Kind schaut aus Autofenster
Anja Schlicht
Anja Schlicht

Redaktionsleitung

Kfz-Versicherung auf dem Prüfstand: Bis zu 80 Prozent sparen möglich

Rund zwei Millionen Autofahrer haben zum Ende des letzten Jahres ihre Kfz-Versicherung gewechselt, etwa weil die alte zu teuer wurde, die Leistungen unzureichend waren oder der Service nicht stimmte. Bei der Wahl ihrer neuen Autoversicherung orientieren sich Wechselwillige oft an Tests. Welche Tarife derzeit top sind, zeigt ein Vergleich vom DISQ.

  • 27 Kfz-Versicherer standen im aktuellen Vergleich auf dem Prüfstand.
  • Sieben von ihnen werden mit gut bewertet, fünf nur mit ausreichend.
  • Vor allem die großen Preisunterschiede von bis zu 80 Prozent stießen den Testern ins Auge.

Einer Studie des Forschungsinstituts Sirius Campus zufolge wechselte im vergangenen Jahr jeder zwanzigste Autofahrer seine Versicherung zum Jahresende. Bei rund 40 Millionen Kunden verbuchten die Versicherer so rund 2,3 Millionen gewechselte Verträge.



Auch in diesem Jahr ist davon auszugehen, dass sich hunderttausende Autofahrer bis zum 30. November eine neue Kfz-Versicherung suchen. Bis dahin müssen sie ihrem Anbieter in der Regel gekündigt haben. Ein aktueller Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) zeigt, wie wichtig es bei der Wahl ist, mehrere Tarife miteinander zu vergleichen. Denn so lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen.

So wurde getestet

Die Experten haben 27 Anbieter hinsichtlich Preis und Leistung untersucht. Dazu wurden drei Musterkunden mit unterschiedlichen Kilometerleistungen, Wohnorten, Familienstand, Alter und anderen Faktoren erstellt. Für diese wurden anschließend die Kosten für die Basis- und Komforttarife der Versicherer für vier verschiedene Automobilklassen ermittelt. Die Klassen sind:

  • Opel Corsa
  • VW Golf
  • Audi A4
  • 5er BMW

Die Versicherungsprämie für die jeweiligen Kombinationen macht in der Gesamtbewertung 50 Prozent aus. Die andere Hälfte entfällt auf die Versicherungsleistung. Geprüft wurde beispielsweise, ob die Kfz-Versicherung

  • auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichtet,
  • freie Werkstattwahl ermöglicht,
  • Unfälle mit Tieren aller Art und nicht mit Haarwild wie Rehe abdeckt,
  • Folgeschäden durch Marderbisse einschließt und
  • eine Mallorca-Police anbietet.

Jeder vierte Autoversicherung ist gut

Im Gesamtergebnis erhalten sieben Autoversicherungen eine gute Bewertung. Die besten zwei Anbieter anhand der Punktzahl sind dabei die Direktversicherer CosmosDirekt und Allianz Direct, also Versicherungsgesellschaften mit reinem Online-Vertrieb. Ebenfalls gut werden unter anderem die Filialversicherer HDI, Signal Iduna, Ergo und Allianz bewertet.

Den besten Komforttarif bietet Allianz Direct mit „Vollkasko und Kfz-Haftpflichtversicherung“, gefolgt von CosmosDirekt („Comfort-Schutz“). Dieser Versicherer nimmt zudem bei den Basistarifen mit „Basis-Schutz mit Werkstattbindung“ den zweiten Platz ein. Ganz vorne steht Signal Iduna („Basis“).

Basistarife bieten teils bessere Leistungen als die Komfortvariante

Laut dem DISQ verzeichnen die Basistarife die größten Preisunterschiede. So kostet das günstigste Angebot in einem Musterfall 80 Prozent weniger als das teuerste. Bei den Komforttarifen gibt es ebenfalls eine enorme Preisspanne. Hier liegt die maximale Ersparnis bei 61 Prozent.

Zwar warnt das Institut davor, dass Kunden mit einer sehr preiswerten Kfz-Versicherung „in der Regel Abstriche beim Versicherungsumfang machen.“ Gleichzeitig zeigt die Untersuchung, dass „der beste Basistarif sogar umfassendere Schutzleistungen als der schlechteste Komforttarif“ bietet. Entsprechend sollten sich Interessierte bei der Tarifsuche „nicht von Bezeichnungen wie Basis oder Komfort ablenken lassen.“

Tipp:

Weitere Tests zur Kfz-Versicherung finden sich auf der Übersichtsseite „Kfz-Versicherung Testsieger“.