Frau mit Nackenschmerzen
Anja Schlicht
Anja Schlicht

Redaktionsleitung

Neue Top-Tarife für die Berufsunfähigkeitsversicherung ermittelt

Eine Studie der Nürnberger Versicherung zeigt, dass rund die Hälfte der Befragten ohne ihr Einkommen ihren Lebensstandard für ein halbes Jahr halten könnte. Dabei ist es gar nicht notwendig, den Einkommensverlust mit Rücklagen auszugleichen. Ausreichenden Schutz bietet eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Aktuelle Top-Tarife hat die WirtschaftsWoche ermittelt.

  • Wer nicht mehr arbeiten kann, muss auf jede Menge Gehalt verzichten.
  • Der bisherige Lebensstandard lässt sich dann nur für bestimmte Zeit halten.

Maximal sechs Monate würden 48 Prozent der über 2.000 Befragten wie bisher weiterleben können, wenn sie plötzlich wegen gesundheitlichen Problemen auf ihr Einkommen verzichten müssten. 19 Prozent hätten sogar Reserven für zwei Jahre. Die zeigt eine aktuelle Studie von YouGov im Auftrag der Nürnberger Versicherung

Doch auf diese Reserven müssen Betroffene erst gar nicht zurückgreifen, wenn sie vorgesorgt haben. Schließlich gibt es mit der Berufsunfähigkeitsversicherung eine private Vorsorge, die genau die Einkommenslücke schließt oder deutlich verkleinert, die entsteht, wenn Versicherte nicht mehr wie gewohnt arbeiten können.

Aktueller Berufsunfähigkeitsversicherung Test prüft Tarife mit AU-Klausel

Oft geht der Berufsunfähigkeit eine lange Phase der Krankschreibung voraus. Glücklich schätzen können sich dann Versicherte, deren Berufsunfähigkeitsversicherung eine sogenannte Arbeitsunfähigkeitsklausel enthält. Hierbei zahlt der Versicherer die vereinbarte Rente ohne Prüfung, wenn Kunden seit sechs Monaten krankgeschrieben sind. Die Prüfung findet im Anschluss statt, während die Versicherungsleistungen fließen. Ohne die Klausel müssten Versicherte die Prüfung erst abwarten. Und diese kann manchmal dauern.

Welche Berufsunfähigkeitsversicherungen mit und ohne AU-Klausel sehr gut sind, hat aktuell die WirtschaftsWoche zusammen mit dem Analysehaus Morgen & Morgen ermittelt. So viel vorweg: Es gibt jede Menge empfehlenswerter Tarife.

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen für Manager und Studenten

Der Berufsunfähigkeitsversicherung Test berücksichtigt zwei Musterkunden:

  • Manager, 45 Jahre alt, BU-Rente von 5.000 Euro im Monat
  • Student, 22 Jahre alt, BU-Rente von 1.000 Euro im Monat

Einbezogen wurden nur Tarife mit einer 5-Sterne-Bewertung bei Morgen & Morgen. Sie bieten demnach Top-Leistungen. Zusätzlich wurden die Kosten für den Schutz für die Gesamtbewertung berücksichtigt.

Manager und Studenten haben die Auswahl aus mindestens zwölf Top-Tarifen, je nachdem, ob sie sich eine AU-Klausel wünschen oder nicht.

Für den Manager erreicht Zurich Dt. Herold mit dem Tarif „Berufsunfähigkeits-Schutzbrief“ die beste sehr gute Bewertung. Die Berufsunfähigkeitsversicherung kostet 235 Euro im Monat. Sie ist damit das günstigste Angebot unter den Top-Tarifen. Die Preisspanne geht bis zu 357 Euro im Monat.

Auch mit Arbeitsunfähigkeitsklausel ist Zurich Dt. Herold die beste Berufsunfähigkeitsversicherung mit dem Angebot „BerufsKasko (AU)“. Dafür zahlt der Musterkunde acht Euro mehr pro Monat (243 Euro).

Beim 22-jährigen Studenten erzielt LV 1871 mit „Golden BU“ die höchste Punktzahl. Im Vergleich zum Manager ist der Monatsbeitrag mit 34 Euro sehr gering. Allerdings ist der Modellkunde noch sehr jung und wünscht sich eine deutlich niedrigere BU-Rente.

Mit AU-Klausel kommen die besten Tarife von der Allianz mit „BerufsunfähigkeitsPolice Plus OBUU (mit AU)“ für 36 Euro monatlich und LV 1871 mit „Golden BU mit AU“ für 37 Euro. Platz 2 teilen sich Basler („Basler BP mit AU“), Nürnberger („SBU3111DC mit AU“) und Zurich Dt. Herold („BerufsKasko (AU)“).

Tipp:

Weitere Testergebnisse finden Interessierte auf der Übersichtsseite „Berufsunfähigkeitsversicherung im Test“.

Was bei der Berufsunfähigkeitsversicherung zu beachten ist

Die Tester raten Verbrauchern zu drei Dingen.

  1. Nettobeitrag: Die Kosten für die Berufsunfähigkeitsversicherung sind Netto-Preise. Die Versicherer geben aber auch einen Bruttobeitrag an. Dieser zeigt, wie viel teurer der Schutz werden kann. Interessierte sollten daher auf einen möglichst kleinen Abstand zwischen Netto und Brutto achten.
  2. Nachversicherungsgarantie: Gerade junge Versicherte sollten diese in ihrem Vertrag vereinbaren. Durch sie können sie die Höhe ihrer Rente bei bestimmten Anlässen ohne erneute Gesundheitsprüfung anpassen. Der Student kann so seine gewünschte 1.000 Euro Rente mit dem Berufseinstieg anpassen, da sich dadurch wahrscheinlich seine Einkommensverhältnisse ändern.
  3. Nicht ohne Hilfe: Die Leistungen und Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung hängen stark davon ab, wer sich dafür interessiert. Selbstständige brauchen beispielsweise einen anderen Versicherungsschutz als Angestellte, Handwerker zahlen in der Regel mehr als Büroangestellte. Nicht umsonst sagen die Tester: Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist „recht komplex und deshalb sehr beratungsintensiv. Interessierte sollten unbedingt mit einem guten Makler oder Versicherungsberater zusammenarbeiten.“

Tipp:

Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte stets auf die persönlichen Wünsche zugeschnitten sein. Interessierte sind daher gut beraten, sich ein individuelles, unverbindliches Angebot einzuholen.

Angebot anfordern