Anja Schlicht
Anja Schlicht

Redaktionsleitung

Private Krankenversicherung: Anbieter garantieren 2016 stabile Prämien

Beitragserhöhungen sind in der privaten Krankenversicherung keine Seltenheit. Doch in den letzten Jahren haben die Anbieter die Prämien nur moderat angepasst, viele Unternehmen sprachen zudem Beitragsgarantien aus. Auch für 2016 sichern viele private Krankenversicherer ihren Kunden stabile Beiträge zu, darunter Debeka, Allianz und uniVersa.

Gegner der privaten Krankenversicherung (PKV) führen oftmals an, dass es dort häufig zu deutlichen Beitragsanpassungen kommt. Zwar haben einige Anbieter entsprechende Beitragserhöhungen für 2016 angekündigt. Doch diese betreffen überwiegend nur Personen, die sich erst noch privat krankenversichern wollen. Für sogenannten Bestandskunden – also bereits Versicherte – sprechen viele private Krankenversicherer dagegen eine Beitragsgarantie für einen Großteil der Tarife aus. Aktuell teilt beispielsweise die Debeka mit, dass für die meisten Mitglieder „die Beiträge im Wesentlichen auch im Jahr 2016 auf dem Vorjahresniveau bleiben.“

Private Krankenversicherung: Für 500.000 Debeka-Kunden wird es günstiger

Deutschland größter Krankenversicherer setzt mit der Beitragsgarantie ein deutliches Zeichen gegen Skeptiker. Denn „damit widerlege die Debeka einmal mehr gängige Vorurteile über angeblich stetig steigende Beiträge in der PKV“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Aufgrund geringerer Ausgaben für Leistungen werden für rund 500.000 Privatpatienten sogar die Beiträge reduziert. Doch nicht jeder Debeka-Kunde hat Grund zur Freude. Von den 2,3 Millionen Versicherten müssen sich 169.000 auf eine Beitragserhöhung einstellen, darunter sind vor allem Verträge für Kinder und Auszubildende.

PKV-Beitragsgarantien 2016 bei Allianz und Signal

Nicht nur die Debeka stellt für einen Teil ihrer Versicherten Beitragsgarantien für 2016 aus. Auch andere PKV-Anbieter haben stabile Beiträge im kommenden Jahr versprochen. Bei der Allianz können sich beispielsweise Kunden freuen, die den Tarif „AMB90U“, „AMBSU“, „AMP100U“, AMP70PU“ oder „AMP90U“ gewählt haben. Auch die Signal hat sich bei vielen Angeboten gegen eine Beitragserhöhung bis Ende 2016 entschieden, etwa in den Bisex-Tarifen „Exklusiv 0 – 2“ sowie „Exklusiv-Plus 0 – 2“. Im Bereich der neueren Unisex-Tarife – bei der Beitragshöhe wird nicht mehr zwischen Mann und Frau unterschieden – hat das Unternehmen eine Beitragsgarantie beispielsweise für „Komfort-Plus 1 – 3“ angekündigt.

Stabile PKV-Beiträge bei uniVersa, Inter, Gothaer und ARAG

Auch bei der uniVersa bleiben die Beiträge in vielen Tarifen vor allem für Erwachsene stabil, etwa „uni-VE 1300G“ oder „uni-intro Privat 300“. Die Gothaer hat dagegen eine Beitragsgarantie bis Ende 2016 unter anderem für „MediClinic 1 – 2“ und „MediVita Z 70/90“ ausgesprochen. Bei der Inter sind es laut BAP-Guide vor allem Bisex-Tarife, in denen die Prämien stabil bleiben. Für neuere Unisex-Angebote besteht eine Beitragsgarantie abhängig vom Alter zum Beispiel für die Angebote „QualiMed Basis 1200 U“ und „QualiMed Basis 300 U“. Zudem hat die ARAG schon frühzeitig darüber informiert, dass es etwa bei „K0“ bis „K1200“ zu keinen Beitragsanpassungen bis Ende 2016 kommen wird.

Versicherer informieren Privatversicherte bei Anpassungen frühzeitig

Privatversicherte, bei denen sich die PKV-Beiträge ändern, werden in den nächsten Wochen von ihrem Versicherer darüber informiert. Wer erst noch darüber nachdenkt, in die private Krankenversicherung zu wechseln, sollte bei der Wahl des Tarifs auch immer darauf schauen, wie sich die Beiträge in der Vergangenheit entwickelt haben. Zudem helfen private Krankenversicherung Tests wie jüngst die Untersuchungen zum besten Top-PKV-Anbieter 2015.