Geldscheine auf der Hand
Anja Schlicht
Anja Schlicht

Leitung Newsredaktion

Privatrente im Check: Große Auswahl an Top-Versicherern

Wer 35 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, kam 2018 auf eine monatliche Rente von rund 1.200 Euro. Wie viel jedoch Personen erhalten, die erst in 10 oder 20 Jahren in den Ruhestand gehen, ist ungewiss. Sie sollten daher unabhängig von der staatlichen Rente vorsorgen – etwa mit einer privaten Rentenversicherung. Welche Versicherer sich hier empfehlen, zeigt ein neuer Test.

  • Bei der privaten Rentenversicherung wird die Auswahl an fondsgebundenen Tarifen immer größer.
     
  • Dies erschwert zunehmend den Vergleich der verschiedenen Tarife.
     
  • In einem aktuellen Vergleich erhält jede sechste private Rentenversicherung die Top-Bewertung.

Den aktuellen Zahlen der Deutschen Rentenversicherung zufolge erhielten Männer, die auf mindestens 35 Jahre Versicherungszeit gekommen sind, im vergangenen Jahr im Schnitt fast 1.400 Euro Rente pro Monat ausgezahlt. Bei den Frauen waren es dagegen nicht einmal 1.000 Euro. Angesichts dieser Rentenhöhe wird deutlich, wie wichtig eine private Altersvorsorge für die finanzielle Sicherheit im Ruhestand ist.



Dabei haben Interessierte mehrere Optionen. Eine von ihnen ist die private Rentenversicherung. Welche Tarife empfehlenswert sind, hat aktuell das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) untersucht. Dazu prüfte es knapp 150 Angebote von 53 Anbietern. Die Analyse zeigt: Aufgrund der großen Vielfalt an privaten Rentenversicherungen wird der Vergleich einzelner Tarife immer schwieriger.

So wurde getestet

Bei der privaten Rentenversicherung können Interessierte zwischen klassischen und fondsgebundenen Angeboten wählen. Diese unterscheiden sich wiederum in solche, die sehr sicher ausgerichtet sind bis hin zu Tarifen, bei denen der Versicherer mit der Aussicht auf sehr hohe Renditen keine Beitragsgarantie ausspricht. Um Interessierten einen umfassenden Überblick zu den Varianten zu geben, hat das IVFP die Tarife in sechs Kategorien unterteilt, darunter:

  • Klassik (Garantieverzinsung + Beiträge werden nur in Sicherungsvermögen investiert)
  • Index (Nur Überschüsse werden in Fonds investiert)
  • Fondsgebunden mit Beitragsgarantie (Gesamter Beitrag fließt in Fonds)
  • Fondsgebunden ohne Beitragsgarantie (Gesamter Beitrag fließt in Fonds)

Anschließend wurden die Rentenversicherungen in vier Bereichen bewertet: Rendite, Unternehmensqualität, Transparenz und Service sowie Flexibilität. Dabei prüften die Experten beispielsweise die Höhe der Abschlusskosten, die Bedingungen für einen aufgeschobenen Rentenbeginn oder die Beschwerdequote.

Private Rentenversicherung: Welche Versicherer bieten Top-Tarife?

Insgesamt erhalten 26 der 148 untersuchten Rentenversicherungen eine exzellente Bewertung. In der Kategorie Klassik, in der dieses Jahr nur noch 20 Versicherer berücksichtigt wurden, erzielen zwei Tarife dieses Ergebnis:

  • „PrivatRente“ von R+V
  • „E-R Rentenversicherung Pur“ von Europa

Bei den Indexpolicen überzeugen folgende Rentenversicherungen:

  • „PrivatRente IndexSelect Plus“ von Allianz
  • „PrivatRente IndexSelect“ von Allianz
  • „Relax PrivatRente Classic“ von AXA
  • „DAX-Rente“ von Nürnberger

Tipp: Die aktuellen Testsieger im Bereich der fondsgebundenen Rentenversicherung sind auf der Seite „Rentenversicherung im Test“ zusammengefasst.

Rentenversicherungen werden immer spezieller

Generell setzt sich der Trend bei den Versicherern fort, Kunden möglichst viel Auswahl bei ihrer Anlagestrategie zu geben. „Eine beste Strategie im Allgemeinen gibt es dabei nicht“, betont IVFP-Geschäftsführer Prof. Michael Hauer.

Welche Form der privaten Rentenversicherung am besten zu den eigenen Wünschen für den sorgenfreien Lebensabend passt, lässt sich meist allein mit dem Blick auf aktuelle Testsieger nicht feststellen. Sie geben zwar eine gute Orientierung. Doch für eine langfristig gute Wahl sollten Interessierte auf ein persönliches Angebot vertrauen und sich von einem Versicherungsexperten unterstützen lassen.