Familie sitzt auf der Couch und schaut fern
Anja Schlicht
Anja Schlicht

Leitung Newsredaktion

Hausratversicherung: Große Leistungs­unterschiede beim Fahrraddiebstahl

Statistisch gesehen verursachen Feuer, Leitungswasser, Einbruch und Co. über 270 Mal am Tag Schäden an Möbeln, Einrichtung und Wertsachen. Auf eine gute Hausratversicherung sollte daher niemand verzichten. Welche Tarife den besten Mix aus Top-Leistungen und Preis haben, zeigt ein aktueller Test des Wirtschaftsmagazins Focus-Money.

  • 35 Hausratversicherungen werden in einem neuen Test hinsichtlich Preis und Leistung gegenübergestellt.
  • 20 von ihnen überzeugen mit einer sehr guten oder hervorragenden Bewertung.
  • Wer Wert auf bestimmte Leistungen legt, sollte die Top-Tarife noch einmal individuell vergleichen.

Bei der Wahl einer Hausratversicherung sind unterschiedliche Aspekte wichtig. Wie gut sind Wertsachen, etwa Bargeld, versichert? Welche Leistungen werden geboten, wenn Eigentum während einer Reise aus dem Hotelzimmer gestohlen wird? Wie viel zahlt die Versicherung bei Fahrraddiebstahl? Gerade in Hinblick auf die letzte Frage unterscheiden sich die Hausratversicherungen deutlich, wie ein neuer Test von Focus-Money verdeutlicht (Ausgabe 47/2019).



So wurde getestet

Für den Vergleich hat sich das Wirtschaftsmagazin Unterstützung von der Ratingagentur Franke und Bornberg geholt. Die Spezialisten waren für die Bewertung des Leistungsniveaus zuständig. Dabei wurden nur Tarife berücksichtigt, die einen definierten Top-Schutz bieten. Dazu zählt:

  • Absicherung von Wertsachen zu mindestens 20 Prozent der Versicherungssumme oder 20.000 Euro
  • Schutz bei Überspannungsschäden
  • Mitversicherung von Aquarien
  • Außenversicherung von mindestens drei Monaten
  • Übernahme von Bewachungskosten für 48 Stunden im Versicherungsfall

Zusätzlich wurden weitere Leistungen für das Gesamtergebnis abgefragt, etwa ob die Hausratversicherung auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichtet, Diebstahl aus dem Auto mitversichert ist oder Urkunden, Sparbücher und Wertpapiere mit mindestens 5.000 Euro abgesichert sind.

Die Leistungsanalyse macht zwei Drittel der Gesamtnote aus. Das letzte Drittel entfällt auf die Beitragshöhe. Dazu wurde der Jahresbeitrag für fünf Großstädte für eine 100 Quadratmeter große Wohnung ermittelt und mit dem Mittelwert aller untersuchten Hausratversicherungen verglichen.

Welche Hausrat­versicherungen überzeugen?

35 Hausratversicherungen wurden im Test gegenübergestellt. Vier von ihnen erhalten eine hervorragende Bewertung, 16 erzielen eine sehr gute Gesamtwertung. Da die Mehrheit dieser Top-Tarife ein sehr hohes Leistungsniveau hat, macht am Ende die Beitragsnote den Unterschied aus.

Die Top 3 laut Gesamtwertung (Spanne des Jahresbeitrags in Klammern):

  • Medien-Versicherung – „Premium“ (77 bis 146 Euro)
  • GEV Grundeigentümer-Versicherung – „GEV Protect Premium mit SFR“ (92 bis 161 Euro)
  • WGV – „Optimal“ (80 bis 171 Euro)

Achtung:

Je nach Wohnort schwanken die Kosten für die Hausratversicherung – auch innerhalb einer Stadt. Grund ist, dass die Versicherer beispielsweise die Einbruchstatistik für das Stadtgebiet berücksichtigen. Entsprechend dient die Preisspanne lediglich zur Orientierung. Interessierte sollte mit einem individuellen Vergleich prüfen, was die Hausratversicherung genau kostet.

Leistungen beim Fahrraddiebstahl variieren stark

Beim Vergleich der Hausratversicherungen fallen die großen Leistungsunterschiede beim Fahrraddiebstahl auf. Je nach Tarif sind Schäden von bis zu 10.000 Euro abgedeckt. Demgegenüber stehen allerdings auch Angebote, die weniger als 1.000 Euro leisten. Wer ein sehr teures Rad hat, sollte daher auf die Versicherungssumme achten.

Die besten Top-Tarife beim Fahrradschutz sind:

  • Die Haftpflichtkasse – „Hausrat Einfach Besser“ (10.000 Euro)
  • Docura – „Protect“ (6.000 Euro)
  • InterRisk – „Konzept XXL (ohne Beitragsanpassung)“ (3.000 Euro)

Tipp:

Weitere aktuelle Testsieger gibt es auf der Übersichtsseite „Hausratversicherung im Test“.