Familie mit Baby
Jenny Gebel
Jenny Gebel

Online-Redakteurin

Neue Gesetze zum 1. September 2021: Elterngeld, Paypal und Wahl-O-Mat

Auch im September 2021 gibt es wieder neue Gesetze, einschneidende Änderungen und wichtige Termine und Deadlines. Die Bundestagswahl steht überall im Fokus. Corona ist weiter ein Thema. Ein Highlight: Eltern in Teilzeit dürfen sich in finanzieller Hinsicht auf Änderungen freuen.

Neue Gesetze zum September 2021: Verbesserte Elterngeldregelungen treten in Kraft

Mit dem Zweiten Gesetz zur Änderung des Bundeseltern- und Elternteilzeitgeldes erhöht sich die zulässige Arbeitszeit. Das bedeutet: Eltern, die während des Bezuges von Elterngeld in Teilzeit arbeiten, können nun mehr Wochenstunden anrechnen lassen. Die erlaubte Teilarbeitszeit erhöht sich von 30 auf 32 Wochenstunden.

Auch beim Partnerschaftsbonus wird die erlaubte Arbeitszeit angepasst. Diese Bonus-Regelung unterstützt es, wenn beide Eltern jeweils in Teilzeit arbeiten. Ab heute können Eltern dabei im Schnitt 24 bis 32 Wochenstunden arbeiten, statt bisher bei 25 bis 30 Stunden.

Partnerschaftsbonus wird einfacher und flexibler

Verbesserungen gibt es auch bei der Bezugsdauer des Elterngeldes im Partnerschaftsbonus. Zwischen zwei und vier Monate lang können Eltern dieses Zusatzangebot erhalten. Bisher galt eine feste Zeit von vier Monaten. Nun können Eltern aus dem Bezug flexibel aussteigen oder diesen kurzfristig verlängern. Wer also noch nicht weiß, wie lange die Teilzeit dauern soll, kann die vier Monate beantragen und bei Bedarf früher auf den Bonus verzichten. Oder andersherum: Eltern stellen den Antrag zunächst auf zwei Monate und verlängern kurzfristig, wenn alles gut läuft.

Weitere Änderungen für Eltern in Teilzeit

Die Höhe des Elterngeldes ändert sich ab sofort nicht mehr, wenn sie dazu noch andere Einkommensersatzleistungen beziehen, zum Beispiel Kurzarbeitergeld oder Krankengeld.

Eltern, die ein Frühchen bekommen, können das Elterngeld ab 1. September 2021 bis zu vier Monate früher erhalten. Somit haben sie einen entspannteren Start in das neue Leben mit Baby.

Tipp:

Auf Elterngeld haben junge Familien für die Zeit nach der Geburt Anspruch. Wie hoch der Betrag ist, hängt vom Einkommen und von der Anzahl der Kinder ab, die es bereits in der Familie gibt. Wenn Sie wissen möchten, mit wie viel Unterstützung Sie rechnen können, dann hilft Ihnen unser kostenloser Elterngeldrechner weiter.

Gesetzesänderungen, die bis September 2021 gelten: Kurzarbeitergeld

Bereits im Juni 2021 beschloss das Bundeskabinett, die Sonderregelungen zum Kurzarbeitergeld zu verlängern. Diese umfassen unter anderem den leichteren Zugang zum Kurzarbeitergeld. Dieser ist bis zum 30. September möglich. Betriebe, die bis zu diesem Tag Kurzarbeit einführen, können bis zum 31. Dezember von diesen Sonderregelungen profitieren.

Laut diesen Sonderregelungen werden den Unternehmen auch die Sozialversicherungsbeiträge komplett erstattet. Auch diese Änderung gilt noch bis Ende September.

Paypal: Moneypool wird geschlossen

Ob der Geburtstag einer Kollegin anstand, ein Firmenjubiläum oder auch eine gemeinsame Spenden-Aktion: Der Moneypool von Paypal war für viele Teams, die remote zusammenarbeiten, der virtuelle Geldhut, der herumging. Doch nun stellt Paypal die Funktion der Gruppenkasse ein. Laut eigener Aussage möchte sich das US- Bezahldienstunternehmen auf „stärker spezialisierte Services zum Sammeln von Geld [..] konzentrieren.“

Ab 30. September 2021 können keine Moneypools mehr eröffnet werden. Alle Sammlungen, die davor eingerichtet wurden, bleiben maximal 30 Tage aktiv. Sie werden im Oktober automatisch geschlossen. Ab dem 8. November 2021 ist dann endgültig Schluss mit Moneypool. Mögliche Restguthaben wird Paypal auf das Konto der Person überweisen, die den Moneypool erstellt hat.

Ab 2. September: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl erscheint

Wer noch unsicher ist, welche Partei am 26. September 2021 das Kreuzchen auf dem Wahlschein erhalten soll, kann ab morgen den Wahl-O-Mat anwerfen. Das Tool von der Bundeszentrale für politische Bildung hilft dabei, sich einen Überblick über die politischen Interessen der Parteien zu verschaffen und diese mit der eigenen Haltung zu vergleichen.

Die Wahlbenachrichtigung und den Antrag zur Briefwahl sollten alle Wahlberechtigten bereits bis Anfang September erhalten haben. Ein Wahlschein für die Briefwahl kann noch bis zum 24. September 2021 bei der zuständigen Gemeinde beantragt werden.

Weitere Neuerungen zum 1. September 2021

Nur noch bis zum 10. September gilt die derzeitige Corona-Arbeitsschutzverordnung. Ob sie wegen steigender Infektionszahlen noch einmal verlängert wird, ist aktuell noch unklar. Das Bundeskabinett wird sich in seiner Beratung am 1. September damit befassen.

Die steigende Inzidenz ist aber ein Grund, weshalb es bereits seit Ende August in einigen Bereichen neue Regeln gibt. So gilt beim Friseur und beim Restaurantbesuch die 3G-Regel: Nur Geimpfte, Genesene oder (negativ) Getestete erhalten Zutritt. Einige Bundesländer denken darüber nach, verschärfte Regeln für Ungeimpfte einzuführen.