Belebte Innenstadt
Anja Schlicht
Anja Schlicht

Redaktionsleitung

Private Haftpflicht­versicherung: 14 Top-Tarife für 2021

In rund jedem fünften Haushalt fehlt eine private Haftpflichtversicherung. Dabei kosten selbst Top-Tarife keine 80 Euro im Jahr, mit denen sich Versicherte im Ernstfall Schadenersatzforderungen von mehreren 100.000 Euro vom Leib halten. Welche Anbieter 2021 das beste Preis-Leistungs-Verhältnis haben, zeigt ein neuer Test der WirtschaftsWoche.

  • Die Haftpflichtversicherung zählt zu den wichtigsten Absicherungen in Deutschland.
  • Ein aktueller Test der WirtschaftsWoche zeigt, dass guter Schutz nicht teuer sein muss.

Die WirtschaftsWoche hat zusammen mit dem Analysehaus Morgen & Morgen eine Vielzahl von privaten Haftpflichtversicherungen mit Blick auf deren Preis-Leistungs-Verhältnis untersucht. Es wurden nur die Tarife berücksichtigt, die beim Analysehaus die höchste Bewertung von fünf Sternen bekommen haben. Die Leistungen liegen somit auf Top-Niveau. Die Haftpflichtversicherungen sichern unter anderem

  • Schäden durch deliktunfähige Personen,
  • Gefälligkeitsschäden,
  • Verlust privater und beruflicher Schlüssel,
  • Mietsachschäden an beweglichen Sachen und
  • Schäden durch elektronische Daten ab.

Außerdem umfasst der Versicherungsschutz eine Forderungsausfalldeckung inklusive aktivem Rechtsschutz. Diese ist dann wichtig, wenn Versicherte durch andere Personen geschädigt werden, diese aber den Schaden nicht beheben können. So verhindert dieser Leistungsbaustein, dass Geschädigte auf den verursachten Kosten sitzenbleiben.

So wurde getestet

Trotz des sehr großen Leistungsumfangs muss der sehr gute Schutz einer privaten Haftpflichtversicherung nicht teuer sein. Angebote für Alleinerziehende und Familien gibt es bereits ab 80 Euro im Jahr. Vereinbaren Interessierte eine Selbstbeteiligung, können sie den Jahresbeitrag weiter drücken.

Für den Vergleich wurden zwei Musterkunden herangezogen: eine vierköpfige Familie mit Eigenheim und eine alleinerziehende Mieterin mit einem Teenager. Der Absicherungsbedarf unterscheidet sich daher leicht. So ist es der Familie wichtig, dass der 19-jährige Nachwuchs während des freiwilligen ökologischen oder sozialen Jahres mitversichert ist. Zudem soll der Gebrauch fremder Autos im Ausland abgedeckt sein.

Die Alleinerziehende wünscht sich dagegen, dass ihr Nachwuchs auch während Betriebspraktika geschützt ist.

Je sieben Haftpflicht­versicherungen überzeugen 2021

Jeweils sieben private Haftpflichtversicherungen erhalten eine sehr gute Note. Bei der Alleinerziehenden variieren deren Kosten zwischen 80 Euro und 92 Euro im Jahr, bei der Familie zwischen 81 Euro und 114 Euro. Die Preisdifferenz zeigt, dass es sich auszahlt, mehrere Haftpflichtversicherungen miteinander zu vergleichen. Zwar sind die Unterschiede nicht allzu groß. Dennoch gibt es keinen Grund, für einen sehr guten Schutz mehr als nötig zu zahlen.

Jetzt vergleichen

Die meisten Punkte für Familien sammeln:

  • Alte Leipziger „Comfort“
  • GEVProtect „Premium“
  • Prokundo „Komplett“
  • HDI „Premium“

Für Alleinerziehende erzielen diese beiden Versicherer die höchste Punktzahl:

  • Neodigital „Neo L“
  • Prokundo „Komplett“

Tipp:

Weitere Testsieger finden sich auf der Übersichtsseite „Haftpflichtversicherung im Test“.

Übrigens: Die Verbraucherzentrale rät bereits Versicherten, ihren Vertrag alle fünf Jahre zu prüfen. Da die Versicherer regelmäßig ihre Produkte optimieren, ergibt sich so oft ein besserer Versicherungsschutz, ob nun preislich oder auf Leistungsebene.