Gebäudeversicherung Test 2014: Die besten Angebote fürs Haus

Der aktuelle Gebäudeversicherung Test 2014 von Focus Money nimmt Tarife mit Top- und Standard-Schutz unter die Lupe. Der Vergleich zeigt: Die besten Policen sind leistungsstark, unterscheiden sich jedoch erheblich im Preis. Hausbesitzer, die einen Elementarschutz gegen Schäden wie Überschwemmung haben wollen, müssen ganz besonders auf die Beiträge achten.

Beim aktuellen Gebäudeversicherung Test 2014 von Focus Money und den Analysten von Franke und Bornberg wurden die Angebote hinsichtlich ihres Preis-Leistungsverhältnisses untersucht. Da es bei der Gebäudeversicherung sehr starke Leistungsunterschiede gibt, wurden die getesteten Tarife in die Kategorien Standard-Schutz und Top-Schutz unterteilt. Der Test kürt dabei die besten Wohngebäudeversicherer 2014. Diese leisten nicht nur für Reparaturkosten, sondern kommen je nach Vertrag auch für Aufräumkosten, die Unterbringung im Hotel oder Schäden infolge von grober Fahrlässigkeit auf.

Die Top 3 im Gebäudeversicherung Test 2014 mit Standard-Schutz:

  • Grundeigentümer – Pro Domo Premium
  • GVV Privat – Premium
  • Rhion – Wohngebäude Plus

Die Top 3 im Gebäudeversicherung Test 2014 mit Top-Schutz:

  • Waldenburger – Grunddeckung
  • degenia – Casa optimum, Servicepaket „Ableitungsrohre“
  • Domcura – Einfamilienhauskonzept – Komfortschutz, Baustein „erweiterte Elementarschadendeckung“ und „Top-Schutz

Service: Die genauen Leistungsbausteine unterscheiden sich von Vertrag zu Vertrag – und auch der Preis wird nach einer komplizierten Formel berechnet. Machen Sie es sich mit einem passgenauen unverbindlichen Angebot einfach und finden Sie einen leistungsstarken und günstigen Tarif aus einer Vielzahl an Angeboten.

Gebäudeversicherung Test 2014: Teure Absicherung gegen Flutschäden

Im Gebäudeversicherung Test 2014 wird vor allem eines ersichtlich: In einigen Regionen Deutschlands ist der Schutz gegen Elementarschäden auch bei sonst günstigen Policen sehr teuer. So kostet der Standard-Schutz beim Testsieger Grundeigentümer für Hausbesitzer in Dresden ohne Elementarversicherung 187 Euro. Das sind nur rund 15 Euro pro Monat. Allerdings zählt Dresden zu den Städten, in denen Elbfluten in der Vergangenheit besonders schwere Schäden angerichtet haben. So steigt der Beitrag mit Elementarschutz auf 908 Euro pro Jahr – das Fünffache des Grundbetrags. Zum Vergleich: Dem Gebäudeversicherung Test 2014 zufolge kostet der Schutz in Hamburg 303 Euro, bzw. 375 Euro, wenn auch die Absicherung gegen Elementarschäden vereinbart wird.

Pflichtversicherung für Elementarschäden

Aufgrund der erheblichen Preisunterschiede verzichten viele Hausbesitzer auf den Elementarschutz. In einigen Risikogebieten ist es zudem generell schwierig, eine bezahlbare Absicherung mit Elementarschutz zu erhalten. Angesichts der hohen Schäden, die die Fluten im Jahr 2013 in vielen Gebieten Deutschlands angerichtet haben, steht vonseiten der Politik die Forderung nach einer Pflichtversicherung für alle Hausbesitzer im Raum. Dadurch sollen auch Hausbesitzer in Regionen mit geringem Überschwemmungsrisiko die Preislast mittragen. Zwar hat das EU-Parlament eine europaweite Pflichtversicherung gegen Naturgewalten abgelehnt. Die Bundesregierung hat sich von einer möglichen Einführung einer obligatorischen Elementarschadenversicherung allerdings nicht verabschiedet. Die Versicherungswirtschaft sieht für eine solche Versicherung jedoch keinen Bedarf. Schließlich könnten rund 99 Prozent aller Gebäude in Deutschland ohne Probleme versichert werden.

Update 24. Juni 2014: Mittlerweile sprechen sich das Umwelt- und das Verbraucherschutzministerium für eine Pflichtversicherung für Hausbesitzer aus.

Gebäudeversicherung Test 2014: Welche anderen Testsieger gibt es?

Bereits Anfang Mai hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) einen aktuellen Gebäudeversicherung Test 2014 durchgeführt. Das Institut legte dabei besonderen Wert auf die Beitragshöhen und die Leistungen der Anbieter. Aus Sicht der Experten bietet die Interlloyd die besten Leistungen an. Den Spitzenplatz erzielte die DEVK vor Interlloyd und VHV.

Was leistet die Gebäudeversicherung?

Für Hausbesitzer gehört die Wohngebäudeversicherung zu einer der wichtigsten Policen im Versicherungsportfolio. Schließlich ist niemand vor Schäden gefeit. Unwetter oder Rohrbrüche können erhebliche Schäden am Dach oder an der Bausubstanz des Gebäudes hinterlassen. Kommt es zu einem Feuer, droht sogar die vollständige Zerstörung der eigenen vier Wände. Die Wohngebäudeversicherung kommt für Reparaturkosten und sogar den Wiederaufbau des Hauses auf. Enthält der Versicherungsschutz auch Elementarschäden, ist das Haus zusätzlich gegen Schäden durch Überschwemmungen, Lawinen, Erdrutsche und andere Naturgewalten abgesichert.