Hand greift ins Feld vom Rollstuhl aus
Jenny Gebel
Jenny Gebel

Online-Redakteurin

Private Unfallversicherung: Wer bietet den besten Preis-Leistungs-Mix?

Ein Sturz vom Fahrrad oder das Missgeschick im Haushalt: Ein Unfall ist schnell passiert. Eine private Unfallversicherung sichert bleibende Gesundheitsschäden ab. Das Magazin WirtschaftsWoche hat ein Ranking privater Unfallversicherungen mit dem optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis erstellt.

  • Die WirtschaftsWoche hat die Angebote von führenden Unfallversicherungen näher untersucht.
  • Ermittelt wurden die Preis-Leistungs-Sieger für jeweils zwei Modell-Kunden.
  • Ein Anbieter überzeugt in beiden Beispielen mit günstigem Preis und bester Leistung.

Ob im Haushalt oder bei einem aufregenden Hobby: ein Unfallrisiko ist immer vorhanden. Das Malheur passiert oft dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann.



Eine private Unfallversicherung springt bei unvorhergesehenen Ausgaben aufgrund von Unfällen in der Freizeit, Zuhause oder beim Sport ein. Bei Gesundheitsschäden zahlt sie eine vereinbarte Summe, wenn diese dauerhaft bleiben. Damit ersetzt sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht, kann sie jedoch optimal ergänzen. Personen, die wegen Vorerkrankungen keine Absicherung zur Berufsunfähigkeit erhalten, haben zudem die Chance auf eine finanzielle Unterstützung, wenn sie aufgrund eines Unfalls nicht mehr arbeiten können. Auch für Selbstständige, Hausfrauen und Hausmänner sowie Erwerbstätige mit hohem Unfallrisiko kann sich eine private Unfallversicherung lohnen.

In seiner September-Ausgabe präsentiert das Magazin WirtschaftsWoche ein Ranking der privaten Unfallversicherungen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

So haben die Experten ausgewertet

Die Analyse erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Analysehaus Morgen & Morgen. Der Preis-Leistungs-Vergleich soll Interessierten aufzeigen, welche Punkte bei der Leistungsauswahl wichtig sind und welche Kosten sie dafür erwarten sollten.

Das Experten-Team stellte für die Untersuchung zwei Musterkunden zusammen:

  1. Einen selbstständigen Software-Entwickler, der sich für eine Versicherungssumme von 100.000 Euro und eine monatliche Unfallrente von 1.500 Euro entschied.
  2. Eine junge Mutter und Hausfrau, der eine Ausgangssumme von 50.000 Euro, eine monatliche Unfallrente von 1.000 Euro sowie Krankenhaustagegeld zugeordnet wurde.

Für beide Beispiele wird außerdem eine Progressionsleistung von 500 Prozent vereinbart. Bei schweren Unfällen würde die Versicherung entsprechend mehr Geld zahlen.

Für den Vergleich zogen die Tester nur die Tarife heran, die Morgen & Morgen bereits mit der Bestnote ausgezeichnet hatte. Für das Ranking war das Preis-Leistungs-Verhältnis ausschlaggebend.

Für Selbstständige: Top 5 Unfallversicherungen

Im Beispiel mit dem selbstständigen Versicherten erhielten insgesamt acht Versicherungen das Prädikat „Sehr Gut“. Den besten Mix aus Kosten und Leistung bietet nach Ansicht der Experten die Basler mit dem Tarif „Gold“. Den günstigsten Preis erhält der Versicherte jedoch bei der InterRisk im Tarif „Unfall XXL“ mit 230,00 Euro pro Jahr. Am teuersten ist die ARAG mit jährlich 734 Euro im Tarif „Premium“.

 

Versicherung & Tarif Jährlicher Beitrag (brutto)
Basler „Gold“ 290,00 Euro
InterRisk „Unfall XXL“ 230,00 Euro
Inter „Premium“ 393,00 Euro
VHV „Klassik Garant Exklusiv“ 315,00 Euro
Zurich „PrivatSchutz Top“ 313,00 Euro

Für Hausfrauen: Top 5 Unfallversicherungen

Beim zweiten Kundenbeispiel mit der jungen Mutter erreichten vier Versicherungen mit „Sehr Gut“ die beste Wertung. Wieder setzt sich die Basler mit ihrem Tarif erfolgreich gegen die Mitbewerber durch. Den günstigsten Preis bietet auch in diesem Beispiel die InterRisk mit 138,16 Euro Jahresbeitrag. Der teuerste Anbieter ist die ARAG, deren Premium-Tarif etwa 444 Euro pro Jahr kostet.

Versicherung & Tarif Jährlicher Beitrag (brutto)
Basler „Gold“ 194,92 Euro
Die Haftpflichtkasse „Einfach Komplett“ 220,51 Euro
Janitos „Best Selection Trend“ 218,33 Euro
InterRisk „Unfall XL Standard Taxe“ 138,16 Euro
INTER „Premium“ 293,93 Euro

Die Auswertungstabellen im Vergleich des Fachmagazins zeigen jeweils den günstigsten Tarif des Versicherungsanbieters. Insgesamt wird deutlich, dass eine gute private Unfallversicherung relativ günstig ist.

Tipp: Eine gute Unfallversicherung sollte optimal auf die Situation der Person zugeschnitten sein. Dazu gehört eine ausreichend hohe Versicherungssumme, die Vereinbarung einer Progression und bedarfsgerecht ausgewählte Leistungen.

Verbraucherschützer empfehlen dennoch, zunächst über eine Berufsunfähigkeitsversicherung nachzudenken. Denn diese sichert Berufsausfälle bei Unfall und bei Krankheit ab. Wenn dieser Weg nicht möglich ist, dann ist eine private Unfallversicherung sinnvoll, da sie wenigstens einen Teil des Ausfallrisikos abdeckt. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Übersichtsseite zu Unfallversicherungen.