Familie geht über Zebrastreifen
Anja Schlicht
Anja Schlicht

Redaktionsleitung

Neue Gesetze zum 1. November 2022: Auto-, Energie- und Tierarztkosten

Im November 2022 treten einige Gesetze und Änderungen in Kraft, die es vor allem auf den Geldbeutel der Verbraucher abgesehen haben. Einige Regelungen, etwa zur Umsatzsteuer auf Gas und Fernwärme, sollen für Entlastung sorgen. Andere wie höhere Tierarztgebühren führen dagegen dazu, dass Verbraucher höhere Ausgaben haben.

Änderungen im November 2022: Mehrwertsteuer auf Gas und Fernwärme sinkt

Zunächst geht es um zwei Gesetze, deren Ziel es ist, Verbraucher bei den Energiekosten zu entlasten. Zum einen ist noch im Oktober das „Gesetz zur temporären Senkung des Umsatzsteuersatzes auf Gaslieferungen über das Erdgasnetz“ in Kraft getreten. Damit sinkt nicht nur die Umsatzsteuer auf Gas von 19 Prozent auf 7 Prozent, sondern auch die Steuer auf Fernwärme. Die Regelung greift rückwirkend zum 1. Oktober. Die Unternehmen sind allerdings nicht gesetzlich dazu verpflichtet, die niedrigere Steuer an die Verbraucher weiterzugeben.

Ein weitere Gesetzesänderung zum 1. November 2022 sorgt dafür, dass zwischen den Energiepreisen für Bestands- und Neukunden in der Grundversorgung kein Unterschied gemacht werden darf. Der Grundversorger ist das Unternehmen, das im entsprechenden Netzgebiet die meisten Haushalte mit Strom und Gas beliefert. Wichtig: Die gleichen Preise gelten für die Grundversorgung. Wer durch Insolvenz seines Energieunternehmen in die Ersatzversorgung des Grundversorgers rutscht, muss mitunter höhere Preise zahlen. Darüber informiert die Bundesnetzagentur.

Änderungen im November 2022: Tierarztbesuche werden teurer

Ab dem 22. November 2022 müssen Tierhalter mehr bezahlen, wenn ihr Liebling vom Tierarzt behandelt wird. Hintergrund ist die Anpassung der Gebührenordnung der Tierärzte. Die letzte grundlegende Reform aus dem Jahr 1999 liegt mehr als 20 Jahre zurück. Tierbesitzer müssen somit mit deutlichen Preissteigerungen rechnen. So kostet beispielsweise eine einfache Untersuchung einer Katze statt knapp 9 Euro künftig rund 24 Euro.

Tipp:

Mit einer Tierkrankenversicherung schützen sich Tierhalter vor hohen Behandlungskosten. Diese fallen bei Routineuntersuchungen zwar noch nicht so sehr ins Gewicht. Doch spätestens bei einer Operation, etwa am Kniegelenk oder an der Hüfte, schnellen die Kosten in die Höhe.

Mehr erfahren zur Tierkrankenversicherung

Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests und der telefonischen Krankschreibung?

Während viele neue Regelungen im November 2022 in Kraft treten, drohen zwei auszulaufen. Zum einen ist die telefonische Krankschreibung bei leichten Atemwegserkrankungen nur noch bis Ende November möglich. Sie wurde Anfang August vom Gemeinsamen Bundesausschuss wieder mit dem Ziel eingeführt, volle Wartezimmer und das Entstehen neuer Infektionsketten zu vermeiden.

Auch kostenlose Corona-Schnelltests für bestimmte Personengruppen beziehungsweise Tests für 3 Euro könnten nach dem 25. November 2022 zur Vergangenheit gehören. Die entsprechende Coronavirus-Testverordnung läuft dann aus.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass beide Maßnahmen verlängert werden, um Infektionsketten aufzuspüren beziehungsweise diese zu begrenzen.

Neues im November 2022 von Netflix, Sanifair, Paypal und der Kfz-Versicherung

Vier weitere Neuregelungen im November 2022 betreffen vor allem den Geldbeutel – positiv wie negativ:

  • Netflix bietet ab dem 3. November 2022 ein neues, günstigeres Abo an. Statt mindestens 7,99 Euro pro Monat werden nur 4,99 Euro fällig. Dafür werden Serien und Filme regelmäßig mit Werbung unterbrochen und es gibt keine Downloadfunktion.
  • Wer auf die Toilette einer Autobahnraststätte gehen will, bezahlt dafür aktuell 70 Cent, wenn der Toilettenbetreiber Sanifair ist. Ab dem 18. November 2022 erhöhen sich die Kosten auf einen Euro. Dafür erhalten Verbraucher einen Wert-Bon, den sie in voller Höhe in der Raststätte einlösen können. Pro Artikel ist ein Bon möglich.
  • PayPal übernimmt nicht mehr die Kosten für den Rückversand, wenn Pakete an Unternehmen zurückgehen. Der Retouren-Service wird zum 27. November eingestellt.
  • Autofahrer sollten den November nutzen, um ihre aktuelle Kfz-Versicherung mit neuen Angeboten zu vergleichen. Denn für die meisten von ihnen endet die Kündigungsfrist mit dem 30. November. Laut der Stiftung Warentest lassen sich im Einzelfall sogar mehr als tausend Euro einsparen.

Tipp:

Aktuelle Testsieger finden Interessierte auf der Seite Kfz-Versicherung im Test.

Verbesserungen für Menschen mit Schwerbehinderung

Eine weitere Änderung im November 2022 betrifft Menschen mit Behinderung beziehungsweise deren Begleitperson. Im Zuge der neuen Krankenhausbegleitungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschuss erhalten Begleitpersonen bei Verdienstausfall nun Krankengeld, wenn sie Menschen mit Behinderung beim stationären Krankenhausaufenthalt unterstützen. Dafür muss das Krankenhaus die medizinische Notwendigkeit für die Begleitung bescheinigen. Weitere Informationen dazu liefert die Kassenärztliche Bundesvereinigung.