Familie geht über Zebrastreifen
Annabell Meyer
Annabell Meyer

Redakteurin

Finanztest prüft Haftpflichtversicherungen: Jeder 5. Tarif ist top

In einem neuen Vergleich hat die Stiftung Warentest 303 Haftpflichtversicherungen für Familien unter die Lupe genommen. Welche Angebote dabei besonders empfehlenswert und günstig sind, zeigt ein Blick auf die Testergebnisse.

  • Die Stiftung Warentest hat über 300 Haftpflichtversicherungen für Familien hinsichtlich Preis und Leistungen untersucht.
  • Während rund jeder fünfte Tarif mit sehr guten Leistungen überzeugt, gibt es bei den Kosten Unterschiede von mehr als 100 Euro im Jahr.

Der Schutz der Haftpflichtversicherung ist unverzichtbar. Dies gilt besonders für Familien mit Kindern. Denn den Kleinen kann schnell ein Missgeschick passieren, mit dem sie anderen Personen schaden, beispielsweise wenn sie beim Besuch bei Freunden Saft auf dem teuren Teppich verschütten oder nach dem Toben im Garten mit matschigen Schuhen das neue Sofa verschmutzen.



Die private Haftpflichtversicherung bewahrt Eltern vor den Kosten, die für die entstandenen Schäden anfallen – selbst wenn durch eine Unachtsamkeit jemand verletzt wird. Zahlreiche Versicherer bieten dabei spezielle Familientarife an, die oftmals nur ein paar Euro teurer sind als die Absicherung für Singles. Wo Familien leistungsstarke Tarife zu einem günstigen Preis erhalten, hat die Stiftung Warentest in einem aktuellen Vergleich (Finanztest-Ausgabe 10/2019) überprüft.

Haftpflichtversicherung im Test: Finanztest prüft Preis und Leistungen

Die Verbraucherschützer haben 303 Haftpflichtversicherungen von 84 Anbietern unter die Lupe genommen. Entscheidend war einerseits der Preis, den Versicherte pro Jahr für den Versicherungsschutz zahlen. Andererseits haben die Experten einen genauen Blick auf die Leistungen geworfen. Das Qualitätsurteil setzt sich dabei zu zwei Dritteln aus dem Grundschutz und der Versicherungssumme zusammen. Letztere muss mindestens zehn Millionen Euro betragen, damit die Haftpflichtversicherung im Test berücksichtigt wurde.

Für den Grundschutz erwartet die Stiftung Warentest, dass die Haftpflichtversicherung unter anderem folgende Fälle ohne Selbstbeteiligung abdeckt:

  • Auslandsschutz: Der Schutz der Haftpflichtversicherung sollte auch bei Auslandsaufenthalten greifen. Innerhalb der EU nehmen die Verbraucherschützer eine Gültigkeit von drei Jahren an, weltweit muss die Absicherung ein Jahr gelten.
  • Mietsachschäden: Verursachen Mieter einen Schaden an der Badewanne oder der Einbauküche ihrer gemieteten Wohnung, ist dies bis 500.000 Euro durch die Haftpflichtversicherung abgedeckt.
  • Computer: Die Versicherung springt mit mindestens 50.000 Euro ein, wenn Versicherte unbeabsichtigt einen fremden Computer durch einen Virus schädigen.

Ein Drittel des Finanztest-Qualitätsurteils bilden zudem sogenannte Deckungserweiterungen. Hierfür haben die Tester überprüft, welche weiteren Leistungen die Haftpflichtversicherungen neben dem Grundschutz ohne Extrakosten umfassen. Dazu zählen der Schutz bei Schlüsselverlust, die Absicherung von erwachsenen Kindern sowie die Haftung bei Drohnenschäden.

Übrigens:

Welche Tarife für Singles besonders zu empfehlen sind, verrät ein Blick auf unsere Seite „Haftpflichtversicherung im Test“.

Ein Fünftel der Tarife im Haftpflichtversicherung Vergleich mit Top-Leistungen

Im Test erzielen 61 der 303 geprüften Haftpflicht-Tarife ein sehr gutes Urteil für ihre umfassenden Leistungen. Insgesamt 19 der Top-Angebote schneiden sogar mit einer Bewertung von unter 1,0 ab, darunter:

  • VHV – Tarif „Klassik-Garant Exklusiv“ (Note 0,6)
  • Waldenburger – „Premium Plus“ (0,8)
  • WWK – „PHV plus“ (0,8)
  • Janitos – „Best Selection“ (0,9)
  • InterRisk – „XXL“ (0,9)
  • Allianz – „SicherheitPlus + SicherheitBest + ÖltankPlus“ (0,9)

Die Tarife bieten eine Versicherungssumme zwischen 50 Millionen und 75 Millionen Euro bei Personen- oder Sachschäden.

Bei der Haftpflichtversicherung nicht nur auf günstigen Preis achten

Die Kosten bei den Haftpflichtversicherungen für Familien unterscheiden sich im Test gravierend. So schwankt der Jahresbeitrag allein bei den sechs oben genannten Tarifen zwischen 82 Euro und 198 Euro im Jahr.

Es gibt aber auch einige sehr gute Angebote, die günstiger sind. Zu den fünf Tarifen, bei denen der Jahresbeitrag unter 70 Euro liegt, zählen:

  • WGV – „Optimal“ (65 Euro jährlich)
  • AXA – „Haftpflicht Online Leistungspaket M“ (65 Euro)
  • Schwarzwälder – „Exclusiv Fair Play Direkt“ (68 Euro)

Tipp: Um für die Haftpflichtversicherung nicht unnötig viel Geld auszugeben und dennoch optimal abgesichert zu sein, empfiehlt sich ein individueller Tarifvergleich.