Stiftung Warentest: Haftpflicht für Hausbesitzer ab 25 Euro

Eine Haftpflichtversicherung stellt für Hausbesitzer einen wichtigen finanziellen Schutz dar. Denn Eigentümer sind für Schäden Dritter, die auf ihrem Grundstück bzw. in einem Mietshaus auftreten, können haftbar gemacht werden. Die Stiftung Warentest hat daher in einem aktuellen Test Angebote zur Haftpflicht für Hausbesitzer und Vermieter untersucht.

Aktualisiert am 20. August 2019

Wer ein Haus bzw. eine Eigentumswohnung vermietet, hat ein erhöhtes Haftungsrisiko. Denn kommt beispielsweise infolge von Sicherheitsmängeln jemand zu Schaden, dann kann der Haus- oder Grundstückbesitzer dafür haftbar gemacht werden. In der aktuellen Finanztest (Ausgabe 9/2019) wurden nun Policen zur Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht getestet. Je nachdem, welcher Anbieter gewählt wird, ist der Haftpflichtschutz für Hausbesitzer dabei schon ab 25 Euro pro Jahr zu haben. Besitzer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich jedoch dieses Geld sparen. Sie sind in der Regel über ihre Privathaftpflichtversicherung vor Schadensersatzansprüchen abgesichert.

Haftpflicht für Hausbesitzer: Achtung bei Bauvorhaben

Die Experten von Finanztest haben im Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht Test 2019 die Angebote vor allem hinsichtlich des Preises untersucht. Denn bei den Leistungen gibt es nur wenige Unterschiede. Aufpassen müssen Hausbesitzer nur dann, wenn sie auch eine Photovoltaikanlage absichern möchten, bzw. auf dem Grundstück noch gebaut werden soll. Bauvorhaben sind bei vielen Tarifen nur bis zu einer begrenzten Bausumme mitversichert. Das gleiche gilt für Photovoltaikanlagen. Diese werden nicht in jeder Police berücksichtigt. Eigentümergemeinschaften sollten zudem bei der Auswahl einer Versicherung darauf achten, ob beispielsweise Folge- oder Vermögensschäden mitversichert sind.

Die günstigste Haftpflicht für Hausbesitzer im Test

Abgesehen von den genannten Sonderfällen können Hausbesitzer bei der Haftpflicht von einem günstigen Preis profitieren. Dabei ist vergleichen jedoch wichtig. Denn manche Versicherer bieten den gleichen Schutz erst für über 100 Euro an. Bei Mehrfamilienhäusern gibt es die Haftpflichtversicherung schon für unter 50 Euro (GEV Grundeigentümer, NV). Sehr teure Anbieter verlangen allerdings über 300 Euro im Jahr.

Am günstigsten ist es für Vermieter von Einfamilienhäusern. Hier gibt es Spezialtarife ab 25 Euro pro Jahr von WGV. Ebenfalls weniger als 30 Euro sind bei CosmosDirekt fällig.

Zu den günstigsten Tarife für Zweifamilienhäuser (Versicherungssumme min. 10 Millionen Euro) zählen:

  • GEV (35 Euro)
  • GHV Darmstadt (36 Euro)
  • Schwarzwälder (40 Euro)

Service: Sie suchen eine günstige Absicherung für Ihr vermietetes Haus? Fordern Sie ein unverbindliches Angebot zur Grundbesitzerhaftpflicht an und finden Sie einen passenden Tarif aus einer Vielzahl von Versicherern.

Wann leistet eine Haftpflichtversicherung für Hausbesitzer?

Die Haftpflichtversicherung für Hausbesitzer zahlt bei Schadenersatzansprüchen, die bei Schäden in oder durch ihr vermietetes Wohneigentum bzw. auch auf unbebauten Grundstücken entstehen. Die Versicherung kommt für Personenschäden auf, wenn sich jemand durch Bau- oder Sicherheitsmängel verletzt bzw. es zu Sachschäden kommt. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn durch ein defektes Elektrokabel ein Brand ausgelöst wird. Dabei muss der Hausbesitzer jedoch die gängigen Sorgfaltspflichten beachten.

Entsteht ein Schaden durch grobe Fahrlässigkeit, weil beispielsweise ein bekanntes Sicherheitsrisiko nicht zeitnah behoben wurde, dann kann die Versicherung die Leistungen kürzen oder verweigern.