist sogar fraglich, ob der Flughafen noch im Jahr 2014 eingeweiht werden kann.

Veröffentlicht am 7. Januar 2013

Wie bereits in der Vergangenheit sind Probleme beim Brandschutz Ursache für die neuerliche Verzögerung. So wurden die Gesellschafter und Firmenvertreter am 18. Dezember 2012 von der Flughafengesellschaft über die Terminabsage informiert. Als Grund war hierbei angegeben worden, dass abweichend von der Baugenehmigung beim Brandschutz gebaut worden sei, berichtet die Bild-Zeitung. So müssen nun erst nachträglich Genehmigungen erzielt werden, laut einem Brief der Bauaufsichtsbehörde an die Brandschutzplaner des Flughafens eine zeit- und kraftintensive Aufgabe.

Höhere Kosten durch Verzögerung

Der Flughafen wird durch die Verzögerungen und zusätzlichen Baumaßnahmen weitaus teurer als ursprünglich geplant. Mittlerweile belaufen sich die Schätzungen über die Gesamtausgaben auf rund 4,3 Milliarden Euro. Die Länder Berlin und Brandenburg halten dabei jeweils 37 Prozent des Kapitals, der Bund rund 26 Prozent. Dabei gibt es bereits jetzt Zweifel, ob der Großflughafen – wenn erst einmal in Betrieb – überhaupt dauerhaft groß genug sei, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Insbesondere bei den Gepäckbändern würde es demnach voraussichtlich zu Stauungen kommen, aber auch die Check-In-Schalter und Sicherheitskontrollen seien anfällig für Engpässe.

Wowereit und Schwarz in der Kritik

Für den Regierende Bürgermeister Berlins Klaus Wowereit könnte die erneute Verschiebung des Starttermins zum politischen Stolperstein werden. Erst im November hatte er der SPD-Fraktion im Landtag seinen Rücktritt angeboten, sollte der Termin 2013 platzen. Ramona Pop, Fraktionschefin der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, kündigte derweil an, noch diese Woche einen Misstrauensantrag gegen den Regierenden Bürgermeister stellen zu wollen. Martin Delius von der Piratenpartei, Vorsitzender des Berliner Flughafen-Untersuchungsausschusses, bezeichnete die Informationspolitik der Flughafengesellschaft als eine Frechheit. Neben Klaus Wowereit, gleichzeitig Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft, gerät auch immer mehr Flughafenchef Rainer Schwarz in den Fokus der Kritik. Die Brandenburger CDU forderte die Ablösung von Schwarz. Welche personellen Konsequenzen die erneute Verschiebung des Starttermins haben wird, wird sich in den nächsten Tagen und Wochen zeigen.