Risikolebensversicherung Vergleich 2016: Ein Volltreffer, ein Ausfall

Im aktuellen Risikolebensversicherung Vergleich 2016 wurden vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) 45 Anbieter eines Hinterbliebenenschutzes hinsichtlich Preis und Leistung untersucht. Dabei zeigt sich, dass insbesondere die Höhe der Beiträge erheblich variiert. In der Untersuchung erreicht ein Anbieter die volle Punktzahl. Ein anderer geht dagegen vollkommen leer aus.

Der neue Risikolebensversicherung Vergleich 2016 des DISQ macht klar, wie wichtig es ist, vor Abschluss einer Risikovorsorge verschiedene Angebote gegenüberzustellen. Zwar schneiden in der Untersuchung von 45 Anbietern insgesamt 17 Versicherer mit einer sehr guten Bewertung ab. Allerdings erreichen elf Unternehmen nur eine ausreichende Beurteilung, während sechs sogar mit einem mangelhaft durchfallen. Die Ergebnisse könnten kaum unterschiedlicher sein. So überzeugt der Testsieger Europa mit 100 von 100 möglichen Punkten. Die Risikolebensversicherung der LV 1871 kann hingegen nicht einen einzigen Punkt ergattern.

Top 5 im Risikolebensversicherung Vergleich 2016

  1. Europa
  2. DLVAG
  3. HUK24
  4. BNP Paribas Cardif
  5. WGV

Risikolebensversicherung Vergleich 2016 bestätigt aktuelle Testergebnisse

Der Risikolebensversicherung Vergleich 2016 ist nicht der erste Test, den das DISQ zum Hinterbliebenenschutz durchgeführt hat. Ein Blick auf die Ergebnisse des letzten Jahres zeigt, dass sich bei den Testsiegern und -verlierern nicht viel verändert hat. Allerdings gibt es auch positive Beispiele, wie der Versicherer VPV, der offensichtlich sein Angebot nachgebessert hat und nun statt einem mangelhaft ein gutes Ergebnis erzielt. Darüber hinaus bestätigen andere Tests das Ergebnis des DISQ. So gehören die Testsieger der WirtschaftsWoche, Dialog und Community Life, auch beim DISQ zu den empfehlenswerten Anbietern.

Große Preisunterschiede beim Risikolebensversicherung Vergleich 2016

Dem Risikolebensversicherung Vergleich 2016 zufolge, liegen die Beiträge bei den verschiedenen Angeboten oftmals weit auseinander. „Bei Risikolebensversicherungen ist vor Vertragsabschluss ein Preisvergleich dringend zu empfehlen – vor allem da sich die Leistungen der Versicherungsprodukte kaum unterscheiden“, so Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität, gegenüber n-tv.

Nicht selten ist es bei der Risikolebensversicherung möglich, durch einen Vergleich einige hundert Euro pro Jahr zu sparen. Neben einem Kostencheck ist es für Interessierte aber auch wichtig, die Versicherungssumme richtig zu wählen. Zwar lässt sich durch eine Verringerung der Versicherungsleistung im Todesfall Geld sparen. Allerdings reicht die Summe dann im Ernstfall vielleicht nicht aus, um den Liebsten finanzielle Sicherheit zu bieten. Experten empfehlen eine Versicherungssumme in Höhe des drei- bis fünffachen Bruttojahreseinkommens. Bestehen noch größere Darlehen, wie beispielsweise eine Baufinanzierung, sollte die Versicherungssumme entsprechend nach oben hin angepasst werden.