Hände von Eltern und Baby
Annabell Meyer
Annabell Meyer

Redakteurin

Neue Gesetze ab August 2019: Mehr Geld für Familien, Studenten und Co.

Mit den neuen Gesetzen ab dem 1. August 2019 erwarten vor allem Menschen mit geringem Einkommen zahlreiche Verbesserungen. So bekommen Familien mehr finanzielle Mittel für die Bildung ihrer Kinder, Kita-Gebühren sollen bundesweit einheitlich geregelt werden und auch BAföG-Empfängern winkt mehr Unterstützung.

  • Dank dem Starke-Familien-Gesetz erhalten Eltern mit geringem Einkommen ab August 2019 mehr Geld für den Schulbedarf ihrer Kinder.
  • Studenten, Schüler und Azubis dürfen sich zudem über einen höheren Förderbetrag freuen, der gleich zweimal steigt.
  • Kassenpatienten werden dagegen zunehmend für Rabattmedikamente zur Kasse gebeten.

Starke-Familien-Gesetz: Ab August 2019 mehr Zuschüsse für Bildung und Co.

Nachdem zu Beginn des letzten Monats bereits das Kindergeld sowie der Kinderzuschlag erhöht wurden, greifen ab August 2019 weitere Neuregelungen des Starke-Familien-Gesetzes. Durch die Änderungen wird Familien mit geringem Einkommen in den Bereichen Bildung und Teilhabe stärker unter die Arme gegriffen.



So erhalten Eltern künftig pro Schuljahr 150 Euro statt bisher 100 Euro für den Schulbedarf ihres Kindes. Hinzu kommen 15 Euro für die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben (bisher zehn Euro) sowie staatliche Unterstützung bei Klassenfahrten oder Ausflügen. Außerdem entfallen die Eigenanteile für das Essen in der Schule oder Kita sowie für die Schülerfahrtkarte.

Neue Gesetze im August 2019: Kita-Gebühren neu geregelt

Obwohl die Bundesregierung in den letzten Jahren Hunderttausende neue Betreuungsplätze für Kinder geschaffen hat, ist es für Eltern vielerorts weiterhin eine Herkulesaufgabe, einen Kitaplatz zu finden. Hinzu kommen die Gebühren für die Betreuung, die bisher nicht einheitlich geregelt sind.

Mit dem Gute-Kita-Gesetz werden Eltern künftig entlastet. Bis 2022 stellt die Regierung mehr als fünf Milliarden Euro zur Verfügung, damit die Gebühren bundesweit nach sozialen Kriterien gestaffelt werden. Empfänger von Sozialleistungen wie Wohngeld und Familien, die den Kinderzuschlag erhalten, sind zudem von der Gebühr befreit.

Neuerungen im August 2019: Mehr BAföG und Verbesserungen für Azubis

Zum 1. August 2019 tritt die BAföG-Reform in Kraft und mit ihr steigt der Förderhöchstsatz zunächst von 735 Euro auf 835 Euro im Monat. 2020 erhöht sich der Maximalbetrag noch einmal auf 861 Euro. Zudem gilt in Bezug auf das Einkommen der Eltern künftig ein höherer Freibetrag, sodass die Förderung für mehr Studenten und Schüler zugänglich wird.

Auch für Auszubildende steigt die staatliche Unterstützung durch die neuen Gesetze ab August 2019 in Form der Berufsausbildungsbeihilfe in zwei Stufen. Für Wohnen und den Lebensunterhalt erhalten sie statt bisher 622 Euro im Monat als Höchstbetrag nun 716 Euro, wenn sie nicht mehr bei ihren Eltern wohnen. 2020 sind es 723 Euro. Darüber hinaus können Azubis in Berlin den öffentlichen Personennahverkehr künftig kostenlos nutzen.

Kassen verlangen häufiger Zuzahlung für Rabattmedikamente

Die gesetzlichen Krankenkassen vereinbaren mit Pharma-Unternehmen regelmäßig Rabattverträge für ausgewählte Medikamente. Dabei können die Kassen selbst entscheiden, ob sie für diese Arzneimittel auf die Zuzahlung von fünf bis zehn Euro verzichten.

Laut Zahlen des Deutschen Apothekerverbands (DAV) ist ab August 2019 jedoch lediglich jedes fünfte Rabattarzneimittel ganz oder teilweise von der Patientenzuzahlung befreit, berichtet die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. Der Patientenbeauftragte des DAV, Berend Groeneveld, fordert daher ein Umdenken: „Die Krankenkassen sollten besser einen größeren Teil der Zuzahlungen erlassen, um die Akzeptanz der Patienten für ständig wechselnde Präparate zu erhöhen und somit auch die Therapietreue zu verbessern.“

Tipp: Kassenpatienten haben die Möglichkeit, sich generell von der Zuzahlung für Medikamente befreien zu lassen, um finanziell nicht überfordert zu werden. Wichtig ist dabei vor allem, wie hoch das Einkommen der gesamten Familie ist.